Torrevieja

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gemeinde Torrevieja
Wappen Karte von Spanien
Wappen von Torrevieja
Torrevieja (Spanien)
Finland road sign 311.svg
Basisdaten
Autonome Gemeinschaft: Valencia
Provinz: Alicante
Koordinaten 37° 59′ N, 0° 41′ W37.983333333333-0.683333333333337Koordinaten: 37° 59′ N, 0° 41′ W
Höhe: msnm
Fläche: 71,44 km²
Einwohner: 105.205 (1. Jan. 2013)[1]
Bevölkerungsdichte: 1.472,63 Einw./km²
Postleitzahl: 03181 bis 03188
Gemeindenummer (INE): 03133 Vorlage:Infobox Gemeinde in Spanien/Wartung/cod_ine
Verwaltung
Bürgermeister: Marcos Silvo Nogales
Webpräsenz der Gemeinde

Torrevieja ist eine Stadt im Südosten von Spanien an der Costa Blanca, die durch ihre Salzgewinnung bekannt geworden ist. Am 1. Januar 2013 waren 105.205 Einwohner registriert.

Geografie[Bearbeiten]

Torrevieja gehört zur Comarca Vega Baja del Segura der Provinz Alicante in der Valencianischen Gemeinschaft. Torrevieja befindet sich im spanischen Sprachgebiet. Obwohl Torrevieja außerhalb des traditionellen valencianisch-katalanischen Sprachgebiets liegt, wurde der Stadt Zweisprachigkeit verordnet, um als südlichste Sprachinsel touristisch herauszuragen (auch südlichstes Johannisfeuer).

Geschichte[Bearbeiten]

Jahr Einwohner[2]
1981 12.314
1991 25.891
1996 35.998
1998 38.336
1999 42.278
2000 50.189
2001 58.828
2002 69.763
2003 77.943
2004 75.530
2005 84.348
2006 92.034
2007 100.125
2008 101.381
2009 101.792
2010 102.648
2011 103.540

Das ehemalige Fischerdorf entstand mit der Abspaltung von Orihuela im Jahre 1820. Seinen Namen erhielt es von einem alten Wachturm (span. torre, „Turm“ und vieja, „alt“), dessen Fundamente noch heute erhalten sind. Bereits 1829 wurde Torrevieja durch ein schweres Erdbeben weitgehend zerstört. Wieder aufgebaut, war es bis Anfang der 1970er Jahre eine unbedeutende Gemeinde. Durch den beginnenden Tourismus an der Costa Blanca bekam die Stadt, die 1970 noch rund 11.000 Einwohner zählte, einen Entwicklungsschub.

Erste kleine Siedlungen (Urbanisationen) entstanden, und dem einsetzenden Tourismus wurde mit einem Bauboom begegnet, der Torrevieja innerhalb von nur dreißig Jahren zu einer Großstadt mit 100.000 Einwohnern (Stand 2007) anwachsen ließ. Verantwortlich für diesen „Gigantismus“ ist hauptsächlich der Bürgermeister Pedro Hernandez Mateo, der der konservativen Volkspartei PP angehört und in mehrere Korruptionsaffären verwickelt sein soll. Gegen ihn ermittelt die spanische Staatsanwaltschaft, die vor Gericht Anklage gegen ihn erhoben hat. Mit Insiderwissen und dubiosen Grundstücksgeschäften soll er Millionen Euro in seine Tasche gewirtschaftet haben, so die Anklage der Staatsanwaltschaft. Heute ist Torrevieja eine multikulturelle Stadt, deren Einwohner zu 52,7 Prozent (a 13/05/2010) Ausländer aus 117 verschiedenen Nationen sind (hauptsächlich Briten, Deutsche, Schweden, Russen und Marokkaner). In der Urlaubszeit (Monate Juli und August) dürfte die Zahl der Bewohner kurzfristig die Millionengrenze überschreiten. In diesen Monaten verbringen zusätzlich noch viele hunderttausende "Inlandsspanier" , hauptsächlich aus dem Großraum Madrid, die Sommerferien in ihren Ferienwohnungen und Häusern an der Costa Blanca.

Klima[Bearbeiten]

Nicht zuletzt das angenehme Küstenklima (320 Sonnenscheintage) trug zum raschen Zuwachs, der Torrevieja in Spanien zur Boomtown werden ließ, bei. Dieses Klima zieht viele Rheuma-, Herz- und Asthmakranke sowie an Schuppenflechte leidende Personen hierher. Die zwei großen Salzseen von Torrevieja und La Mata (einem Ortsteil von Torrevieja) sorgen zusammen mit der Meeresluft dafür, dass Torrevieja zu den klimatisch gesündesten Gegenden Europas zählt. Besonders angenehm sind auch die Temperaturen im Winter. An besonders schönen Tagen im Dezember und Januar können die Temperaturen schon mal die 20°C Marke übersteigen.

Bevölkerung[Bearbeiten]

Zum 31. Dezember 2012 zählte Torrevieja 107.009 Einwohner. Torrevieja ist ein multikultureller Ort, an dem mehr ausländische Bürger leben als Spanier. Es handelt sich um einen Schmelztiegel mit 121 verschiedenen Nationalitäten, die dort leben.

Die Nationalitätenzahlen im Überblick (Stand: 31. Dezember 2012): 1. 49.680 Spanier (gegenüber insgesamt 57.329 Ausländern) 2. 13.226 Engländer 3. 4.474 Russen 4. 4.079 Deutsche 5. 3.196 Schweden 6. 3.076 Marrokaner 7. 2.788 Bulgaren 8. 2.623 Rumänen 9. 2.404 Norweger 10. 2.169 Ukrainer 11. 1.591 Belgier 12. 1.360 Finnen 13. 1.312 Kolumbaner 14. 1.195 Italiener 15. 1.035 Iren 16. 908 Chinesen 17. 814 Ecuadorianer 18. 752 Litauer 19. 675 Polen 20. 652 Holländer 21. 629 Franzosen 22. 579 Argentinier 23. 565 Brasilianer

Dazu kommen Einwohner aus Kuba, Indien, der Schweiz, Algerien, Senegal, Dänemark, Paraguay, Israel, Ägypten, Nepal, Australien, den USA, Kenia, Vietnam, Sierra Leone, Malaysia, Haiti, Sudan, Mozambique, Mexiko, Bangladesch und Zypern sowie weiteren Staaten.

Touristisches[Bearbeiten]

Torrevieja: Denkmal für die Kulturen des Mittelmeerraums
Iglesia Arciprestal de la Inmaculada Concepción
Torrevieja Hafen

Salzlagunen[Bearbeiten]

Torrevieja liegt zwischen zwei Lagunen und dem Mittelmeer in einer großen Ebene. Die Lagunen sind ein Rückzugsgebiet für seltene Wasservögel. International bekannt ist Torrevieja wegen seiner Salzproduktion, einer der bedeutendsten in Europa. Die Besichtigung der Salinen ist 2012 eingestellt worden. Die Arbeitsweise einer solchen kann aber in der Saline bei Santa Pola von der Straße aus beobachtet werden. Zwei große Salzlagunen sind das Wahrzeichen dieses Fremdenverkehrsortes.

Strände[Bearbeiten]

Zur Gemeinde gehören herrliche Strände, die in Kombination mit der traditionellen Fischerei und der Salzgewinnung zur Entwicklung des Tourismus beitragen. Der Küstenstreifen beginnt im Norden mit dem beliebten "Mata"-Strand, mit feinem Sand. Die schönen Felsbuchten von "El Mojón" und "Las Zorras" sind besonders hervorzuheben. An den beliebten und lebhaften Stränden, "La Mata", "Los Locos" und "Del Cura", entlang führt eine Strandpromenade.

Parque Aromatico[Bearbeiten]

Am 3. Juli 2009 wurde zwischen der Avenida Torreblanca und Avenida Corinto, unweit von der N 332 (angrenzend zu den Siedlungen Alto Mar und Torremata) der Parque Aromático eröffnet. Auf rund 70.000 Quadratmetern hat die katalanische Landschaftsgärtnerin und Architektin Carmen Piños für ca. 2 Millionen Euro, investiert von der Stadt Torrevieja und dem valencianischen Tourismusministerium, einen Park geschaffen, der zu einem Dufterlebnis einlädt. Durch Lavendel, Rosmarin, Thymian, Jasmin, Salbei etc. wurde dieser Park zu einer wahren "Aromatherapie". Pinien und Bougainvillea sowie stählerne Pergolen und gewundene Wegen aus Kalkstein runden dieses Bild noch ab. Außerdem sind Kinderspielplätze errichtet worden. In Planung, aber noch nicht vollendet, sind Springbrunnen und Wasserfontänen sowie geschwungene Sitzbänke. Der Bürgermeister Pedro Hernández Mateo, der dieses Projekt vor 5 Jahren angestoßen hat, meinte „Der Park hat einen Hauch von Romantizismus“. Bewässert wird der Park mit aufgefangenem Regenwasser sowie Tröpfchenbewässerung unter Nutzung von aufbereitetem Wasser des Klärwerkes. Zum Schutz vor Vandalismus ist der Park komplett eingezäunt. Die Öffnungszeiten des Aromaparkes im Sommer sind von 9 bis 24 Uhr, im Winter wird der Park bereits um 20 Uhr geschlossen.

Kultur[Bearbeiten]

Die Stadt verleiht den Premio de Novela Ciudad de Torrevieja - Literaturpreis.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Torrevieja – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Cifras oficiales de población resultantes de la revisión del Padrón municipal a 1 de enero de 2013. Bevölkerungsstatistiken des Instituto Nacional de Estadística (Bevölkerungsfortschreibung).
  2. 1996: Stand vom 1. Mai; ab 1998: Stand vom 1. Januar; für 2007: Stand vom 8. Juli