Rhein-Haard-Express

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
RE 2: Rhein-Haard-Express
Strecke der Rhein-Haard-Express
Kursbuchstrecke (DB): 425
Streckenlänge: 144 km
Höchstgeschwindigkeit: 160 km/h
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Zuglauf
Kopfbahnhof – Streckenanfang
Münster (Westf) Hbf ICE, IC
Bahnhof, Station
Münster-Albachten
Bahnhof, Station
Bösensell
Bahnhof, Station
Nottuln-Appelhülsen
Bahnhof, Station
Buldern
Bahnhof, Station
Dülmen
Bahnhof, Station
Sythen
   
Haltern am See
Bahnhof, Station
Marl-Sinsen
   
Recklinghausen Hbf IC
   
Wanne-Eickel Hbf IC
   
Gelsenkirchen Hbf IC
   
Essen Hbf ICE, IC, THA
   
Mülheim (Ruhr) Hbf IC
   
Duisburg Hbf ICE, IC, THA
   
Düsseldorf Flughafen   ICE, IC
   
Düsseldorf Hbf ICE, IC, THA

Der Rhein-Haard-Express ist ein Regional-Express-Zuglauf in Nordrhein-Westfalen von Münster über Recklinghausen, Gelsenkirchen, Essen und Duisburg nach Düsseldorf.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Rhein-Haard-Express verkehrte von 1998 bis 2002 als Haard-Express lediglich zwischen Münster und Essen. Ab dem Fahrplanwechsel im Dezember 2002 wurde er über Duisburg nach Mönchengladbach durchgebunden und ersetzt im Abschnitt Duisburg–Mönchengladbach den Rhein-Emscher-Express (RE 3), der seitdem nach Düsseldorf verkehrt.

Mit dem Fahrplanwechsel am 12. Dezember 2010 kam es zu einem weiteren Linientausch, der Abschnitt Duisburg–Mönchengladbach wird seitdem vom Rhein-Hellweg-Express (RE 11) übernommen, der nunmehr stündlich zwischen Hamm und Mönchengladbach verkehrt.

Der Rhein-Haard-Express übernahm im Gegenzug den Abschnitt Duisburg–Düsseldorf ebenfalls im Stundentakt. Auf diesem Abschnitt fahren somit regulär fünf Regional-Expresse pro Stunde (die RE 1, 2, 3, 5 und 6), sowie vier Regional-Expresse pro Stunde auf dem Abschnitt Essen–Duisburg (die REs 1, 2, 6 und 11).

Seit dem Fahrplanwechsel am 12. Dezember 2010 verkehrt der Rhein-Haard-Express mit 5 statt 4 Wagen.[1] Nach einer EU-weiten Ausschreibung konnte DB Regio NRW sich den Betrieb über Dezember 2014 hinaus sichern. [2]

Zuglauf[Bearbeiten]

Der Rhein-Haard-Express befährt insgesamt fünf Eisenbahnstrecken:

Zugangebot[Bearbeiten]

Essen Hbf: Rhein-Haard-Express vor der Abfahrt nach Münster (Westf) Hbf, am dritten Wagen erkennt man die Aufschrift „ZugCafé
Recklinghausen Hbf: Der Rhein-Haard-Express in Fahrtrichtung Düsseldorf Hbf

Der Rhein-Haard-Express verkehrt täglich im Stundentakt. Er verläuft auf einem großen Abschnitt parallel zu S-Bahnlinien, sowie von Münster (Westf) Hbf bis Essen Hbf (etwa 30 Minuten versetzt) parallel zur Haard-Bahn (RB 42). Er wird von der DB Regio NRW betrieben, die Wendezüge aus fünf Doppelstockwagen mit Bespannung durch eine Elektrolok der DB-Baureihe 146 für Geschwindigkeiten bis zu 160 km/h einsetzt. Die Durchschnittsgeschwindigkeit beträgt 71 km/h. Dennoch hat der Express zwischen Essen und Münster eine um zwei Min. längere Fahrzeit als die Züge der RB 42, da letztere spurtstärker sind. In den Nacht- bzw. Abendstunden, wenn die RB 42 nicht (mehr) verkehrt, hält er auch in Recklinghausen-Süd. Zudem ist der Rhein-Haard-Express die letzte RE-Linie in NRW, die noch über ein sogenanntes ZugCafé (Bistrobereich) verfügt. Allerdings ist dieser Bistrobereich mittlerweile auch nur noch in der HVZ von Montag bis Freitag geöffnet.

Die Doppelstockwagen verfügen zusätzlich zu einem akustischen auch über ein visuelles Fahrgastinformationssystem, welches die Fahrgäste über den nächsten Halt und mögliche Verbindungen informiert. In den Zügen (auch im Café) herrscht seit dem 1. September 2007 wie in allen Zügen der Deutschen Bahn AG Rauchverbot. In der Regel befindet sich der Steuerwagen, der über eine Rampe für Rollstuhlfahrer verfügt, in Richtung Düsseldorf und die Lok in Richtung Münster.

Der Rhein-Haard-Express ist u.a. in Münster, Gelsenkirchen, Essen, Duisburg und Düsseldorf mit dem übrigen Nahverkehrsnetz verknüpft. Zudem sichert er in Duisburg und Münster direkte Anschlüsse an den Schienenpersonenfernverkehr.

An der Bestellung sind zwei Zweckverbände in Nordrhein-Westfalen, der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) und der Zweckverband SPNV Münsterland (ZVM) beteiligt. Nach einer europaweiten gemeinsamen Ausschreibung des Rhein-Haard-Express und der Haard-Bahn im Jahr 2001 ging der Zuschlag für den Betrieb beider Linien von 2004 bis 2014 an die DB Regio NRW, die bei dieser Strecke besondere Anforderungen erfüllen muss. Dies erkennt man beispielsweise am Logo jedes Doppelstockwagens.

Zukunft[Bearbeiten]

Der Rhein-Haard-Express wurde gemeinsam mit der RB 42 Haard-Bahn neu ausgeschrieben. DB Regio NRW konnte diese Vergabe für sich entscheiden. Ursprünglich war parallel zur Neuvergabe eine Verlängerung der Linie RB 42 über Essen hinaus nach Mönchengladbach geplant.[3] Diese Leistungsausweitung ist jedoch geplatzt, weil die rot-grüne Landesregierung die Finanzierung abgelehnt hat.[2][4]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Rhein-Haard-Express – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.bahn.de/regional/view/regionen/nrw/beruf/re2.shtml
  2. a b Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatStefan Hennigfeld: VRR und NWL erteilen DB Regio NRW den Zuschlag zur Haardachse. Eisenbahnjournal Zughalt.de, 11. Januar 2012, abgerufen am 1. April 2012.
  3. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatStefan Hennigfeld: Haard-Achse soll im Rahmen des Rhein-Ruhr-Express erweitert werden. Eisenbahnjournal Zughalt.de, 21. Februar 2011, abgerufen am 1. April 2012.
  4. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatStefan Hennigfeld: Rhein-Ruhr-Express: Kommt er oder kommt er nicht? Eisenbahnjournal Zughalt.de, 10. September 2011, abgerufen am 1. April 2012.