Serbien und Montenegro beim Eurovision Song Contest

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bilanz

Flagge Serbien-Montenegros
Übertragende Rundfunkanstalt
RTS, RTCG
Erste Teilnahme
2004
Bisher letzte Teilnahme
2005
Anzahl der Teilnahmen
2 (Stand 2005)
Höchste Platzierung
2 (2004)
Höchste Punktzahl
263 (2004)
Niedrigste Punktzahl
137 (2005)
Punkteschnitt (seit erstem Beitrag)
200,00 (Stand 2005)
Punkteschnitt pro abstimmendem Land im 12-Punkte-System
5,48 (Stand 2005)

Dieser Artikel befasst sich mit der Geschichte Serbien und Montenegros (auch Serbien-Montenegro) als Teilnehmer am Eurovision Song Contest.

Das Land nahm erstmals als Serbien-Montenegro 2004 an dem Wettbewerb teil. Zum Zeitpunkt der letzten Teilnahme Jugoslawiens 1992 gehörten allerdings nur noch Serbien und Montenegro zu dem Land, so dass man auch diesen Beitrag als den ersten serbisch-montenegrinischen bezeichnen kann. An der nationalen Vorentscheidung 1992 hatten jedoch auch noch Interpreten aus Bosnien-Herzegowina und Mazedonien teilgenommen.

Zwischen 1993 und 2003 wurde das Land für Teilnahmen gesperrt. Ab 2004 konnte es wieder teilnehmen. Die Auswahl erfolgte in Serbien mit dem Festival Beovizija und in Montenegro mit Montevizija. Von den 10 Besten aus den jeweiligen Auswahlverfahren wurde dann anschließend im gemeinsamen Endauswahlverfahren Evropesma-Europjesma der Interpret für den Eurovision Song Contest ermittelt. Für den 2. Platz 2004 in Istanbul war das serbische Fernsehen RTS verantwortlich. Ein Jahr später 2005 in Kiew errang das montenegrinische Fernsehen TVCG den 7. Platz.

2006 in Athen nahm man aufgrund von Unstimmigkeiten bei der gemeinsamen Vorentscheidung Evropesma-Europjesma nicht am Finale des Eurovision Song Contests teil, durfte aber trotzdem an der Punktevergabe teilnehmen. Die montenegrinische Jury wurde beschuldigt die serbischen Favoriten von Flamingosi feat. Luis zu boykottieren und stattdessen ihre Favoriten, die Gruppe No Name zu unterstützen. Nachdem man sich nicht auf einen gemeinsamen Teilnehmer für Serbien-Montenegro einigen konnte, zog man sich aus dem Eurovision Song Contest 2006 zurück. Von dem Rückzug profitierte Kroatien, welches anstelle Serbien-Montenegros ins Finale aufrückte.

Der Staatenbund löste sich im Juni 2006 auf. Serbien und Montenegro senden seit 2007 jeweils eigene Beiträge beim Eurovision Song Contest ein.

Liste der Beiträge[Bearbeiten]

  • Jahre ohne Finalteilnahme sind hellrot gekennzeichnet.
Jahr Interpret Titel
(Musik / Text)
Platz Punkte
1993
bis
2003
Von der EBU gesperrt
2004 Željko Joksimović & Ad Hoc Orchestra Lane moje
(Željko Joksimović / Leontina Vukmanović)
02 / 24 263
2005 No Name Zauvijek Moja
(Slaven Knezovic / Milan Peric)
07 / 24 137
2006 No Name Moja ljubavi
(Dalibor Nedović / Milan Perić)
Vor dem ESC zurückgezogen
seit 2007 Keine Teilnahme mehr möglich: Trennung der Republiken.