Bauchi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bauchi
Nigeria-karte-politisch-bauchi.png
Basisdaten
Hauptstadt: Bauchi
gegründet: 3. Februar 1976
Gouverneur: Adamu Mu'azu
ISO 3166-2: NG-BA
Fläche
Fläche: 45.837 km²
Rang in Nigeria: 5
Bevölkerung
Einwohner: 4.706.913 (2005)
Bevölkerungsdichte: 103 Einw./km² (2005)
Rang in Nigeria: 11

Bauchi ist ein Bundesstaat Nigerias mit der gleichnamigen Hauptstadt Bauchi, die mit 316.173 Einwohnern (Stand 2005) auch größte Stadt ist.

Geografie[Bearbeiten]

Der Bundesstaat liegt im Norden des Landes und grenzt im Nordwesten an den Bundesstaat Jigawa, im Nordosten an den Bundesstaat Yobe, im Südwesten an den Bundesstaat Plateau, im Südosten an den Bundesstaat Taraba, im Westen an die Bundesstaaten Kaduna und Kano und im Osten an den Bundesstaat Gombe. Den Bundesstaat durchquert der Fluss Gongola, der längste Nebenfluss des Benue. Im Norden des Plateaus liegt der Maladumba-See, der Teil eines Feuchtgebietes von internationaler Bedeutung gemäß der Ramsar-Konvention ist.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Bundesstaat wurde am 3. Februar 1976 aus einem Teil des früheren Bundesstaates "North-Eastern" gebildet. Erster Gouverneur war zwischen März 1976 und Juli 1978 Mohammed Kaliel. Gegenwärtiger Gouverneur ist seit 29. Mai 1999 Adamu Mu'azu.

Nach Verhängung eines Demonstrationsverbots gegen die islamische Gruppe Boko Haram brachen Ende Juli 2009 in der Hauptstadt Bauchi Unruhen aus, die sich weiter auf Yobe, Borno und weitere Regionen ausweiteten. Dabei kamen in kürzester Zeit mindestens 200 Menschen ums Leben.[1]

Politik[Bearbeiten]

Gegenwärtiger Gouverneur ist seit 29. Mai 1999 Adamu Mu'azu. In Bauchi ist seit 2001 das islamische Recht, die Scharia, in Kraft.

Sie wurde auf Druck islamischer Gruppen eingeführt und hat den Rang als Hauptquelle der Gesetzgebung.[2]

Gouverneure und Administratoren[Bearbeiten]

Verwaltung[Bearbeiten]

Der Staat gliedert sich in 20 Local Government Areas. Diese sind: Alkaleri, Bauchi, Bogoro, Damban, Darazo, Dass, Gamawa, Ganjuwa, Giade, Itas-Gadau, Jama'are, Katagun, Kirfi, Misau, Ningi, Shira, Tafawa-Balewa, Toro, Warji und Zakki.

Wirtschaft[Bearbeiten]

Der Hauptwirtschaftszweig in Bauchi ist die Landwirtschaft. Der fruchtbare Boden begünstigt den Anbau von Agrarerzeugnissen wie Mais, Reis, Hirse, Erdnüsse und anderem. Die Viehhaltung im Bundesstaat ist hat eine große Bedeutung.

Belege[Bearbeiten]

  1. http://www.taz.de/1/politik/afrika/artikel/1/hunderte-tote-in-nigeria/
  2. http://news.bbc.co.uk/2/hi/africa/8169359.stm

10.3097222222229.8452777777778Koordinaten: 10° N, 10° O