Westerwalsede

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Deutschlandkarte
Die Gemeinde Westerwalsede führt kein Wappen
Westerwalsede
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Westerwalsede hervorgehoben
53.0333333333339.366666666666750Koordinaten: 53° 2′ N, 9° 22′ O
Basisdaten
Bundesland: Niedersachsen
Landkreis: Rotenburg (Wümme)
Samtgemeinde: Bothel
Höhe: 50 m ü. NHN
Fläche: 20,11 km²
Einwohner: 713 (31. Dez. 2013)[1]
Bevölkerungsdichte: 35 Einwohner je km²
Postleitzahl: 27386
Vorwahl: 04269
Kfz-Kennzeichen: ROW, BRV
Gemeindeschlüssel: 03 3 57 054
Gemeindegliederung: 4 Ortsteile
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Dorfstraße 7
27386 Westerwalsede
Webpräsenz: Wws auf bothel.de
Bürgermeister: Jochen Hestermann
Lage der Gemeinde Westerwalsede im Landkreis Rotenburg (Wümme)
Bremen Hamburg Schleswig-Holstein Landkreis Cuxhaven Landkreis Diepholz Landkreis Harburg Landkreis Osterholz Landkreis Stade Landkreis Heidekreis Landkreis Verden Ahausen Alfstedt Anderlingen Basdahl Rotenburg (Wümme) Bötersen Bothel Breddorf Bremervörde Brockel Bülstedt Deinstedt Ebersdorf (Niedersachsen) Elsdorf (Niedersachsen) Farven Fintel Gnarrenburg Groß Meckelsen Gyhum Hamersen Hamersen Hassendorf Heeslingen Hellwege Helvesiek Hemsbünde Hemslingen Hepstedt Hipstedt Horstedt (Niedersachsen) Horstedt (Niedersachsen) Kalbe (Niedersachsen) Kirchtimke Kirchwalsede Klein Meckelsen Lauenbrück Sittensen Lengenbostel Oerel Ostereistedt Reeßum Rhade Rotenburg (Wümme) Sandbostel Scheeßel Seedorf (bei Zeven) Selsingen Sittensen Sittensen Sottrum Stemmen (Landkreis Rotenburg) Tarmstedt Tiste Tiste Vahlde Vahlde Vierden Visselhövede Vorwerk (Niedersachsen) Westertimke Westerwalsede Wilstedt Wohnste ZevenKarte
Über dieses Bild

Westerwalsede ist eine Gemeinde im Landkreis Rotenburg (Wümme), Niedersachsen. Westerwalsede ist Teil der Samtgemeinde Bothel.

Geografie[Bearbeiten]

Geografische Lage[Bearbeiten]

Westerwalsede liegt westlich von Kirchwalsede (daher auch der Name Wester) in einem nordwestlichen Ausläufer der zur Stader Geest gehörenden Achim-Verdener Geest.

Gemeindegliederung[Bearbeiten]

Der Gemeinde Westerwalsede gehören folgende Orte an:

Nachbargemeinden[Bearbeiten]

Geschichte[Bearbeiten]

Laut alten Überlieferungen hatte der germanische Gott Wotan seinen Waldsitz in Werdanske, dem heutigen Westerwalsede.

Westerwalsede wurde um das Jahr 1230 im Dom zu Verden zum ersten Male urkundlich erwähnt. Der Ortsteil Süderwalsede wurde 1981 Bundessieger im Wettbewerb Unser Dorf soll schöner werden (heute Unser Dorf hat Zukunft).

Eingemeindungen[Bearbeiten]

Am 1. März 1974 wurde die Nachbargemeinde Süderwalsede eingegliedert.[2]

Politik[Bearbeiten]

Gemeinderat[Bearbeiten]

Der Gemeinderat, der am 10. September 2006 gewählt wurde, setzt sich wie folgt zusammen:

(Stand: Kommunalwahl am 10. September 2006)

Verkehr[Bearbeiten]

Westerwalsede liegt an der Bahnstrecke Verden–Rotenburg und hat hier einen Betriebsbahnhof. Die Züge halten hier nicht zum Ein- und Ausstieg.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Landesbetrieb für Statistik und Kommunikationstechnologie Niedersachsen, 102 Bevölkerung - Basis Zensus 2011, Stand 31. Dezember 2013 (Tabelle K1020014) (Hilfe dazu)
  2.  Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27. 5. 1970 bis 31. 12. 1982. W. Kohlhammer GmbH, Stuttgart und Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 245.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Westerwalsede – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien