Orihuela

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gemeinde Orihuela
Im Stadtzentrum von Orihuela
Im Stadtzentrum von Orihuela
Wappen Karte von Spanien
Wappen von Orihuela
Orihuela (Spanien)
Finland road sign 311.svg
Basisdaten
Autonome Gemeinschaft: Valencia
Provinz: Alicante
Comarca: Vega Baja del Segura
Koordinaten 38° 5′ N, 0° 56′ W38.083333333333-0.9333333333333323.6Koordinaten: 38° 5′ N, 0° 56′ W
Höhe: 23,6 msnm
Fläche: 365,44 km²
Einwohner: 91.260 (1. Jan. 2013)[1]
Bevölkerungsdichte: 249,73 Einw./km²
Postleitzahl: 03300, 03189, 03310 bis 03318
Gemeindenummer (INE): 03099 Vorlage:Infobox Gemeinde in Spanien/Wartung/cod_ine
Verwaltung
Bürgermeister: Monserrate Guillén
Website: www.aytoorihuela.es

Orihuela (katal.: "Oriola") ist eine spanische Mittelstadt in der Provinz Alicante. Sie hat auf einer Ausdehnung von 365,4 km² eine Bevölkerung von 91.260 Einwohnern (Stand 1. Januar 2013). Der Fluss Segura fließt durch diese alte Bischofsstadt. Orihuela ist die Hauptstadt des Verwaltungsbezirks Vega Baja del Segura.

Lage[Bearbeiten]

Segura-Fluss in Orihuela

Orihuelas Gebiet reicht von den Bergen im Hinterland bis zur Küste, die 20 Kilometer vom Zentrum entfernt liegt. Orihuela gehört zum spanischen Sprachgebiet. Die Küstenregion ist in den letzten Jahren auf 30.000 Wohneinheiten angewachsen und ist in ihrer Ausdehnung inzwischen größer als die alte Bischofsstadt. Die Küstensiedlung trägt den Namen Orihuela Costa oder auch Playas de Orihuela. Orihuela Costa umfasst 57 Wohngebiete. Die wichtigsten davon sind: Dehesa de Campoamor, Cabo Roig, Playa Flamenca, La Zenia, La Regia, Las Mimosas, Los Dolses und Villamartín.

Geschichte[Bearbeiten]

Kathedrale von Orihuela

Orihuela war Hauptstadt der gleichnamigen Provinz und des gleichnamigen Königreiches. Seine erste Erwähnung findet sich aus dem Jahre 576, als Orihuela Hauptstadt der römischen Provinz Aurariola genannt wird, für die sie auch den Namen stiftet. Am 5. April 713 wird der westgotische Heerführer Theodomir zum König von Todmir ernannt. 788 wird das Reich Todmir Provinz des Ummayyaden-Emirats von Cordoba mit der Hauptstadt Murcia. 1037 geht die Provinz an das Emirat von Valencia, bevor es nur 16 Jahre später an das als Fürstentum Murcia an das Königreich von Dénia fällt und 1086 wieder seine Unabhängigkeit erlang. 1212 wird aus dem Fürstentum das Königreich Murcia. 1304 liegt Orihuela direkt an der Grenze zwischen den Königreichen Kastilien und Aragón.

1366 wird die Stadt Teil des Königreiches von Aragón. Vierzehn Jahre später wird Orihuela Hauptstadt des Interior de Orihuela, das zwei Drittel der heutigen Fläche der Provinz erreichte. Am 11. September 1437 wird Orihuela erstmals als Stadt bezeichnet. 1707 erhebt König Karl V. Orihuela zur Hauptstadt der gleichnamigen Provinz. 1737 werden Alicante, Elche, Monforte del Cid, Xixona, Villajoyosa, Agost, Busot, San Juan und Muchamiel von der Provinz Orihuela unabhängig und bilden die Provinz Alicante. 1799 wird auch Orihuela Teil der Provinz Alicante.

1810 wird die Stadt unter Napoleon Bonaparte Teil der neuen Provinz Río Segura mit der Hauptstadt Murcia. Zwölf Jahre später erfolgt eine weitere Gebietsveränderung und Orihuela wird Teil der Provinz Murcia. 1833 geht die Stadt zurück in die Provinz Alicante. 1920 gibt es nationalistische Bewegungen in Orihuela, die eine Rückkehr der Stadt zur Provinz Murcia fordern. Von 1988 bis 2006 zeigen unterschiedliche Studien der Universitäten von Andalusien, Kastilien und Murcia, dass Orihuela seit jeher eine engere Verbindung zu Murcia als zu Valencia hat: Dies betrifft u. a. die gesprochene Sprache (Aussprache, Wortschatz und Sprachgewohnheiten), Architektur, Landwirtschaft, Folklore, musikalische Feiern, Instrumente und Gastronomie.

Das neue Autonomiestatut vom 11. April 2006 der Valencianischen Gemeinschaft, das die Region Orihuela dialectalmente aufhebt, verstärkt die nationalistische Bewegung und führt zu einem neuen Mangel an Einheit mit dem Rest der Valencianer. Die zentralistische Politik der valencianischen Regierung, zum Beispiel bei Gesundheitsinvestitionen, gibt einigen politischen Initiativen des antivalencianischen Nationalismus Auftrieb.

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

Persönlichkeiten, die in dieser Stadt gewirkt haben[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Cifras oficiales de población resultantes de la revisión del Padrón municipal a 1 de enero de 2013. Bevölkerungsstatistiken des Instituto Nacional de Estadística (Bevölkerungsfortschreibung).

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Orihuela – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien