Škoda Karoq

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Škoda
Škoda Karoq auf der IAA 2017
Škoda Karoq auf der IAA 2017
Karoq
Produktionszeitraum: seit 2017
Klasse: SUV
Karosserieversionen: Kombi
Motoren: Ottomotoren:
1,0–1,5 Liter
(85–110 kW)
Dieselmotoren:
1,6–2,0 Liter
(85–140 kW)
Länge: 4382 mm
Breite: 1841 mm
Höhe: 1603 mm
Radstand: 2638 mm
Leergewicht: 1340–1665 kg
Vorgängermodell Škoda Yeti
Sterne im Euro NCAP-Crashtest (2017)[1] 5 Sterne im Euro-NCAP-Crashtest
Heckansicht

Der Škoda Karoq ist ein Kompakt-SUV des tschechischen Herstellers Škoda Auto. Das Fahrzeug löste Ende 2017 den ab 2009 gebauten Škoda Yeti ab. Der Karoq basiert wie der seit 2016 gebaute Seat Ateca und der ebenfalls 2017 eingeführte VW T-Roc auf dem MQB A1.[2] Der Name des SUV leitet sich wie schon beim Škoda Kodiaq von den Ureinwohnern der Kodiak-Insel vor der Südküste Alaskas ab. „Karoq“ ist eine Kombination aus den Begriffen „Kaa’raq“ (Auto) und „Ruq“ (Pfeil).[3]

Der SUV wurde am 18. Mai 2017 in Stockholm präsentiert[4] und ist seit dem 4. November 2017 bei den Händlern erhältlich.[2]

Technische Daten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Škoda bietet den Karoq mit zwei Ottomotoren unterschiedlicher Leistungsstufen und zwei Dieselmotoren in drei Leistungsstufen an.[5] Bis auf den 140 kW (190 PS) starken Dieselmotor sind alle Varianten serienmäßig mit Vorderradantrieb und einem Sechs-Gang-Schaltgetriebe ausgestattet. Allradantrieb und ein Sieben-Gang-Doppelkupplungsgetriebe sind wahlweise verfügbar.[6]

1.0 TSI 1.5 TSI 1.6 TDI 2.0 TDI SCR 2.0 TDI SCR 4x4
Bauzeitraum seit 07/2017 ab Ende 2018
Motorbaureihe VW EA211 VW EA211 evo VW EA288
Motorart Ottomotor Dieselmotor
Motortyp Reihenbauart, Direkteinspritzung Reihenbauart, Direkteinspritzung, Dieselrußpartikelfilter
Zylinder/Ventile 3/12 4/16
Hubraum 999 cm³ 1498 cm³ 1598 cm³ 1968 cm³
max. Leistung bei min−1 85 kW (115 PS)
bei 5000–5500
110 kW (150 PS)
bei 5000–6000
85 kW (115 PS)
bei 3250–4000
110 kW (150 PS)
bei 3500–4000
140 kW (190 PS)
bei 3500–4000
max. Drehmoment bei min−1 200 Nm
bei 2000–3500
250 Nm
bei 1500–3500
250 Nm
bei 1500–3200
340 Nm
bei 1750–3000
400 Nm
bei 1750–3300
Antriebsart, Serie Vorderradantrieb Allradantrieb
Antriebsart, Option [Allradantrieb] [Allradantrieb]
Getriebeart, Serie 6-Gang-Schaltgetriebe 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe
Getriebeart, Option (7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe)
Leergewicht 1340–1426 kg 1393–1474 kg 1426–1501 kg 1561–1665 kg
max. Zuladung 607 kg 611 kg 597 kg 614 kg
Beschleunigung, 0–100 km/h 10,6 s
(10,7 s)
8,4 s
(8,6 s)
[(8,8 s)]
10,7 s
(10,9 s)
8,9 s
[8,7 s]
[(9,3 s)]
7,8 s
Höchstgeschwindigkeit 187 km/h
(186 km/h)
204 km/h
(203 km/h)
[(195 km/h)]
188 km/h 207 km/h
[196 km/h]
[(195 km/h)]
211 km/h
Kraftstoffverbrauch auf 100 km, kombiniert 5,3 l Super
(5,2 l Super)
5,1 l Super
(5,2 l Super)
[(5,7 l Super)]
4,5 l Diesel 4,4 l Diesel
[5,0 l Diesel]
[(5,2 l Diesel)]
5,3 l Diesel
CO2-Emission 119 g/km 119 g/km
(125 g/km)
118 g/km 115 g/km
[130 g/km]
[(134 g/km)]
138 g/km
Abgasnorm Euro 6
  • Werte in ( ) gelten in Verbindung mit DSG.
  • Werte in [ ] gelten in Verbindung mit Allradantrieb.

Produktionsstandorte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gebaut wird der Karoq gemeinsam mit dem Kodiaq und dem Ateca seit Ende Juli 2017 im tschechischen Škoda-Werk Kvasiny.[7] Im Januar 2018 wurde die Produktion aufgrund der hohen Nachfrage[8][9] zusätzlich im Škoda-Werk Mladá Boleslav aufgenommen.[10] Da die tschechischen Škoda-Werke voll ausgelastet sind, wodurch die Auslieferung des Fahrzeugs um Monate verzögert wird, wird das Fahrzeug ab Mai 2018 auch bei Volkswagen Osnabrück produziert.[11] Der Karoq ist das erste Škoda-Fahrzeug, das in Deutschland produziert wird.

Zulassungszahlen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im ersten Verkaufsjahr 2017 wurden in der Bundesrepublik 2.332 Karoq – davon 805 mit Dieselantrieb und 736 mit Allradantrieb – neu zugelassen.[12]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahre 2017 gewann der Karoq in der Kategorie Kompakte SUV das Goldene Lenkrad.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Škoda Karoq – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ergebnis des Skoda Karoq beim Euro-NCAP-Crashtest (2017)
  2. a b Holger Wittich, Torsten Seibt: Alle Infos, Marktstart, Preise zum Yeti-Nachfolger. In: auto-motor-und-sport.de. 28. April 2017, abgerufen am 28. April 2017.
  3. Neuer Kompakt-SUV heißt ŠKODA KAROQ. In: skoda-auto.de. Archiviert vom Original am 1. Mai 2017; abgerufen am 28. April 2017. i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.skoda-auto.de
  4. Yeti wird zum Karoq. In: automobilwoche.de. 27. April 2017, abgerufen am 27. April 2017.
  5. Heiko Dilk: Skoda Karoq SUV (2017): Bilder, Daten, Details – Skodas SUV parkt nah am Ateca. In: MOTOR-TALK.de. 18. Mai 2017 (motor-talk.de [abgerufen am 6. Juni 2017]).
  6. Neuer Yeti ist ein kleiner Kodiaq. In: autobild.de. 28. April 2017, abgerufen am 28. April 2017.
  7. How KAROQ Is Born. In: skoda-storyboard.com. 27. Juli 2017, abgerufen am 1. August 2017.
  8. https://www.presseportal.de/pm/28249/3838124
  9. https://www.autoextrem.de/artikel-news/2781-skoda-karoq-hauptwerk-gebaut.html
  10. Volkswagen-Aktie: Skoda weitet Karoq-Produktion aus. In: finanztrends.info. 15. Januar 2018, abgerufen am 16. Januar 2018.
  11. Skoda montiert Karoq künftig auch im VW-Werk Osnabrück. In: noz.de. 30. April 2018, abgerufen am 1. Mai 2018.
  12. Neuzulassungen von Personenkraftwagen im Dezember 2017 nach Marken und Modellreihen. Abgerufen am 10. Januar 2018.


Kategorie:Sport Utility Vehicle Kategorie:Kombi