Özlem Türeci

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Özlem Türeci (2019)

Özlem Türeci [ˈœzlɛm ˈtyrɛdʒɪ] (* 6. März 1967 in Lastrup) ist eine deutsche Ärztin, Wissenschaftlerin und Unternehmerin.

Türeci und ihr Ehemann Uğur Şahin waren 2008 Gründer von BioNTech, einem Unternehmen, das 2020 einen mRNA-basierten Impfstoff gegen COVID-19 entwickelte. Seit 2018 ist sie medizinischer Vorstand von BioNTech.[1] Sie war Gründerin und von 2008 bis 2016 CEO von Ganymed Pharmaceuticals. Darüber hinaus ist sie Privatdozentin an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz.[2][3]

Leben und Ausbildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Özlem Türeci ist die Tochter eines Chirurgen aus dem türkischen Fındıklı, der nach Deutschland gekommen war und in dem katholischen Krankenhaus St. Elisabeth-Stift in Lastrup im niedersächsischen Landkreis Cloppenburg arbeitete.[4] Sie wuchs zunächst bei ihren Großeltern in Istanbul und ab ihrem vierten Lebensjahr[5] in Lastrup auf.[6][7] Türeci besuchte u. a. das Städtische Gymnasium in Bad Driburg und das Werner-von-Siemens-Gymnasium in Bad Harzburg.[8] Sie studierte Humanmedizin an der Universität des Saarlandes in Homburg und promovierte 1992 an der Medizinischen Fakultät des Saarlandes.[9] Sie war Habilitations- und Heisenbergstipendiatin der Deutschen Forschungsgemeinschaft. Schwerpunkt ihrer Forschung ist die Identifikation und Charakterisierung von tumorspezifischen Molekülen und die Entwicklung von Immuntherapien gegen Krebs.[10] 2002 erfolgte die Habilitation an der Johannes Gutenberg-Universität in Mainz im Fach Molekulare Medizin.

Türeci lernte ihren späteren Ehemann Uğur Şahin während seiner Tätigkeit am Universitätsklinikum des Saarlandes in Homburg kennen, wo sie ihr letztes Studienjahr absolvierte.[11] 2002 heiratete das Paar, das eine gemeinsame Tochter hat.[12]

Auf Vorschlag der rheinland-pfälzischen Landtagsfraktion der SPD wird sie stimmberechtigtes Mitglied der 17. Bundesversammlung zur Wahl des Bundespräsidenten 2022 sein.[13]

Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Türeci war Mitgründerin und ist seit 2011 Vorsitzende des deutschen Forschungs-Spitzenclusters für individualisierte Immunintervention Ci3 des Bundesministeriums für Bildung und Forschung[14][15] und seit 2019 President of the Association for Cancer Immunotherapy (CIMT), des größten europäischen Verbandes für Krebsimmuntherapie.[16] Sie ist international als Vortragsrednerin aktiv.[17]

Universitätsmedizin Mainz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Türeci war Mitarbeiterin der III. Medizinischen Klinik der Universitätsmedizin Mainz und Arbeitsgruppenleiterin im dortigen Sonderforschungsbereich Immunologie.[18][19] Seit dem Jahr 2002 ist sie als Privatdozentin an der Universitätsmedizin Mainz im Bereich der Krebsimmuntherapie tätig. Laut eigener Aussage beobachtete sie in dieser Zeit, „dass die Wissenschaft nicht immer am Patientenbett ankommt.“[20][21] Dieser Missstand veranlasste Türeci, zusammen mit ihrem Ehemann Uğur Sahin und ihrem Mentor Christoph Huber die beiden unten genannten Firmen zu gründen wie auch das Konzept einer Forschungseinrichtung für Translationale Onkologie (TRON) zu entwickeln, die 2001 in Form einer gemeinnützigen GmbH realisiert wurde. Dabei handelt es sich um ein biopharmazeutisches Forschungsinstitut, das neue Diagnostika und Arzneimittel für die Therapie von Krebs und anderen Erkrankungen mit hohem medizinischem Bedarf entwickelt. 2018 gründete TRON gemeinsam mit dem DKFZ und der Universität Mainz das „Helmholtz-Institut für Translationale Onkologie (HI-TRON) Mainz“.[22] Türeci nahm Ende 2021 den Ruf auf eine Professur für personalisierte Immuntherapie am HI-TRON an.[23][24]

Ganymed Pharmaceuticals[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Türeci gründete 2001 mit ihrem späteren Ehemann Uğur Şahin das Unternehmen Ganymed Pharmaceuticals.[25] Ganymed und auch die später gegründete BioNTech sind Ausgründungen der Johannes Gutenberg-Universität Mainz.[26] Dieses Unternehmen entwickelte den monoklonalen Antikörper Zolbetuximab, welcher gegen Speiseröhren- und Magenkrebs eingesetzt werden soll.[27] Türeci leitete das Unternehmen von 2008 bis 2016 in der Funktion des Chief Executive Officers (CEO) bis zur Übernahme. Davor war sie von 2001 bis 2008 Chief Scientific Officer (CSO). 2016 wurde das Unternehmen für einen mindestens dreistelligen Millionenbetrag an Astellas Pharma verkauft und ist nun eine Tochtergesellschaft.[28] Nach erfolgreichen Phase-II-Studien befindet sich das Medikament Stand 2020 in der Phase III.[29][30][31]

BioNTech[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Firmensitz von BioNTech in Mainz

Türeci gehörte 2008 zu den Gründern des Biotechnologie-Unternehmens BioNTech mit Sitz in Mainz, dessen medizinische Geschäftsführerin (Chief Medical Officer, CMO) sie seit 2018 ist.[32] Von 2009 bis 2018 war sie Vorsitzende des wissenschaftlichen Beirats des Unternehmens. BioNTech ist auf die Entwicklung und Herstellung von aktiven Immuntherapien für einen patientenspezifischen Ansatz zur Behandlung von Krebs und anderen schweren Krankheiten fokussiert.[33][34] Türeci ist als CMO vor allem für die Klinische Forschung und Entwicklung verantwortlich. BioNTech forscht seit Januar 2020[35] unter der Leitung von Türeci und ihrem Ehemann Uğur Şahin, welcher Vorstandsvorsitzender des Unternehmens ist, an einem Impfstoff gegen die Infektionskrankheit COVID-19.[36][37] Sie war damit verantwortlich für den Bereich der klinischen Studien bei der Entwicklung des Impfstoffs BNT162b2 (Handelsname Comirnaty).[38] Türeci ist an mehr als 500 Patenten beteiligt, die sie mit ihrem Unternehmen und Partnern angemeldet hat.

Mitgliedschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Türeci ist Mitglied der American Society of Clinical Oncology (ASCO), der American Association for Cancer Research (AACR),[39] der Deutschen Gesellschaft für Immunologie und der Deutschen Gesellschaft für Hämatologie und Onkologie. 2021 wurde Özlem Türeci als Mitglied in die Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina und in die Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz aufgenommen.[40][41]

Auszeichnungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verleihung der Ehrendoktorwürde der Medizinischen Fakultät der Universität zu Köln im Kölner Rathaus, 2021

Veröffentlichungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die PubMed-Datenbank der U.S. National Library of Medicine listet über 130 Publikationen, an denen Türeci mitgewirkt hat, davon an etlichen als Erst- oder Letztautorin.[59]

Die Datenbank der U.S. National Library of Medicine listet 100 klinische Studien und andere Publikationen, an denen Türeci mitgewirkt hat, davon an neun als Erstautorin.

  • 2021: Projekt Lightspeed: Der Weg zum BioNTech-Impfstoff – und zu einer Medizin von morgen, gemeinsam mit Joe Miller und Uğur Şahin, Rowohlt Verlag, Hamburg 2021, ISBN 978-3-498-00277-0.
mRNA-Therapeutika
  • S. Kreiter, A. Selmi, M. Diken, M. Koslowski, C. M. Britten, C. Huber, O. Tureci, U. Sahin: Intranodal vaccination with naked antigen-encoding RNA elicits potent prophylactic and therapeutic antitumoral immunity. In: Cancer Res. Band 70, Nr. 22, 2010, S. 9031–9040, PMID 21045153 (englisch).
Programmierbare Zelltherapien
  • T. Omokoko, P. Simon, O. Tureci, U. Sahin: Retrieval of functional TCRs from single antigen-specific T cells: Toward individualized TCR-engineered therapies. In: Oncoimmunology. Band 4, Nr. 7, 2015, PMID 26140230 (englisch).
Antikörper
  • Christiane R Stadler, Hayat Bähr-Mahmud, Laura M Plum, Kathrin Schmoldt, Anne C Kölsch, Özlem Türeci & Ugur Sahin: Characterization of the First-in-Class T-Cell Engaging Bispecific Single-Chain Antibody for Targeted Immunotherapy of Solid Tumors Expressing the Oncofetal Protein Claudin 6. In: OncoImmunology. 2015, doi:10.1080/2162402X.2015.1091555 (englisch).
Small Molecule-Immunmodulatoren
  • F. Vascotto, J. Petschenka, K. C. Walzer, M. Vormehr, M. Brkic, S. Strobl, R. Rösemann, M. Diken, S. Kreiter, Ö. Türeci, U. Sahin: Intravenous delivery of the toll-like receptor 7 agonist SC1 confers tumor control by inducing a CD8+ T cell response. In: Oncoimmunology. Band 8, Nr. 7, 2019, PMID 31143525 (englisch).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Özlem Türeci – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Das Führungsteam. BioNTech, abgerufen am 30. November 2020.
  2. Vorlesungsverzeichnis. Johannes Gutenberg-Universität Mainz, abgerufen am 30. November 2020.
  3. Privatdozentin Dr. Özlem Türeci. In: DFG - GEPRIS -. Deutsche Forschungsgemeinschaft, abgerufen am 30. November 2020.
  4. Lastruperin ist Corona-Hoffnung: Biontech-Gründerin Türeci. In: NDR. 10. November 2020, abgerufen am 30. November 2020.
  5. Elisabeth Dostert: Özlem Türeci: Eine preußische Türkin. In: SZ.de. 4. Januar 2021, abgerufen am 28. Februar 2021.
  6. Özlem Türeci, deutsche Ärztin und Unternehmerin. In: Munzinger, Internationales Biographisches Archiv 01/2021. 5. Januar 2021, abgerufen am 28. Februar 2021.
  7. Fabian Goebel: Biontech-Fake-Profile kündigen Corona-Impfstoff an. In: mittelhessen.de. 16. November 2020, abgerufen am 28. Februar 2021.
  8. Reinhold Budde: Forscherin lebte in Bad Driburg. In: https://www.westfalen-blatt.de/. Westfalenblatt, 17. November 2020, abgerufen am 30. November 2020.
  9. Özlem Türeci: Nachweis von DNA-Polymorphismen anhand von Minisatelliten-Profilen bei Tumoren und Zellinien und Untersuchungen zur Caseinkinase 2 in der Oozyte von Xenopus laevis. (dnb.de [abgerufen am 24. Dezember 2020]).
  10. Werte schaffen durch Innovation. (PDF) In: Natur & Geist-Das Forschungsmagazin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz. Abgerufen am 30. November 2020.
  11. Tobias Stolzenberg: Zwei gegen den Krebs. In: Technology Review. Nr. 5. Heise Verlag, Hannover 2018 (heise.de [abgerufen am 26. Oktober 2020]).
  12. Kristina Läsker: Die Krebsforscherin. In: Süddeutsche Zeitung. Ausgabe München. 14. Januar 2009, S. 18 (yumpu.com [abgerufen am 26. Oktober 2020]).
  13. Landtag Rheinland-Pfalz: Drucksache 18/1875. 15. Dezember 2021, abgerufen am 23. Dezember 2021 (deutsch).
  14. Redaktion: BMBF LS5 Internetredaktion: Cluster für Individualisierte ImmunIntervention (Ci3) - BMBF Spitzencluster. Abgerufen am 30. November 2020.
  15. Chairpersons – Cluster for Individualized Immune Intervention (Ci3) e.V. Abgerufen am 30. November 2020 (amerikanisches Englisch).
  16. Who We Are. Association for Cancer Immunotherapy CIMT, abgerufen am 30. November 2020 (amerikanisches Englisch).
  17. SPEAKERS. In: Science Asia Conference. Abgerufen am 30. November 2020.
  18. AG Sahin/Türeci. In: 14. Mainzer Sommer Uni. III. Medizinische Klinik und Poliklinik der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, abgerufen am 30. November 2020.
  19. Priv.-Doz. Dr. med. Özlem Türeci, Internistin in 55131 Mainz, Obere Zahlbacher Straße 63. Abgerufen am 30. November 2020.
  20. Clara Rodríguez Fernández-09/10/2017 7 mins Interviews: The Woman Developing the Next Generation of Cancer Immunotherapy. 9. Oktober 2017, abgerufen am 30. November 2020 (amerikanisches Englisch).
  21. Festakt zum Jubiläum der Uni Mainz. Abgerufen am 30. November 2020.
  22. Über TRON. TRON – Translationale Onkologie an der Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, abgerufen am 26. Oktober 2020.
  23. Türeci übernimmt Professur für Personalisierte Immuntherapie. Deutsche Presse-Agentur, zitiert nach MSN. 7. Dezember 2021.
  24. BioNTech-Gründerin Türeci übernimmt Professur in Mainz. In: Ärzte Zeitung. 8. Dezember 2021.
  25. Joe Miller: Ugur Sahin: The Immunologist Racing To Find a Vaccine. In: Financial Times. 20. März 2020 (englisch, ft.com [abgerufen am 26. Oktober 2020]).
  26. Erfolgreiches „Mainzer Modell“. 26. März 2015, abgerufen am 30. November 2020.
  27. Tobias Stolzenberg: Zwei gegen den Krebs. In: Heise Online. 8. Oktober 2018 (heise.de [abgerufen am 26. Oktober 2020]).
  28. Astellas kauft Ganymed. In: Transkript. 28. Oktober 2016 (transkript.de [abgerufen am 26. Oktober 2020]).
  29. O. Türeci, U. Sahin, H. Schulze-Bergkamen, Z. Zvirbule, F. Lordick: A Multicentre, Phase Iia Study of Zolbetuximab as a Single Agent in Patients With Recurrent or Refractory Advanced Adenocarcinoma of the Stomach or Lower Oesophagus: The Mono Study. In: Annals of Oncology: Official Journal of the European Society for Medical Oncology. Band 30, Nr. 9, 26. Juni 2019, ISSN 1569-8041, S. 1487–1495, doi:10.1093/annonc/mdz199, PMID 31240302, PMC 6771222 (freier Volltext) – (englisch).
  30. Antibody Shines in Advanced Gastric Cancer. 5. Juni 2016, abgerufen am 26. Oktober 2020 (englisch).
  31. A Study of Zolbetuximab (IMAB362) Plus CAPOX Compared With Placebo Plus CAPOX as First-line Treatment of Subjects With Claudin (CLDN) 18.2-Positive, HER2-Negative, Locally Advanced Unresectable or Metastatic Gastric or Gastroesophageal Junction (GEJ) Adenocarcinoma. In: ClinicalTrials. U.S. National Library of Medicine, abgerufen am 26. Oktober 2020 (englisch).
  32. Form 20-F. (PDF) U.S. Securities and Exchange Commission, 31. März 2020, abgerufen am 10. November 2020 (englisch).
  33. Siegfried Hofmann, Katrin Terpitz: Impfung gegen Krebs. In: Handelsblatt. 16. März 2016, S. 16.
  34. Michael O. R. Kröher, manager magazin: Das wahre Ziel der Covid-Helden von Biontech: Wie Özlem Türeci und Uğur Şahin die Krebsmedizin revolutionieren wollen (m+). Abgerufen am 29. November 2021.
  35. Insa Wrede: Biontech: Mit Lichtgeschwindigkeit zum ersten Corona-Impfstoff. In: Deutsche Welle. 9. November 2020, abgerufen am 30. November 2020.
  36. Siegfried Hofmann, Christian Wermke: Ugur Sahin und Özlem Türeci: Dieses Medizinerpaar entwickelt einen Covid-19-Impfstoff. In: Handelsblatt. 23. April 2020, abgerufen am 26. Oktober 2020.
  37. The Husband-and-Wife Team Behind the Leading Vaccine to Solve Covid-19. In: The New York Times. 10. November 2020, abgerufen am 17. November 2020 (englisch).
  38. Özlem Türeci’s research while affiliated with Helmholtz Institut Mainz and other places. ResearchGate, abgerufen am 30. November 2020 (englisch).
  39. MarketScreener: Özlem Türeci - Biography. Abgerufen am 14. Dezember 2020 (englisch).
  40. Mitgliedseintrag von Özlem Türeci (mit Bild und Curriculum Vitae) bei der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina
  41. Prof. Dr. Uğur Şahin und Prof. Dr. Özlem Türeci sind zwei von 13 neuen Mitgliedern in der Akademie : Akademie der Wissenschaften und der Literatur | Mainz. Abgerufen am 14. Januar 2022.
  42. Preisträger Vincenz-Czerny-Preis und deren Arbeiten. Deutsche Gesellschaft für Hämatologie und Medizinische Onkologie e.V., abgerufen am 30. November 2020.
  43. Georges-Köhler-Preis für Immunologen des Universitätsklinikums-Hohe Auszeichnung für Ugur Sahin und Özlem Türeci. In: Johannes Gutenberg-Universität Mainz. 21. September 2005, abgerufen am 10. November 2020.
  44. Preisverleihung 2020. In: Deutscher Nachhaltigkeitspreis. 3. Dezember 2020, abgerufen am 14. Dezember 2020.
  45. Clive Cookson, Joe Miller: FT People of the Year: BioNTech’s Ugur Sahin and Ozlem Tureci. 16. Dezember 2020, abgerufen am 24. Dezember 2020 (britisches Englisch).
  46. Axel Springer Award 2021 geht an Biontech-Gründer. In: Die Welt. 23. Dezember 2020 (welt.de [abgerufen am 23. Dezember 2020]).
  47. Bundespräsident ehrt Özlem Türeci und Uğur Şahin mit Verdienstorden. In: Der Bundespräsident. 26. Februar 2021, abgerufen am 26. Februar 2021.
  48. Biontech-Gründer erhalten von Steinmeier Großes Verdienstkreuz. 26. Februar 2021, abgerufen am 26. Februar 2021.
  49. Prinzessin-von-Asturien-Preis 2021
  50. Stadt Köln Pressemitteilung vom 17. September 2021: Eintrag ins Goldene Buch und Ehrendoktorwürde der Medizinischen Fakultät, von Simone Winkelhog, abgerufen am 17. September 2021
  51. Stadt Köln – Özlem Türeci und Uğur Şahin im Historischen Rathaus zu Köln geehrt. Abgerufen am 17. September 2021.
  52. Co-founders of BioNTech win the European Business Press Award. In: economia.gr. 12. September 2021, abgerufen am 21. September 2021 (englisch).
  53. Hall of Fame der deutschen Forschung 2021
  54. DESY News: Karl Heinz Beckurts-Preis 2021 bei DESY vergeben. Abgerufen am 16. November 2021.
  55. SITC Medal of Honor - Society for Immunotherapy of Cancer (SITC). Abgerufen am 16. November 2021.
  56. The 2021 Distinguished Leadership Awards: Celebrating the exceptional individuals meeting today’s extraordinary challenges. In: Atlantic Council. 11. November 2021, abgerufen am 16. November 2021 (amerikanisches Englisch).
  57. Katalin Karikó, Özlem Türeci und Uğur Şahin erhalten Paul Ehrlich- und Ludwig Darmstaedter-Preis 2022. 21. September 2021, abgerufen am 21. September 2021.
  58. Ehrendoktorwürde für Özlem Türeci und Ugur Sahin. uni-marburg.de, 21. Oktober 2021
  59. PubMed. U.S. National Library of Medicine, abgerufen am 30. November 2020 (englisch).