Plateau (Nigeria)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Plateau
Nigeria-karte-politisch-plateau.png
Basisdaten
Hauptstadt: Jos
gegründet: 3. Februar 1976
Gouverneur: Michael Botmang
ISO 3166-2: NG-PL
Fläche
Fläche: 30.913 km²
Rang in Nigeria: 12
Bevölkerung
Einwohner: 3.553.455 (2005)
Bevölkerungsdichte: 115 Einw./km² (2005)
Rang in Nigeria: 26

Plateau ist ein Bundesstaat Nigerias mit der Hauptstadt Jos, die mit 816.876 Einw. (2005) auch größte Stadt ist.

Geografie[Bearbeiten]

Der Bundesstaat liegt in der östlichen Mitte des Landes und grenzt im Norden an den Bundesstaat Bauchi, im Südwesten an den Bundesstaat Nassarawa, im Südosten und Osten an den Bundesstaat Taraba und im Westen an den Bundesstaat Kaduna. Südöstlich von Jos entspringt der Fluss Gongola, der zum Flusssystem des Benue/Nigers gehört.

Religion[Bearbeiten]

Der Bundesstaat ist ein Brennpunkt der Konflikte zwischen dem muslimischen Norden und dem christlich geprägten Süden Nigerias. Seit 2001 kam es immer wieder zu Zusammenstößen, die mehr als 1000 Menschen das Leben gekostet haben.[1] So kamen bei Unruhen im Januar 2010 in der Provinzhauptstadt Jos, denen ganze christliche Stadtviertel zum Opfer fielen, mehrere hundert Menschen ums Leben.[2] Bei erneuten Ausschreitungen zwischen Angehörigen des Hirtenvolkes der Fulani (Muslime) gegen die Dorfbewohner der Berom (Christen) in überwiegend von Christen bewohnten Ortsteilen im Dorf Dogo Nahawa bei Jos wurden in der Nacht zum 7. März 2010 mehr als 500 Christen getötet.[3][4][5] Bei einem weiteren Angriff im Juli 2012, der örtlichen muslimischen Fulani Stammesmitgliedern zugerechnet wird, wurden rund 100 Christen getötet.[6]

Geschichte[Bearbeiten]

Der Bundesstaat wurde am 3. Februar 1976 aus einem Teil des früheren Bundesstaates "Benue-Plateau" gebildet. Erster Gouverneur war zwischen März 1976 und Juli 1978 Dan Suleiman.

Gegenwärtiger Gouverneur ist seit 13. November 2006 Michael Botmang.

Gouverneure und Administratoren[Bearbeiten]

Verwaltung[Bearbeiten]

Der Staat gliedert sich in 17 Local Government Areas.

Diese sind: Bakkos, Barkin-Ladi, Bassa, Jos East, Jos North, Jos South, Kanam, Kanke, Langtang North, Langtang South, Mango, Mikang, Panshkin, Qua'an-Pan, Riyom, Shendam und Wase.

Wirtschaft[Bearbeiten]

Ein wichtiger Wirtschaftszweig ist die Landwirtschaft. Es werden unter anderem Kartoffeln, Erdnüsse, Gemüse, Früchte und Yams angebaut.

Bedeutend im Bundesstaat ist auch die Gewinnung von Bodenschätzen. Es werden Kassiterit, Bariumsulfat, Lehm, Kaolin, Zinn, Edelsteine, Quarz und Feldspat gefördert.

Quellen[Bearbeiten]

  1. BBC News: Analysis: Behind Nigeria's violence, 31. Oktober 2001.
  2. Focus: Zusammenstöße zwischen Christen und Muslimen, 20. Januar 2010.
  3. Reporter: More than 200 dead in Nigeria violence, 7. März 2010.
  4. http://www.tagesschau.de/ausland/nigeria188.html (Die ursprüngliche Seite ist nicht mehr abrufbar.)[1] [2] Vorlage:Toter Link/www.tagesschau.de → Erläuterung
  5. Tagesschau - Unruhen in Nigeria - Mehr als 500 Tote nach Massaker in Christen-Dörfern (Die ursprüngliche Seite ist nicht mehr abrufbar.)[3] [4] Vorlage:Toter Link/www.tagesschau.de → Erläuterung (Zugriff am 8. März 2010)
  6. Nigeria's Plateau state: Army deadline to leave villages. In: BBC News. 16. Juli 2012, abgerufen am 20. Juli 2012 (englisch).