Meishin-Autobahn

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vorlage:Infobox hochrangige Straße/Wartung/JP-A

Meishin-Autobahn in Japan
Meishin-Autobahn
Karte
Verlauf der A Meishin
Basisdaten
Betreiber: NEXCO Naka-Nihon
weiterer Betreiber: NEXCO Nishi-Nihon
Gesamtlänge: 193,9 km

Präfektur:

Meishin-Autobahn bei Ōtsu
Meishin-Autobahn bei Ōtsu

Die Meishin-Autobahn (jap. 名神高速道路, Meishin Kōsokudōro) ist die wichtigste Autobahnverbindung zwischen den Ballungsräumen Kansai und Nagoya in Japan und führt von Komaki bei Nagoya bis Nishinomiya bei Kōbe. Herausragende Bedeutung hat die Meishin-Autobahn als Hauptverkehrsader für den Individualverkehr zwischen Kōbe/Ōsaka und Kyōto, und dient in Verbindung mit der Tōmei-Autobahn als Hauptverkehrsader des individuellen Fernverkehrs zwischen den zwei größten Ballungsgebieten des Landes, Kansai und Kantō. Die Meishin geht bei Komaki in die Tōmei über.

Der erste Abschnitt der Meishin-Autobahn wurde 1963 für den Verkehr geöffnet und war damit die erste Autobahn Japans.

Die Bezeichnung Meishin gibt die Anfangspunkte der Autobahn an, indem die Anfangszeichen der Stadtnamen von Nagoya (古屋) und Kōbe () zusammengesetzt und in regulärer Onyomi gesprochen werden.

Anschlussstellen[Bearbeiten]

Komaki (24) - Ichinomiya (25) - Gifu-Hashima (25-2) - Ōgaki (26) - Sekigahara (27) - Hikone (28) - Yōkaichi (29) - Ryūō (29-1) - Rittō (30) - Seta-Higashi (30-2) - Seta-Nishi (30-2) - Ōtsu (31) - Kyōto-Higashi (32) - Kyōto-Minami (33) - Ōyamazaki (33-3) - Ibaraki (34) - Suita (35) - Toyonaka (36) - Amagasaki (37) - Nishinomiya (38)

Verlauf[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]