Weltraumorganisation

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als Weltraumorganisation werden Behörden, Einrichtungen und Zusammenschlüsse von Behörden, Personen, Unternehmen und Einrichtungen bezeichnet, die sich mit der Erforschung und/oder Nutzbarmachung des Weltraums für zivile oder militärische Zwecke befassen.

Nationale Weltraumorganisationen[Bearbeiten]

Viele Staaten unterhalten nationale Weltraumorganisationen zur Erforschung und Nutzung des Weltalls. Diese sind manchmal für die militärische und zivile Nutzung des Weltalls, manchmal nur für die zivile oder militärische Nutzung zuständig. Manchmal sind die betreffenden Organisationen nur für Raumfahrt und Nutzung des Weltraums zuständig, manchmal zusätzlich auch für die wissenschaftliche Entwicklung der Luftfahrt.

Die bekannteste nationale Weltraumorganisation ist die am 29. Juli 1958 gegründete National Aeronautics and Space Administration (NASA), die zivile US-Bundesbehörde für Luft- und Raumfahrt, der es als erster und bisher einziger Organisation gelang, Menschen auf den Mond zu schicken.

Liste nationaler Weltraumorganisationen[Bearbeiten]

Zusammenschlüsse von mehreren Staaten bzw. Organisationen aus verschiedenen Ländern[Bearbeiten]

Europa[Bearbeiten]

Neben nationalen Weltraumorganisationen gibt es auch Zusammenschlüsse von mehreren Staaten wie die Europäische Weltraumorganisation (engl. European Space Agency, kurz ESA). Diese wurde am 30. Mai 1975 zur besseren Koordinierung der europäischen Raumfahrtaktivitäten gegründet, da der technologische Rückstand in der Raumfahrt gegenüber der UdSSR und den USA auf Grund der immensen Anstrengungen beider Länder immer größer wurde. Sie hat 18 Mitgliedstaaten (seit 2008 Tschechien). Die ESA ist die Nachfolgeorganisation der europäischen ELDO, ESRO und der Europäischen Fernmeldesatelliten-Konferenz (CETS). Wie diese ist sie gemäß Art. II ihres Statuts auf „ausschließlich friedliche Zwecke“ der Raumfahrt beschränkt.

Mehrere Staaten[Bearbeiten]

Neben Zusammenschlüssen von nationalen Organisationen gibt es auch Zusammenschlüsse zu Einzelzwecken, z. B. zur Entwicklung und dem Betrieb von Raketen, Raumstationen, Satelliten und Satellitennetzen.

Entwicklung und gegebenenfalls gemeinsamer Betrieb von Systemen[Bearbeiten]

  1. Ein Beispiel für einen mehrstaatlichen Zusammenschluss zur Entwicklung und gegebenenfalls zum gemeinsamen Betrieb von Systemen ist die European Organisation for the Exploitation of Meteorological Satellites, (deutsch: „Europäische Organisation für die Nutzung meteorologischer Satelliten“) EUMETSAT in Darmstadt, die die Meteosat- und MetOp-Wettersatelliten betreibt.
  2. Ein weiteres Beispiel ist die Disaster Monitoring Constellation (DMC), ein Verbund von Erdbeobachtungssatelliten zum Zwecke der Katastrophenhilfe, der von der DMC International Imaging betrieben wird. Teilnehmer sind die Staaten:

Standardisierung und Informationsaustausch[Bearbeiten]

Ein Beispiel für einen Zusammenschluss zum Zwecke der Standardisierung und des Informationsaustausches ist das Consultative Committee for Space Data Systems (CCSDS) mit Sitz in Washington, D.C.. Die Aufgabe des CCSDS ist die Ausarbeitung gemeinsamer Methoden des Datenverkehrs mit Raumfahrzeugen, vornehmlich von Forschungssonden.

Weltweite Zusammenschlüsse[Bearbeiten]

Beispiel für eine internationale Weltraumorganisation, die prinzipiell allen Weltraumorganisationen offensteht, ist die Internationale Charta für Weltraum und Naturkatastrophen, die im Fall von Katastrophen rasch geeignete Satellitenbilder samt Vergleichsbildern zum Zwecke der optimalen Planung und Durchführung der Katastrophenhilfe zur Verfügung stellt.

Das Inter-Agency Space Debris Coordination Committee ist ein Forum von Raumfahrtagenturen zur Untersuchung, zur Vermeidung und zur Verminderung von Weltraummüll.

Liste internationaler Weltraumorganisationen[Bearbeiten]

Private Weltraumorganisationen[Bearbeiten]

  • Private Weltraumorganisationen entstanden zunächst aus Gruppen von Wissenschaftlern, Ingenieuren und Raumfahrtenthusiasten, die den Gedanken der Raumfahrt propagierten und/oder sich zum Austausch von Ideen, Konzepten und zur Entwicklung der Technik zusammenschlossen.
  • Auch heute noch gibt es neben den Regierungsorganisationen mit Weltraumbezug Nichtregierungsorganisationen, von Wissenschaftlern oder Forschungseinrichtungen und teilweise Raumfahrtbegeisterten, die sich zur Verwirklichung wissenschaftlicher Zwecke zusammenschließen.
  • Heute, wo über Satelliten Telefonverkehr, Datenverkehr und Fernsehbilder zu Marktpreisen im Wert von Milliarden Euro übertragen werden, gibt es auch große kommerzielle Anbieter, die wiederum zum Teil in Verbänden oder Konsortien verbunden sind. Etablierte Märkte sind vor allem Nachrichtenverkehr über Satelliten, Erdbeobachtungs- und Navigationssatelliten. Große Anbieter sind u.a.:
  • In neuerer Zeit gibt es erneut private Vereinigungen, die weitergehende Nutzungen des Weltraums wie Weltraumtourismus oder die Besiedlung des Weltalls und damit, wie die ersten Vereinigungen dieser Art, zukünftige Nutzungen des Weltalls propagieren.

Liste privater Weltraumorganisationen[Bearbeiten]

historisch:

bestehend:

weitreichende zukunftsbezogene Ziele:

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Wiktionary: Weltraumorganisation – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen