Yobe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel beschreibt den nigerianischen Bundesstaat Yobe. Zum gleichnamigen Fluss siehe Komadugu Yobe.
Yobe
Nigeria-karte-politisch-yobe.png
Basisdaten
Hauptstadt: Damaturu
gegründet: 27. August 1991
Gouverneur: Bukar Ibrahim
ISO 3166-2: NG-YO
Fläche
Fläche: 45.502 km²
Rang in Nigeria: 6
Bevölkerung
Einwohner: 2.532.415 (2005)
Bevölkerungsdichte: 56 Einw./km² (2005)
Rang in Nigeria: 32

Yobe ist ein Bundesstaat Nigerias mit der Hauptstadt Damaturu, die mit 255.913 Einw. (2005) auch größte Stadt ist.

Geografie[Bearbeiten]

Der Bundesstaat liegt im Nordosten des Landes und grenzt im Norden an die Republik Niger, im Süden an den Bundesstaat Gombe, im Nordwesten an den Bundesstaat Jigawa, im Südwesten an den Bundesstaat Bauchi und im Osten an den Bundesstaat Borno. Der Bundesstaat Yobe liegt wie der Bundesstaat Borno im nigerianischen Teil des Tschadbeckens.

Die wichtigsten Flüsse sind der Hadeija und der Jama’are, beide bewässern die Hadejia-Nguru-Feuchtgebiete und in der Nähe der Ortschaft Gashua vereinen sich die beiden, dieser Fluss wird dann der Komadugu Yobe genannt. Ein nördlich fließender Abzweig des Hadeija, der Marma-Kanal, fließt in den 37 km² großen Nguru-See[1]. Das Bade-Nguru-Feuchtgebiet und das Bulatura-Gebiet sind nationale Naturschutzgebiete und Teil des Nationalparks Tschadbecken.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Bundesstaat wurde am 27. August 1991 aus einem Teil des Bundesstaates Borno gebildet.

Erster Administrator war zwischen 28. August 1991 und Januar 1992 Sanni Daura Ahmed. Gegenwärtiger Gouverneur ist seit 29. Mai 1999 Bukar Ibrahim.

Bevölkerung[Bearbeiten]

Die größte ethnische Gruppe, welche im Bundesstaat Yobe lebt, sind die Fulani.[2]. Daneben leben in Yobe unter anderem die Kanuri, Kare-Kare, Bolewa, Ngizim, Bade, Hausa, Ngamo and Shuwa.[2]

Der Islam ist die mit Abstand größte Religion der Provinz. Jobe hat zur Jahrtausendwende das islamische Recht, die Scharia, eingeführt.[3]

Gouverneure und Administratoren[Bearbeiten]

Verwaltung[Bearbeiten]

Der Staat gliedert sich in 17 Local Government Areas. Diese sind: Barde, Bosari, Damaturu, Fika, Fune, Geidam, Gujba, Gulani, Jakusko, Karasuwa, Machina, Nangere, Nguru, Potiskum, Tarmua, Yunusari und Yusufari.

Wirtschaft[Bearbeiten]

Die Landwirtschaft und die Fischerei sind die wichtigsten Wirtschaftszweige in Yobe. Die Viehmärkte des Staates gehören zu den größten in Westafrika. Die klimatischen und ökologischen Verhältnisse erlauben den Anbau von Kautschuk, Erdnüssen, Bohnen, Baumwolle und anderem. An Bodenschätzen sind Gips, Kaolin und Quarz vorhanden.

Dörfer und Städte[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Abubakar, M. M. und Auta, J. SURVEY OF FISHERIES RESOURCES OF NGURU LAKE in Volume Journal of Biological Science and Bioconservation 4, September 2012 (englisch) (PDF-Dokument; 102 kB)
  2. a b Ethnien in Nigeria
  3. "Yobe", Online Nigeria: hier am 3. August 2007