Walentyna Semerenko

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Walentyna Semerenko Biathlon
Walja Semerenko bei den Olympischen Winterspielen 2014
Voller Name Walentyna (Walja) Olexandriwna Semerenko
Валентина (Валя) Олександрівна Семеренко
Verband UkraineUkraine Ukraine
Geburtstag 18. Januar 1986
Geburtsort KrasnopilljaUkrainische SSR
SowjetunionSowjetunion Sowjetunion
Karriere
Beruf Sportlehrerin
Verein Dynamo Sumy
Trainer Hryhorij Schamraj
Aufnahme in den
Nationalkader
2003
Debüt im Europacup 2005
Debüt im Weltcup 2006
Weltcupsiege 4 (1 Einzelsieg)
Status aktiv
Medaillenspiegel
Olympische Medaillen 1 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
WM-Medaillen 0 × Gold 2 × Silber 1 × Bronze
EM-Medaillen 3 × Gold 1 × Silber 1 × Bronze
SWM-Medaillen 2 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
Olympische Ringe Olympische Winterspiele
Gold 2014 Sotschi Staffel
IBU Biathlon-Weltmeisterschaften
Silber 2008 Östersund Staffel
Bronze 2013 Nové Město na Moravě Einzel
Silber 2013 Nové Město na Moravě Staffel
IBU Biathlon-Europameisterschaften
Bronze Nowosibirsk 2005 Staffel
Gold 2008 Nové Město na Moravě Staffel
Gold 2009 Ufa Staffel
Silber 2010 Otepää Staffel
Gold 2011 Ridnaun Staffel
IBU Sommerbiathlon-Weltmeisterschaften
Gold 2007 Otepää Sprint
Gold Otepää Verfolgung
Silber 2007 Otepää Staffel
Weltcup-Bilanz
Einzelweltcup 8. (2013/2014)
Sprintweltcup 10. (2013/14)
Verfolgungsweltcup 8. (2013/14)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
Einzel 0 0 1
Sprint 0 0 2
Verfolgung 1 0 1
Staffel 3 6 1
letzte Änderung: 22. März 2014

Walentyna (Walja) Olexandriwna Semerenko (ukrainisch Валентина (Валя) Олександрівна Семеренко, wiss. Transliteration Valentyna (Valja) Oleksandrivna Semerenko; * 18. Januar 1986 in Krasnopillja, Oblast Sumy, Ukrainische SSR, UdSSR) ist eine ukrainische Biathletin. In Startlisten steht sie meist mit dem Namen Valj Semerenko.

Walentyna Semerenko ist eine Sportlehrerin, die wie ihre ebenfalls im Weltcup aktive Zwillingsschwester Wiktorija Semerenko seit 2003 den Biathlonsport betreibt. Seit 2005 gehört die für Dynamo Sumy startende, von Hryhorij Schamraj trainierte Athletin zum ukrainischen Nationalteam. Ihr Debüt im Biathlon-Weltcup gab sie 2005 bei einem Sprint (47.) in Osrblie. Beim Weltcup 2006 in Hochfilzen konnte sie sich im Einzelrennen erstmals und überraschend unter den ersten Zehn (7.) und damit in der Weltspitze platzieren. Bei den Olympischen Spielen 2006 wurde sie im Einzel (47.) eingesetzt. Bei der Weltmeisterschaft 2008 im schwedischen Östersund belegte sie mit der Staffel den Silberrang. Beim Weltcup 2009 in Oberhof erreichte sie mit der Staffel den ersten Weltcupsieg ihrer Karriere.

Semerenko nahm an den Olympischen Winterspielen 2010 teil. Ihr bestes Resultat war der 13. Platz im Einzel. Mit der Staffel belegte sie Rang 6. Bei den Weltmeisterschaften 2013 in Nové Město gewann sie die Bronzemedaille im Einzelwettbewerb und holte zudem Silber mit der ukrainischen Staffel. Bei den Olympischen Spielen 2014 in Sotschi gewann sie mit der Staffel die Goldmedaille.

Semerenko ist auch im Sommerbiathlon erfolgreich. 2007 wurde sie Doppelweltmeisterin in Sprint und Verfolgung.

Weltcupstatistik[Bearbeiten]

Die Tabelle zeigt alle Platzierungen (je nach Austragungsjahr einschließlich Olympische Spiele und Weltmeisterschaften).

  • 1.–3. Platz: Anzahl der Podiumsplatzierungen
  • Top 10: Anzahl der Platzierungen unter den ersten zehn (einschließlich Podium)
  • Punkteränge: Anzahl der Platzierungen innerhalb der Punkteränge (einschließlich Podium und Top 10)
  • Starts: Anzahl gelaufener Rennen in der jeweiligen Disziplin
  • Staffel: inklusive Mixed-Staffel
Platzierung Einzel Sprint Verfolgung Massenstart Staffel Gesamt
1. Platz 2 2
2. Platz 4 4
3. Platz 1 1 1 3
Top 10 8 9 6 4 30 57
Punkteränge 18 41 28 22 33 142
Starts 24 58 35 24 35 176
Stand: 19. Februar 2013

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Walentina Semerenko – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien