Pierre de Thoisy

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Pierre de Thoisy (* 5. Oktober 1953) ist ein ehemaliger französischer Automobilrennfahrer.

Pierre de Thoisy begann seine Motorsportkarriere 1983 in der französischen Tourenwagenmeisterschaft und beendete die Saison mit dem 14. Rang in der Gesamtwertung. Nach einem Abstecher in die französische Formel-3-Meisterschaft 1984 fuhr er beständig Touren- und Sportwagenrennen.

1984 gab er sein Debüt beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans mit einem elften Platz in der Gesamtwertung. Bis 1999 war er zwölfmal bei diesem Rennen am Start. Beste Platzierung blieb der elfte Rang 1984. 1993 beendete er das Rennen an der 16. Stelle im Gesamtklassement und wurde dadurch Zweiter in der GT2-Klasse. Seinen letzten Auftritt in Le Mans hatte er 1999, als Partner des ehemaligen Formel-1-Piloten Jean-Pierre Jarier und von Sébastien Bourdais, der seine Zeit in der höchsten Monoposto-Klasse noch vor sich hatte. Das Rennen endete für das Trio nach einem Motorschaden am Porsche 911 GT2 vorzeitig.

Ende er 1990er-Jahre bestritt er auch Rennen im Renault-Spider-Europe-Cup.

Nach dem Ende seiner aktiven Karriere arbeitete de Thoisy als Geschäftsführer und Marketingverantwortlicher bei Pescarolo Sport und gewann zwischen 1997 und 2007 siebenmal die historische Carrera Panamericana.

Le-Mans-Ergebnisse[Bearbeiten]

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
1984 DeutschlandDeutschland Helmut Gall BMW M1 FrankreichFrankreich Philippe Dagoreau FrankreichFrankreich Jean-François Yvon Rang 14 und Klassensieg
1985 FrankreichFrankreich Jean-Philippe Grand Rondeau M482 FrankreichFrankreich Patrick Gonin BelgienBelgien Pascal Witmeur Ausfall Motorschaden
1986 DeutschlandDeutschland Gebhardt Motorsport Gebhardt JC853 SchwedenSchweden Stanley Dickens FrankreichFrankreich Jean-François Yvon Ausfall Unfall
1987 SchweizSchweiz Brun Motorsport Porsche 962C FrankreichFrankreich Michel Trollé FrankreichFrankreich Paul Belmondo Ausfall Unfall
1988 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Spice Engineering Spice SE88C Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Ray Bellm Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Gordon Spice Rang 13 und Klassensieg
1989 FrankreichFrankreich France Prototeam Spice SE88C SchweizSchweiz Bernard Thuner FrankreichFrankreich Raymond Touroul Ausfall Chassis gebrochen
1990 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Team Davy Porsche 962C JapanJapan Katsunori Iketani FrankreichFrankreich Patrick Trucco Rang 26
1991 FrankreichFrankreich Alméras Fréres Porsche 962C FrankreichFrankreich Jacques Alméras FrankreichFrankreich Jean-Marie Alméras Ausfall Unfall
1993 FrankreichFrankreich Jack Leconte Porsche 911 Carrera RSR SpanienSpanien Jésus Pareja FrankreichFrankreich Jack Leconte Rang 16
1994 JapanJapan Team Arnature Mazda RX-7 GTO JapanJapan Yōjirō Terada FrankreichFrankreich Franck Fréon Rang 15
1995 SchweizSchweiz Elf Haberthur Racing Porsche 911 GT2 SchweizSchweiz Charles Margueron SchweizSchweiz Philippe Siffert Ausfall Unfall
1999 FrankreichFrankreich Larbre Compétition Porsche 911 GT2 FrankreichFrankreich Jean-Pierre Jarier FrankreichFrankreich Sébastien Bourdais Ausfall Motorschaden