Calp

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gemeinde Calp
Wappen Karte von Spanien
Wappen von Calp
Calp (Spanien)
Finland road sign 311.svg
Basisdaten
Autonome Gemeinschaft: Valencia
Provinz: Alicante
Koordinaten 38° 39′ N, 0° 4′ O38.6429833333330.06938333333333359Koordinaten: 38° 39′ N, 0° 4′ O
Höhe: 59 msnm
Fläche: 23,51 km²
Einwohner: 29.442 (1. Jan. 2013)[1]
Bevölkerungsdichte: 1.252,32 Einw./km²
Postleitzahl: 03710
Gemeindenummer (INE): 03047 Vorlage:Infobox Gemeinde in Spanien/Wartung/cod_ine
Verwaltung
Webpräsenz der Gemeinde
Geographische Lage Calps an der Costa Blanca
Platja La Fossa
Platja Arenal-Bol

Die Kleinstadt Calp (valencianisch; bis 4. Dezember 2008 auch spanisch Calpe)[2] befindet sich an der Ostküste Spaniens, zwischen Valencia und Alicante an der Costa Blanca. Der Ort ist ein sehr beliebtes Touristenziel und viele Deutsche, Engländer, Schweizer und andere Ausländer verbringen hier ihren Lebensabend. Im Juli und August wird die Stadt gar durch bis zu 200.000 Menschen bevölkert. In Strandnähe entstehen sehr viele Hochhäuser, welche aber - außer im Sommer - fast nicht bewohnt sind. Der Bauboom erinnert stark an Benidorm. Es existieren mehr als 60 Siedlungen rund um die Altstadt und die Strände von Calp, bekannte hierfür sind u.a. Maryvilla, Canuta (beide südwestlich der Altstadt), Tossal de Cometa, Gran Sol und Ortembach (alle drei nördlich des Salzsees).

Geschichte[Bearbeiten]

Frühste archäologische Funde weisen auf eine Besiedlung durch Iberer hin. Später - etwa im 3. Jahrhundert - gründeten die Römer eine Colonia am Fuße des Penyal d’Ifac. Der römische Name war Calpea. Während des Mittelalters wurden die einzelnen, verstreuten Gehöfte mehrfach durch Piraten angegriffen. Der Penyal d’Ifac und der Torre del Moli (auch Moli del Morello genannt) dienten deshalb als Überwachungspunkte gegen die Piraten. Während des 20. Jahrhunderts entwickelte sich Calp zum Touristenort für In- und Ausländer.

Die 68 Stadtteile von Calp[Bearbeiten]

Las Adelfas Carrio Estacion I Pioco
El Almendro Carrio Alto Estacion II Pla del Mar
Los Almendros Carrio Park La Fossa Pla Roig
L'Anjup Casanova Gargasindi Pla Senieta
Les Basetes Colari Gardulx Rafol
Benicolada Colina del Sol Gran Sol Ricarlos
Benicuco La Cometa I Ifach La Rosina
Borumbot La Cometa II La Manzanera Salamanca
Buenavista La Cometa III Marisol Park Las Salinas
La Calalga Corralets Maryvilla Septa
La Caleta Cosentari Mallorasgo El Sol
Calpe Park Costeres La Merced La Soliva
La Canuta Cucarres Morello Terrasala
La Canuta I Cuxarret Oltamar El Tossal
La Canuta Alta La Empedrola Ortembach El Tossal de Cometa
La Canuta Baja La Empedrola II Pinamar La Vallesa
Canuta de Ifach Enchinent Los Pinos La Vallesa II

Geografie[Bearbeiten]

Nachbarstädte[Bearbeiten]

Altea liegt südlich und Benissa nördlich - entlang der Hauptstraße N-332 - von Calp. Entlang der Straße direkt am Meer Richtung Norden liegt Moraira.

Penyal d'Ifac bei Sonnenaufgang
Penyal d'Ifac

Strände[Bearbeiten]

Calp hat neben den zwei größeren Sandstränden, welche Platja Arenal Bol und Platja La Fossa genannt werden, auch viele kleine schöne Buchten.

Penyal d'Ifac[Bearbeiten]

Hauptartikel: Penyal d'Ifac

Das Wahrzeichen von Calp ist der 332 m hohe Penyal d'Ifac (spanisch: Peñón de Ifach). Der Felsen ist durch einen schmalen Landstreifen mit dem Festland verbunden und steht unter Naturschutz. Ein Wanderweg führt auf den Gipfel durch einen kleinen Tunnel bis zur Carallot-Spitze. Der Tunnel wurde Anfang 20. Jhd. durch den damaligen Besitzer des Peñón gebaut und sollte so die Besteigung des Felsens erleichtern.

Salzseen[Bearbeiten]

Penyal d'Ifac und Salzsee von Calp

Salz wurde während des Mittelalters für die Konservierung und Vermarktung von Fisch verwendet. Vermutlich haben die Salzseen (Salinas) von Calp bereits im Altertum ihren Ursprung und entstanden durch angeschwemmtes Salzwasser vom Meer. Die Salzseen entwickelten über die Jahrhunderte eine bedeutende Flora und Fauna, die sich dem hohen Salzgehalt der Seen angepasst hat. Heute sind die Seen vor allem eine Attraktion wegen der vielen Flamingos, die dort leben. Die Hauptstraße von Calp führt direkt an dem großen Salzsee vorbei. Auf der anderen Seite des Sees befinden sich verschiedene Hochhäuser.

Bäder der Königin[Bearbeiten]

Die Bäder der Königin werden auch Baños de la Reina genannt. Der Legende nach wurden sie für eine Königin erbaut. Es wird jedoch vermutet, dass es sich um eine Art Fischfarm handelt, die an das Meer angeschlossen ist. In den sechs Fächern wurden unterschiedliche Fischarten gehalten, um die Bevölkerung zu ernähren. Die Baños de la Reina wurden etwa im 4. oder 5. Jahrhundert erbaut.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Penyal d'Ifac
  • Salzsee mit den Flamingos
  • Altstadt
  • Bäder der Königin
  • Fischmarkt am Hafen

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Calp – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Cifras oficiales de población resultantes de la revisión del Padrón municipal a 1 de enero de 2013. Bevölkerungsstatistiken des Instituto Nacional de Estadística (Bevölkerungsfortschreibung).
  2. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatCalp és ja l'únic topònim oficial a proposta del BLOC i amb l'oposició del PSOE. Valencianisme.com, 4. Dezember 2008, abgerufen am 25. Juni 2009.