Wappen Mexikos

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das Wappen von Mexiko

Die Vereinigten Mexikanischen Staaten nahmen im Jahr 1822 ein Wappen an, das bis heute in den Grundzügen das mexikanische Staatsemblem ist. Es zeigt einen Adler auf einem Kaktus (einer Opuntia) auf einem Felsen in einem See, der eine Schlange in den Krallen hält.

Geschichte[Bearbeiten]

Originaler Adler des Codex Mendoza

Das Wappen bezieht sich auf eine Legende der Azteken über die Gründung ihrer Stadt Tenochtitlan (heute Mexiko-Stadt - Ciudad de México). Der Sage nach hatte ihnen ihr Gott Huitzilopochtli prophezeit, dass sie einen Adler an einem ebensolchen Ort erblicken würden, der eine Schlange zwischen Krallen und Schnabel festhalte, und dort sollten sie siedeln und ihre Stadt gründen.

Während des ersten Kaiserreiches Agustíns de Itúrbide trug der Adler eine Krone. Das Wappen wurde 1823 geändert. Der Feigenkaktus wurde nun auf einem aus dem Wasser steigenden Felsen gestellt und das Ganze umgeben von einem Eichen- und Lorbeerzweig. Das zweite Kaiserreich Maximilians von Mexiko führte ebenfalls den Adler in seinem Wappen, doch wurden Beiwerke der habsburgischen und der französischen (napoleonisches Aussehen des Adlers) Monarchie hinzugefügt. Seitdem wurde das Wappen 1880, 1916, 1934 und letztmals 1968 auf Wunsch von Gustavo Díaz Ordaz geändert. Entworfen wurde es von Francisco Eppens Helguera. Während der Amtszeit von Vicente Fox wurde das Wappen von Eppens nicht genutzt, erst wieder unter Felipe Calderón. Im gleichen Jahr, als in Mexiko auch die Olympischen Sommerspiele 1968 ausgetragen wurden, wurde auch ein neues goldenes Wappen veröffentlicht, das hauptsächlich vom Präsidenten, von den mit Bundesministern vergleichbaren „Secretarios“ und von den Gouverneuren genutzt wird.

Wappen der Regierung[Bearbeiten]

Historische Wappen[Bearbeiten]

Wappen der Bundesstaaten[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]