Matías Fernández

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Matías Fernández

Matías Fernández (2006)

Spielerinformationen
Voller Name Matías Ariel Fernández Fernández
Geburtstag 15. Mai 1986
Geburtsort Buenos AiresArgentinien
Größe 178 cm
Position Mittelfeld
Vereine in der Jugend
1998–2004 Colo-Colo
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
2004–2006
2006–2009
2009–2012
2012–
Colo-Colo
FC Villarreal
Sporting Lissabon
AC Florenz
112 (58)
91 0(7)
107 (22)
46 0(4)
Nationalmannschaft2
2005– Chile 56 (14)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 21. September 2014
2 Stand: 20. November 2013

Matías Ariel Fernández Fernández (* 15. Mai 1986 in Buenos Aires) ist ein chilenischer Fußballspieler. Er ist Südamerikas Fußballer des Jahres 2006. Er gilt als schnell, trickreich, technisch begabt und als guter Freistoßschütze.

Familie[Bearbeiten]

Matías Fernández wurde in Caballito, einem Stadtteil von Buenos Aires, als Sohn einer argentinischen Mutter und eines chilenischen Vaters geboren. Er hat zwei Brüder, Ezequiel und Nazareno. Als Matías vier Jahre alt war, zog die Familie nach La Calera.

Karriere[Bearbeiten]

Verein[Bearbeiten]

Seine Karriere begann Matías Fernández mit 12 Jahren in der Jugendmannschaft von Colo Colo de Santiago. Dort durchlief er in den folgenden Jahren die Jugendmannschaften, ehe er in den Profikader des Klubs aufrückte. Sein erstes Meisterschaftsspiel bestritt der Mittelfeldspieler am 1. August 2004 gegen Universidad de Chile. Bereits eine Woche darauf schoss er sein erstes Tor für Colo-Colo. Insgesamt erzielte er acht Treffer in der Clausura 2004 und wurde als bester junger Spieler der Saison ausgezeichnet.

2006 gewann er mit Colo-Colo seinen ersten Titel, die Apertura, und anschließend die Clausura. In der Copa Sudamericana erzielte Matigol neun Tore in sechs Spielen und konnte mit Colo-Colo das Finale erreichen, welches sie aber gegen den mexikanischen Vertreter CF Pachuca verloren. Wegen dieser Leistungen wurde er 2006 zu Südamerikas Fußballer des Jahres gewählt. Im Winter 2006/07 wechselte der Offensivspieler nach Spanien zum FC Villarreal, der vom ebenfalls chilenischen Trainer Manuel Pellegrini geleitet wurde. Noch vor Spielern wie dem argentinischen Youngstar Fernando Gago wurde Fernández zu „Amerikas Fußballer des Jahres“ 2006 gewählt. Am 7. Januar 2007 gab er sein Debüt im Dress von Villarreal gegen den Ligarivalen FC Valencia. Obwohl er die Leistungen aus seiner Zeit in Chile nie ganz erreichen konnte, war Fernández Stammspieler.

2007/08 führte er die Mannschaft zum besten Ligaergebnis in der Vereinsgeschichte, als das Team Vize-Meister wurde. Nachdem der offensive Chilene zu neuen Spielzeit von Neu-Trainer Ernesto Valverde immer weniger beachtet wurde, entschied er sich zu einem Wechsel. Zur Saison 2009/10 schloss sich Matías Fernández deshalb dem portugiesischen Klub Sporting Lissabon an. Dort erhielt er einen Vier-Jahres-Vertrag. Auf Anhieb schaffte er den Sprung in die Startelf der Leões.

Nationalmannschaft[Bearbeiten]

Fernández repräsentierte Chile in verschiedenen Jugendnationalmannschaften. So war er auch chilenischer Mannschaftskapitän bei der Junioren-Weltmeisterschaft 2005 in den Niederlanden. Zusammen mit Spielern wie Nicolas Canales, Carlos Villanueva and José Pedro Fuenzalida, die später ebenfalls A-Nationalspieler werden sollte, bildete er das Gerüst des Junioren-Teams.

In Chiles letztem Spiel der Qualifikation zur Weltmeisterschaft 2006 gegen Peru am 17. August 2005 wurde Fernández für Luis Jiménez eingewechselt und debütierte in der A-Nationalmannschaft seines Heimatlandes. Im Jahr darauf wurde er vom damaligen Nationaltrainer Nelson Acosta in den Kader für die Copa America 2007 berufen. In der Folgezeit lief er regelmäßig als Stammspieler auf und qualifizierte sich mit dem Team für die WM 2010 in Südafrika, für die er im Mai 2010 in den Kader der Chilenen berufen wurde.

Erfolge[Bearbeiten]

Verein[Bearbeiten]

  • Chilenische Apertura mit Colo-Colo: 2006
  • Chilenische Clausura mit Colo-Colo: 2006

Individuell[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Vorgänger Amt Nachfolger
José Luis Sierra Chiles Fußballer des Jahres
2006
Gary Medel
Carlos Tévez Südamerikas Fußballer des Jahres
2006
Salvador Cabañas