Škoda 450

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Škoda
Felicia als Cabrio

Felicia als Cabrio

450 / Felicia
Produktionszeitraum: 1957–1964
Klasse: Untere Mittelklasse
Karosserieversionen: Cabriolet
Motoren: Ottomotor:
1,1–1,2 Liter
(37–40 kW)
Länge: 4065 mm
Breite: 1600 mm
Höhe: 1380 mm
Radstand: 2390 mm
Leergewicht: 930 kg
Vorgängermodell Škoda 1101 Tudor
Felicia Cabrio – Innenansicht
Frontansicht
Detail vorderer Kotflügel

Der Škoda 450 bzw. Škoda Felicia war ein Cabriolet des Automobilherstellers AZNP Škoda.

Modellgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Basis für das Cabrio aus dem Jahr 1957 [1] war der Škoda 440. Dieses unterschied sich von der Limousine und dem Kombi durch einen stärkeren Motor und durch ein Stoffdach. 1959 wurde das Modell 450 nach einer Modernisierung und Veränderung im Außenbereich in Škoda Felicia umbenannt. Ab etwa 1960 war auch ein Hardtop erhältlich, das den Felicia allwetterfest machen sollte. [2]

1964 wurde die Produktion des Cabrios ersatzlos gestrichen. Als sportliches Modell folgte das heckmotorgetriebene Coupé Škoda 1100 MBX.

Im Jahr 1994 wurde der Name Felicia für den Kompaktwagen Škoda Felicia wieder aufgegriffen.

Modelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Škoda 450 (1957–1959)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Technische Daten:

  • Zylinder: 4
  • Hubraum: 1089 cm³
  • Leistung: 36,8 kW (50 PS)
  • Höchstgeschwindigkeit: 128 km/h
  • Abmessungen (LxBxH): 4065 mm x 1600 mm x 1380 mm

Škoda Felicia (1959–1964)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Škoda Felicia (Typ 994) – umbenannter Škoda 450 – wurde von 1959 bis 1964 als Coupé und Cabrio gebaut. Es wurden insgesamt 14.863 Fahrzeuge dieses Typs produziert.

Technische Daten:

  • Zylinder: 4
  • Hubraum: 1089 cm³
  • Leistung: 36,8 kW (50 PS)
  • Höchstgeschwindigkeit: 128 km/h
  • Abmessungen (LxBxH): 4065 mm x 1600 mm x 1380 mm

Škoda Felicia Super (1961–1964)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ab 1961 gab es zusätzlich den Škoda Felicia Super (Typ 996) mit stärkerem Motor.

Technische Daten:

  • Zylinder: 4
  • Hubraum: 1221 cm³
  • Leistung: 40,4 kW (55 PS)
  • Höchstgeschwindigkeit: 130 km/h
  • Abmessungen (L × B × H): 4065 mm × 1600 mm × 1380 mm

Zu beachten ist, dass es sich bei den Leistungsangaben um brutto-SAE-PS handelt. Die PS-Zahl nach der üblichen DIN-ISO-Norm lag etwas darunter, bei 47- bzw. 50 DIN-PS für den Felicia Super. Zudem wurden in die DDR exportierte Fahrzeuge mit reduzierter Verdichtung ausgeliefert, sodass sich eine geringere Leistung von 40–42- bzw. 43–44 DIN-PS für den Felicia Super ergab. Begründet wurde die Maßnahme mit der schlechteren Benzinqualität in der DDR, jedoch neigten die Skoda-Motoren infolge nicht optimaler Brennraumgestaltung auch stärker zum Klingeln als andere Konstruktionen.[3]

Fahreigenschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Škoda Felicia war eines der wenigen in größerer Stückzahl produzierten Cabriolets im Ostblock. Das gelungene Äußere war kombiniert mit eher unausgewogener Technik. Ein hart abgestimmtes Fahrwerk und kräftige Auspuffgeräusche sollten zwar den sportlichen Anspruch unterstreichen. Die Lenkung wirkte hingegen sehr indirekt. Das Fahrverhalten war stark übersteuernd. Unpassend für ein sportliches Fahrzeug war der Motor, der zwar elastisch, aber nicht gerade drehfreudig war. Zu den positiven Eigenschaften zählten neben dem besonderen Frischlufterlebnis der moderate Kraftstoffverbrauch sowie die Ausstattung mit Notverdeck und Hardtop.[4]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Neue Baumuster des internationalen Kraftfahrzeugbaus. In: Kraftfahrzeugtechnik 2/1958, S.56
  2. Aktuelle Bilder aus dem Fachgebiet. In: Kraftfahrzeugtechnik 5/1960, S. 202
  3. Kraftfahrzeugtechnik erprobte Škoda Felicia. In: Kraftfahrzeugtechnik 08/1962, S. 333–335.
  4. Kraftfahrzeugtechnik erprobte Škoda Felicia. In: Kraftfahrzeugtechnik 08/1962, S. 333–335.