Javier Saviola

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Javier Saviola
Spielerinformationen
Voller Name Javier Pedro Saviola Fernández
Geburtstag 11. Dezember 1981
Geburtsort Buenos Aires-BelgranoArgentinien
Größe 169 cm
Position Stürmer
Vereine in der Jugend
River Plate
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1998–2001
2001–2007
2004–2005
2005–2006
2007–2009
2009–2012
2012–2013
2013–2014
2014–
River Plate
FC Barcelona
AS Monaco (Leihe)
FC Sevilla (Leihe)
Real Madrid
Benfica Lissabon
FC Málaga
Olympiakos Piräus
Hellas Verona
88 (46)
123 (49)
29 0(7)
29 0(9)
17 0(4)
69 (24)
27 0(8)
26 (12)
1 0(0)
Nationalmannschaft
2001
2000–2007
Argentinien U-20
Argentinien
7 (11)
39 (11)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 15. Oktober 2014

Javier Pedro Saviola Fernández (* 11. Dezember 1981 in Belgrano, Buenos Aires) ist ein argentinischer Fußballspieler. Er besitzt auch die spanische Staatsbürgerschaft. In Argentinien wurde El Conejo (das Kaninchen) anfangs als Nachfolger Diego Maradonas gehandelt.

Karriere[Bearbeiten]

Im Verein[Bearbeiten]

Saviola spielte seit seinem achten Lebensjahr bei River Plate, für die er am 18. Oktober 1998 im Alter von 16 Jahren in der ersten argentinischen Liga debütierte und das Ausgleichstor zum 2:2 gegen Gimnasia Jujuy erzielte. 1999 wurde er zu Argentiniens Fußballer des Jahres gewählt. Dabei war er jünger als Diego Maradona, dem dies erstmals 1979 gelang.

Javier Saviola im Trikot des FC Barcelona 2007

In der Geschichte der argentinischen Liga war er 1999 (im Torneo de Apertura) mit 18 Jahren und 9 Tagen der zweitjüngste Torschützenkönig, nur um acht Tage älter als seinerzeit Diego Maradona. Er gewann mit River Plate das Torneo de Apertura 1999 und das Torneo de Clausura 2000.

Mit 19 Jahren wechselte er zur Saison 2001/02 zum FC Barcelona, bei dem er bis zum Sommer 2007 unter Vertrag stand.

Nachdem der Stürmer in der Saison 2003/04 14 Treffer für die Katalanen erzielt hatte, wurde er nach den Verpflichtungen des Franzosen Ludovic Giuly und des Schweden Henrik Larsson im Sommer 2004 für ein Jahr an den AS Monaco ausgeliehen und sollte dort den Verlust von Fernando Morientes wett machen. In der Saison 2005/06 spielte er für den FC Sevilla. Am 10. Mai 2006 gewann er mit dem FC Sevilla das Finale um den UEFA-Pokal. Allerdings wurde Saviola in diesem Spiel nach der ersten Halbzeit ausgewechselt. Zu Beginn der Saison 2006/07 befand er sich wieder im Kader des FC Barcelona, kam aber häufig nicht über die Jokerrolle hinaus. In 18 Ligapartien erzielte der Argentinier fünf Treffer, kam jedoch kein einziges Mal über die volle Spieldauer zum Einsatz.

Im Juli 2007 wechselte Saviola ablösefrei zum Erzrivalen Real Madrid. Dort absolvierte er in zwei Jahren 17 Spiele und erzielte vier Tore.

Zur Saison 2009/10 wechselte er für eine Ablösesumme von fünf Millionen Euro zum portugiesischen Rekordmeister SL Benfica. Nach 69 Ligaspielen und 24 Ligatoren verließ er Benfica zum Ende der Transferperiode im Sommer 2012 zum spanischen Erstligisten FC Málaga. Dort unterschrieb Saviola einen Einjahresvertrag.[1] Im Juli 2013 wechselte er zum griechischen Rekordmeister Olympiakos Piräus. Er unterschrieb einen Zweijahresvertrag bei den Griechen.[2]

In der Nationalmannschaft[Bearbeiten]

Bei den U20-Weltmeisterschaften 2001 in Argentinien wurde er Weltmeister und Torschützenkönig des Turniers. Saviola wurde zu Südamerikas Fußballer des Jahres 1999 gewählt, 2004 wurde er in die "FIFA 100"-Liste der 125 besten lebenden Fußballer aufgenommen und in die Olympiamannschaft Argentiniens bei den Olympischen Sommerspielen in Athen berufen. Dort errang er mit seiner Mannschaft die Goldmedaille.

Mit 18 Jahren debütierte er am 16. August 2000 in der argentinischen Nationalmannschaft bei einem Spiel gegen Paraguay (Endergebnis 1:1).

Er nahm am Konföderationen-Pokal 2005 teil. Da er im Halbfinale gegen Mexiko die rote Karte gesehen hatte, musste er im Finale, das seine Mannschaft gegen den südamerikanischen Rivalen Brasilien mit 1:4 verlor, pausieren. Er nahm zudem an der Qualifikation zur Fußball-Weltmeisterschaft 2006 mit Argentinien, die sich für die WM in Deutschland qualifizierten, teil.

Bei der Fußball-WM 2006 schoss er das 2:0 für Argentinien im Spiel gegen die Elfenbeinküste und bereitete außerdem beim 6:0 gegen Serbien und Montenegro zwei Tore vor. Gegen die Niederlande wurde er von Trainer José Pekerman geschont.

Erfolge/Titel[Bearbeiten]

Als Nationalspieler

Mit seinen Vereinen

Auszeichnungen

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Javier Saviola – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Javier Saviola llega al Málaga Club de Fútbol (spanisch). Website des FC Málaga. Abgerufen am 30. August 2012.
  2. Javier Saviola zu Olympiakos Piräus (griechisch). Website von Olympiakos Piräus. Abgerufen am 24. Juli 2013.