Carlos Tévez

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Carlos Tévez

Carlos Tevez (2009)

Spielerinformationen
Voller Name Carlos Alberto Tévez
Geburtstag 5. Februar 1984
Geburtsort Gran Buenos AiresArgentinien
Größe 173 cm
Position Stürmer
Vereine in der Jugend
1992–1996
1997–2001
CA All Boys
CA Boca Juniors
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
2001–2004
2005–2006
2006–2009
2007–2009
2009–2013
2013–
CA Boca Juniors
SC Corinthians Paulista
West Ham United
Manchester United (Leihe)
Manchester City
Juventus Turin
75 (25)
52 (31)
26 0(7)
63 (19)
113 (58)
35 (19)
Nationalmannschaft2
2004– Argentinien 64 (13)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 30. August 2014
2 Stand: 28. September 2012

Carlos Alberto Tévez (* 5. Februar 1984 in Ciudadela, Tres de Febrero, Gran Buenos Aires) ist ein argentinischer Fußballspieler. Er steht bei Juventus Turin in der italienischen Serie A unter Vertrag und kann als Mittelstürmer und hängende Spitze eingesetzt werden.

Kindheit[Bearbeiten]

Tévez wuchs in der bescheidenen Nachbarschaft der Hochhaussiedlung Ejército de Los Andes im Ballungsraum Buenos Aires auf, die im Volksmund als „Fuerte Apache“ (Festung Apache) bezeichnet wird und ihm den Beinamen Apache eintrug. Als kleines Kind ist ihm bei einem Unfall kochendes Wasser über den Hals und Oberkörper geflossen. Diese Verletzungen haben Narben hinterlassen.

Karriere[Bearbeiten]

Im Verein[Bearbeiten]

Anfänge[Bearbeiten]

Mit 13 Jahren begann er, für die CA Boca Juniors zu spielen, für die er am 21. Oktober 2001 im Alter von 17 Jahren sein Erstligadebüt gegen Club Atlético Talleres aus Córdoba gab. Aufgrund seiner Torgefährlichkeit wurde Carlitos schnell zu einem der beliebtesten Spieler. Er hatte Anteil an den Titeln, die seine Mannschaft in den Jahren 2003 und 2004 gewann: die argentinische Meisterschaft, die Copa Libertadores, den Weltpokal (alle 2003) und die Copa Sudamericana (2004).

SC Corinthians Paulista[Bearbeiten]

Im Dezember 2004 wechselte er für 20 Millionen US-Dollar zum SC Corinthians Paulista und erhielt dort einen Fünfjahresvertrag im Wert von 10 Millionen Dollar. Dieser Vereinswechsel war der teuerste je getätigte Transfer im südamerikanischen Fußball. Mit den Corinthians wurde Tévez in seiner ersten Saison brasilianischer Meister.

West Ham United[Bearbeiten]

Nachdem er sich mit der Clubführung der Corinthians überworfen hatte, wechselte er im August 2006 gemeinsam mit Javier Mascherano zum englischen Club West Ham United. Dieser setzte sich im Transferpoker gegen zahlreiche namhafte Clubs wie den FC Arsenal und den AC Mailand durch.

Nach holprigem Start zu Beginn der Saison setzte er sich im Kalenderjahr 2007 endgültig durch und bescherte West Ham United mit seinem 1:0-Siegtreffer gegen Manchester United den Klassenerhalt. Über diesen musste jedoch noch, aufgrund von Unregelmäßigkeiten bei der Verpflichtung von Tévez und seinem Landsmann Javier Mascherano, am Grünen Tisch entschieden werden. West Ham United hatte sowohl für Tevez als auch für Javier Mascherano keine Ablöse an die Vermarktungsagentur MSI, die die Rechte an den beiden besitzt, bezahlen müssen, sondern lediglich deren Gehalt übernommen. Dieser illegale Verstoß - Dritte dürfen bei Transfers nicht mitkassieren - war von der Premier League im April mit einem Bußgeld in Höhe von 5,5 Millionen Pfund belegt worden.

Manchester United[Bearbeiten]

Im Sommer 2007 wechselte der Argentinier zum Ligarivalen Manchester United. Im Gegenzug musste der Stürmer drei Millionen Euro an West Ham United bezahlen. Die Red Devils durften Tevez zunächst für zwei Spielzeiten ausleihen und hatten dann die Option, den Stürmer für 30 Millionen Euro zu kaufen. Er trug die Nummer 32, die Gleiche wie bei West Ham.

Am 15. August 2007 gab Carlitos beim 1:1 gegen den FC Portsmouth sein Debüt und trug mit einer Torvorlage zur zwischenzeitlichen 1:0-Führung bei. Seinen ersten Treffer für ManUtd erzielte er im Premier-League-Spiel gegen den FC Chelsea am 23. September 2007. Im Jahr 2008 konnte er neben der Meisterschaft mit Manchester die Champions League gewinnen. Im Juni 2009 teilte Manchester United mit, dass Tevez den Verein verlassen werde, weil Vertragsverhandlungen scheiterten. Stattdessen werde er für den Stadtrivalen Manchester City auflaufen.

Tévez im Trikot von Manchester City (2009)

Manchester City[Bearbeiten]

Zur Saison 2009/10 verpflichtete Manchester City Carlos Tevez. Er unterschrieb einen Fünf-Jahres-Vertrag und trug die Nummer 32 bei den Citizens.[1] In seiner ersten Saison (2009/10) absolvierte Tévez in der Premier League 35 Partien und schoss dabei 23 Tore. Dazu kamen sechs Einsätze im Carling Cup, in dem er nach sechs Treffern Torschützenkönig wurde, und ein Einsatz im FA Cup ohne Torerfolg. Die Saison 2010/11, Tevez' zweite Saison bei Manchester City, begann er als Kapitän seiner Mannschaft.[2] Im Dezember 2010 bat Tévez seinen Verein schriftlich darum, aus familiären Gründen den Klub verlassen und ins spanischsprachige Ausland wechseln zu dürfen. Manchester City lehnte dieses Gesuch ab.[3] Anschließend drohte Tévez mit einem vorzeitigen Karriereende. Am 20. Dezember 2010 einigten sich beide Seiten auf eine Weiterarbeit.[4] Am Ende der Saison 2010/11 gewann Tévez mit seinem Verein den FA Cup. Darüber hinaus sicherte er sich in der Premier League mit 21 Toren den Titel des Torschützenkönigs.

Nachdem Tévez mehrfach im Sommer 2011 verlauten ließ, den Verein wechseln zu wollen, setzte Trainer Roberto Mancini ihn als Mannschaftskapitän ab und reichte die Binde an Vincent Kompany weiter. Am 27. September 2011 verweigerte Tévez im Rahmen eines Champions-League-Spiels gegen den FC Bayern München augenscheinlich seine Einwechslung. Daraufhin wurde er von seinem Verein für zwei Wochen suspendiert.[5] Ferner weigerte sich der Trainer von Manchester City, Roberto Mancini, ihn in kommenden Spielen zu berücksichtigen.[6] Diese Aussage relativierte er später, als er Tévez anbot, in die Mannschaft zurückzukehren, sofern er sich entschuldige.[7] Eine solche Entschuldigung schien jedoch nicht erfolgt zu sein, da Tévez in den folgenden Monaten kein Spiel mehr für Manchester City bestritt und Roberto Mancini im Januar verlauten ließ, dass seine Rückkehr ins Team ausgeschlossen sei.[8]. Durch die gesamte Affäre soll sein Marktwert von 40 Millionen auf 23 Millionen Euro gesunken sein.[9] Das hatte zur Folge, dass Versuche, Tévez im Januartransferfenster bei anderen Vereinen unterzubringen, scheiterten, obwohl sowohl der französische Erstligist Paris St. Germain FC als auch die italienischen Topclubs AC Mailand und Inter Mailand an ihm Interesse zeigten, offenbar jedoch nicht bereit waren, die geforderten 30 Millionen Euro Ablösesumme zu zahlen.[10] Manchester City soll daraufhin für den gefallenen Marktwert eine Entschädigung von Tévez gefordert haben.[11] Überdies stehen noch weitere Gehaltsstrafen in Millionenhöhe im Raum, wogegen Tévez jedoch Einspruch einlegte.[12] Nach einer weiteren Aussöhnung mit Trainer Roberto Mancini kehrte Tévez im Februar 2012 schließlich in den Kader zurück und bestritt im März erstmals wieder ein Spiel in der Premier League.

Tévez im Trikot von Juventus Turin (2013)

Juventus Turin[Bearbeiten]

Zur Saison 2013/14 wechselte Tévez zu Juventus Turin. Er unterschrieb einen Dreijahresvertrag bis Juni 2016 und erhielt die Rückennummer 10 von Alessandro Del Piero. Sein erstes Tor für Juventus schoss Tévez in seinem Pflichtspieldebüt im italienischen Supercupfinale gegen Lazio Rom.[13] Wenige Tage später erzielte er beim 1:0-Sieg am ersten Spieltag der Serie A gegen Sampdoria Genua seinen ersten Ligatreffer für Juve. Mit seinem dritten Pflichtspieltreffer im dritten Spiel beim 4:1-Heimsieg gegen Lazio wurde Tévez nach Roberto Baggio der zweite Spieler der Vereinsgeschichte, der in seinen ersten drei Spielen für den Verein jeweils ein Tor erzielte. Am 25. April 2014 markierte er im Halbfinalhinspiel der Europa League gegen Benfica Lissabon seinen ersten Treffer auf europäischer Ebene seit fünf Jahren.

In der Nationalmannschaft[Bearbeiten]

Tévez gab sein Debüt für die argentinische Nationalmannschaft am 30. März 2004 im WM-Qualifikationsspiel gegen Ecuador, als er in der 83.Spielminute für Javier Saviola eingewechselt wurde. Er nahm sowohl an der Copa América 2004 als auch an den Olympischen Spielen in Athen teil. Bei letzterem Turnier gewann das argentinische Team verlustpunktfrei und ohne Gegentore die Goldmedaille. Tévez wurde hier mit acht Toren in sechs Spielen Torschützenkönig. Unter anderem erzielte er das entscheidende 1:0 im Finale gegen Paraguay.

Tévez wurde von Trainer José Pekerman für das Turnier um den Konföderationen-Pokal 2005 nominiert, jedoch nur im Spiel gegen Deutschland von Anfang an eingesetzt. Im Finale, das die argentinische Nationalmannschaft gegen Brasilien mit 1:4 verlor, wurde er in der 72. Minute für Luciano Figueroa eingewechselt.

Während der Fußball-Weltmeisterschaft 2006 war er nur Ersatzstürmer hinter Javier Saviola und Hernán Crespo. Dennoch kam Tévez zu vier Einsätzen, traf beim 6:0 gegen Serbien-Montenegro einmal und wurde im Vorrundenspiel gegen die Niederlande zum „Man of the Match“ gewählt.

Im Sommer 2007 nahm Tévez mit Argentinien an der Copa América teil und belegte den zweiten Platz. Tévez kam während des Turniers in allen sechs Spielen zum Einsatz und erzielte einen Treffer. Bei der Weltmeisterschaft 2010 in Südafrika absolvierte Tévez vier Spiele und erzielte zwei Treffer. Bei der Copa América 2011 bestritt er seine bislang letzten Einsätze für die Albiceleste.[14] Unter Trainer Alejandro Sabella kam Tévez nicht mehr zum Zug. Trotz 19 Treffern in der Serie A für Juventus Turin wurde der Stürmer auch für die Weltmeisterschaft in Brasilien nicht berücksichtigt.[15]

Erfolge[Bearbeiten]

Als Nationalspieler

Mit seinen Vereinen

Auszeichnungen

Privatleben[Bearbeiten]

Tévez ist verheiratet und hat zwei Töchter. Mit seinem Bruder hat er die Cumbia-Band Piola Vago gegründet.

Im Herbst 2011 stellte Carlos Tévez sein eigenes Modelabel "TEVEZ 32" in Buenos Aires vor.[17][18]

Verweise[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Carlos Tévez – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Carlos Tevez agrees deal, Mitteilung auf der Homepage von Manchester City vom 13. Juli 2009 (abgerufen am 28. September 2012).
  2. Carlos Tevez will captain the Blues for the foreseeable future, Mitteilung auf der Homepage von Manchester City vom 18. August 2010 (abgerufen am 28. September 2012).
  3. Carlos Tevez: Club statement, Mitteilung auf der Homepage von Manchester City vom 12. Dezember 2010 (abgerufen am 28. September 2012).
  4. Manchester City: Wende bei Carlos Tevez, spox.com vom 21. Dezember 2010 (abgerufen am 28. September 2012).
  5. Carlos Tevez: A club statement, Mitteilung auf der Homepage von Manchester City vom 28. September 2011 (abgerufen am 28. September 2012).
  6. Tevez suspended by Manchester City, cnn.com vom 29. September 2011 (abgerufen am 28. September 2012).
  7. Manchester City boss Mancini open to recalling Tevez, bbc.co.uk vom 2. November 2011 (abgerufen am 28. September 2012).
  8. Tevez wohl auch nicht zum PSG, sky.de vom 21. Januar 2012 (abgerufen am 28. September 2012).
  9. Manchester City: Wohin wechselt Carlos Tevez?, fussballboom.de vom 1. Oktober 2011 (abgerufen am 28. September 2012).
  10. Abstürzender Marktwert: City will eine Entschädigung von Carlos Tevez , goal.com vom 26. Januar 2012 (abgerufen am 28. September 2012).
  11. City may sue Tevez over plummeting pricetag, mirrorfootball.co.uk vom 25. Januar 2012 (abgerufen am 28. September 2012).
  12. Tevez erhebt Einspruch gegen Manchester Citys Strafe, goal.com vom 31. Januar 2012 (abgerufen am 28. September 2012).
  13. Carlos Tévez joins Juventus, juventus.com vom 26. Juni 2013 (englisch)
  14. Carlos Tevez in preliminary Copa Argentina squad!
  15. Carlos Tevez nicht im WM-Kader von Argentinien, Der kleine Diktator
  16. CGB 2009.html League Cup 2009/2010 in der Datenbank von transfermarkt.de (abgerufen am 28. September 2012).
  17. Carlos tevez promotes his new fashion line 'tevez 32' in argentina buenos aires, argentina, cozycot.com vom 6. Oktober 2011 (abgerufen am 28. September 2012).
  18. Tevez, fashion marketing genius?, independent.co.uk vom 17. Februar 2012 (abgerufen am 28. September 2012).