Mike Turner

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mike Turner

Michael R. „Mike" Turner (* 11. Januar 1960 in Dayton, Ohio) ist ein US-amerikanischer Politiker der Republikanischen Partei. Seit 2003 ist er Mitglied des Repräsentantenhauses der Vereinigten Staaten. Zunächst vertrat er den 3. Kongressdistrikt des Bundesstaates Ohio, seit dem 3. Januar 2013 den 10. Distrikt.

Biografie[Bearbeiten]

Als Sohn von Ray und Vivian Turner wurde Mike Turner in Dayton geboren. Er hat eine Schwester. Seinen High School-Abschluss erhielt er 1978 an der Belmont High School in Dayton. 1982 erwarb er seinen Bachelor of Arts in Politikwissenschaften an der Ohio Northern University. Dem folgte der Juris Doctor 1985 an der Case Western Reserve University und der Master of Business Administration 1992 an der University of Dayton. Bis zu seiner Wahl als Bürgermeister von Dayton 1994 praktizierte er als Rechtsanwalt.

Seit 2003 ist Turner Vertreter des 3. Kongressdistrikts von Ohio im US-Repräsentantenhaus. Sein Vorgänger als Kongressabgeordneter war Tony Hall. Seinen Sitz verteidigte Turner bei den folgenden Kongresswahlen[1]. Er sitzt für seine Partei im Committee on Armed Services und im Committee on Oversight and Government Reform. Seit der Kongresswahl 2010 sitzt er dem United States House Armed Services Subcommittee on Strategic Forces vor.

Mike Turner lebt mit seiner Frau Lori in Dayton. Er ist Presbyterianischen Glaubens.

Im Zuge des Bürgerkrieges in Syrien lehnte Turner einen Militärschlag ab, es sei den Barack Obama würde die Budgetkürzungen für das Pentagon aufheben.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Ergebnisse der letzten Wahlen bei rollcall.com (Englisch)
  2. http://www.welt.de/politik/ausland/article119676088/Einflussreiche-Republikaner-wollen-Assad-angreifen.html

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Mike Turner – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien