Škoda Citigo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Škoda
Škoda Citigo Ambition Dreitürer (2011–2017)
Škoda Citigo Ambition Dreitürer (2011–2017)
Citigo
Produktionszeitraum: 2011–2020
Klasse: Kleinstwagen
Karosserieversionen: Kombilimousine
Motoren: Ottomotoren:
1,0 Liter
(44–55 kW)
Elektromotor:
61 kW
Länge: 3563–3597 mm
Breite: 1641–1645 mm
Höhe: 1478–1492 mm
Radstand: 2417–2420 mm
Leergewicht: 929–1235 kg
Sterne im Euro-NCAP-Crashtest Crashtest-Stern 5.svg

Der Škoda Citigo ist ein Kleinstwagen von Škoda Auto. Das Fahrzeug erschien Ende 2011 auf dem tschechischen Markt und im April 2012 im restlichen Europa. Die fünftürige Variante wurde am 6. März 2012 auf dem Genfer Auto-Salon vorgestellt. Der Name Citigo ist ein aus den englischen Begriffen „City“ (Stadt) und „go“ (gehen) zusammengesetztes Kunstwort bzw. Kofferwort.

Modellgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Heckansicht

Der Öffentlichkeit wurde der in metallic-grüner Farbe lackierte Kleinstwagen unüblicherweise auf der Website von Škoda Auto gezeigt. Fast gleichzeitig wurde die Studie Škoda MissionL auf einer Automobilausstellung gezeigt. Das Fahrzeug wird seit dem 13. Oktober 2011[1] gebaut und erschien im Dezember 2011 auf dem tschechischen Automobilmarkt.

Zu Beginn wurde nur ein Dreitürer angeboten. Das Fahrzeug ist 3,56 Meter lang und bietet Platz für vier Passagiere. Für die deutsche Markteinführung im Frühjahr 2012 kam darüber hinaus auch eine fünftürige Version in das Programm.

Als Basis des Citigo dient der VW up!. Die New Small Family, also der Škoda Citigo, VW up! und der Seat Mii, werden im slowakischen Werk Bratislava hergestellt. Die Drei-Zylinder-Motoren, Kupplungen und Getriebe wurden teilweise im Škoda-Stammwerk Mladá Boleslav entwickelt und werden dort auch teilweise für das Technologie-Konzernregal hergestellt. Citigo und Up! unterschieden sich in erster Linie durch ihre Designsprache. Wesentliche Unterscheidungsmerkmale sind die Frontschürze, die hinteren Seitenscheiben, die deutlich größer ausfallen als beim Up! und die breitere Heckschürze des Citigo. Anstatt schwarzem Glas am Heck wird beim Citigo Blech verwendet.[2]

Der Citigo trägt als erstes Serienfahrzeug von Škoda das neue Markendesign und Fahrzeuglogo; dieses unterscheidet sich deutlich vom Unternehmenslogo. Der Hersteller gab auf seiner Website an, dass Fahrzeuge teilweise aber noch bis in die 12. Kalenderwoche des Jahres 2012 mit altem Logo geliefert werden könnten.[3]

Im Mai 2014 ist im Volkswagenwerk Bratislava der 100.000ste Citigo vom Band gelaufen.[4]

2017er Facelift[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Škoda Citigo (2017–2019)

Auf dem Genfer Auto-Salon im März 2017 präsentierte Škoda die überarbeitete Version des Citigo.[5] Diese steht seit Mai 2017 zu Preisen ab 9.770 Euro bei den Händlern.[6]

Citigo-e[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Škoda Citigo-e iV auf der IAA 2019
Heckansicht

Im Mai 2019 präsentierte Škoda anlässlich der Eishockey-Weltmeisterschaft 2019 den Citigo-e iV. Er ist das erste batterieelektrisch angetriebene Fahrzeug des Herstellers. Den Antrieb übernimmt der Citigo-e iV aus dem VW e-up!, die Kapazität des Akkumulators liegt ebenso bei 36,8 kWh. Die elektrische Reichweite gibt Škoda mit 265 km nach WLTP an.[7] Der Preis startete ab 20.950 €.[8] Der Citigo-e iV ersetzte die Verbrennerversionen. Im Sommer 2020 nahm der Hersteller die Baureihe vom Markt.[9]

2019er Facelift[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit der Präsentation des Citigo-e iV hat Škoda das Fahrzeug optisch überarbeitet. Er wurde an die aktuelle Designsprache von Škoda angepasst.[10]

Ausstattung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Wahl stehen vier Ausstattungsvarianten: Easy, Active, Ambition und Elegance. Generell gilt, dass sowohl Grund- als auch Zusatzausstattung je nach Auslieferungsland verschieden sind. So ist beispielsweise in der österreichischen Ausstattungsvariante Ambition eine Klimaanlage enthalten, in der deutschen nicht.

Zur Grundausstattung gehören zwei Frontairbags und zwei Kopf-Thorax-Seitenairbags für Fahrer und Beifahrer, elektromechanische Servolenkung (nicht in der deutschen Ausstattungsvariante Easy), ESP und ABS. Als Zusatzausstattung wird ein Notbremsassistent (City Safe Drive) angeboten, welcher bei einer Fahrgeschwindigkeit von maximal 30 km/h mögliche Gefahren durch einen Laser erkennt und das Fahrzeug automatisch zum Bremsen bringt.

Weitere Fahrerassistenzsysteme sind – je nach Ausstattungslinie – ASR (Antriebsschlupfregelung), EDS (Elektronische Differentialsperre), Berganfahrhilfe (HHC Hill-Hold-Control), MSR (Motor-Schleppmoment-Regelung), Automatische Aktivierung der Warnblinkanlage bei Gefahrenbremsung, Einparkhilfe sowie Schaltempfehlungsanzeige für Schaltgetriebe.

Das Kombiinstrument gibt es in zwei Varianten. In der Grundausführung ist nur ein analoger Geschwindigkeitsmesser und ein Multifunktions-Display enthalten, in der erweiterten Ausführung zusätzlich noch ein analoger Drehzahlmesser und eine Tankuhr. In einigen Versionen ist das Handschuhfach ohne Klappe. Eine sichtgeschützte Ablagemöglichkeit im Fahrgastraum ist dann nicht vorhanden.

Der Kofferraum bietet 251 Liter Platz, kann aber auf 951 Liter durch das Umklappen der – je nach Version – geteilten oder ungeteilten Rücksitzbank vergrößert werden.[11]

Citigo Sport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von März 2013 bis April 2014 war der Citigo Sport als Drei- und Fünftürer erhältlich.[12] Das Sondermodell basierte auf der Ausstattungslinie Ambition und bietet zusätzlich unter anderem 16-Zoll-Leichtmetallfelgen, Sportfahrwerk + Tieferlegung um 15 Millimeter (außer CNG Version) und getönte Heckscheibe. Als Außenfarbe standen Candy-Weiß, Tornado-Rot und Deep Black Perleffekt zur Wahl.

Citigo Monte Carlo[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit Mai 2014 ist der Citigo Monte Carlo als Drei- und Fünftürer erhältlich.[13] Das Sondermodell basiert wie der Citigo Sport auf der Ausstattungslinie Ambition und bietet zusätzlich unter anderem 16-Zoll-Leichtmetallfelgen, Sportfahrwerk und Tieferlegung um 15 Millimeter (außer CNG-Version) und getönte Heckscheibe. Als Außenfarbe stehen Candy-Weiß, Tornado-Rot und Deep Black Perleffekt zur Wahl. Zudem sind bei der Gestaltung deutliche schwarze Akzente gewählt, z. B. schwarzer statt grauer Himmel im Fahrzeuginneren und schwarze statt verchromte Kühlergrillelemente.

Sicherheit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Euro-NCAP-Crashtest wurde das Fahrzeug im Jahr 2011 mit fünf von fünf möglichen Sternen bewertet. Bei der Bewertung der Insassensicherheit von Erwachsenen erreichte das getestete Fahrzeug 89 % und bei der Insassensicherheit von Kindern 80 %. Im Bereich Fußgängerschutz erhielt das Fahrzeug 46 % der Punkte, die serienmäßige Sicherheitsausstattung wurde mit 86 % der möglichen Punktzahl bewertet.[14]

Technik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit der Markteinführung war ein 1,0-Liter-Saugmotor für Benzinbetrieb in zwei Leistungsversionen (44 kW oder 55 kW) erhältlich. Gegen Aufpreis war jeweils eine verbrauchsgünstigere Ausführung, die sogenannte „Green tec“-Version möglich. Diese hat zusätzlich ein Start-Stopp-System, Leichtlaufreifen, eine Tieferlegung um 15 mm, sowie ein sehr einfaches Bremsenergierückgewinnungs-System, welches beim Bremsen das Leistungsvermögen der Lichtmaschine anhebt und dadurch einen Teil der Bremsleistung zur zusätzlichen Aufladung der Starterbatterie nutzt. Ab 2013 gab es den gleichen Grundmotor – in leicht modifizierter Ausführung – auch für den Erdgasbetrieb (CNG). Diese Version ist durch ein grünes "GO" identifizierbar.

Seit Januar 2020 ist eine Version mit elektrischem Antrieb verfügbar. Die Verbrennerversionen sind bereits seit Mai 2019 nicht mehr bestellbar.

Der quer eingebaute Frontmotor treibt die Vorderräder an. Hier ist eine typische MacPherson-Federbeinachse mit Scheibenbremsen und Zahnstangenlenkung verbaut, hinten eine Verbundlenkerachse und Trommelbremsen. Die selbsttragende Stahlblechkarosserie hat einen Strömungswiderstandskoeffizienten () von 0,33[15]. In der für den österreichischen Markt vorgesehenen Version ist die Karosserie verzinkt[16]. Die Anbringung einer Anhängerkupplung ist mittlerweile möglich. Auf dieser darf allerdings lediglich ein Fahrradträger zum Transport von Fahrrädern montiert werden, eine Zuglast ist nicht eingetragen. Ein Dachgepäckträger mit max. 50 kg Dachlast kann montiert werden.

Modell 1.0 MPI 1.0 MPI 1.0 CNG Citigo-e iV
Bauzeitraum 06/2012–06/2019 02/2013–06/2019 01/2020–08/2020
Bauart und Zylinderzahl DOHC Reihen-Dreizylinder-Ottomotor ohne Ausgleichswelle Elektromotor
Einspritzung Saugrohreinspritzung1
Ventile 4 Ventile je Zylinder mit verstellbarer Einlassnockenwelle
Nockenwellenantrieb trocken laufender Zahnriemen2
Hubraum 999 cm³
max. Leistung
bei min−1
44 kW (60 PS)
5000–6000
55 kW (75 PS)
6200
50 kW (68 PS)
6200
61 kW (83 PS)
2800–11000
max. Drehmoment bei min−1 95 Nm/3000–4300 90 Nm/3300 210 Nm
Getriebe, serienmäßig 5-Gang-Schaltgetriebe 1-Gang
Getriebe, optional automatisiertes 5-Gang-Schaltgetriebe (ASG)3
Höchstgeschwindigkeit, km/h 160–162
(161–162 Green tec)
171–173
(172–173 Green tec)
164–165 130
Beschleunigung, 0–100 km/h 14,4 s 13,2–13,5 s 16,3 s 12,3 s
komb. Kraftstoffverbrauch auf 100 km
nach Verordnung (EG) Nr. 715/2007
4,5 l Super (ASG: 4,4 l)
4,1 l Super (Green tec)
4,7 l Super (ASG: 4,4–4,5 l)
4,1–4,2 l Super (Green tec)
Green tec:
2,9 kg Erdgas H
12,9 kWh
komb. CO2-Emission auf 1 km
nach Richtlinie 1999/94/EG
105 g (ASG: 101–103 g)
95–96 g (Green tec)
108 g (ASG: 101–105 g)
96–98 g (Green tec)

79 g (Green tec)
Abgasnorm nach EU-Klassifikation Euro 5 (bis Mai 2015) /
Euro 6 (bis Juli 2018) /
Euro 6d-TEMP (bis Mai 2019)
Euro 5 (bis Mai 2015) /
Euro 6 (bis Oktober 2018) /
Euro 6d-TEMP (bis Mai 2019)
1 Škoda bezeichnet die Saugrohreinspritzung beim Benzinmotor als Multi-Point-Injection (MPI).
2 Ein festes Wechselintervall für den Zahnriemen ist nicht vorgesehen. Der Zahnriemen ist bei der regulären Inspektion zu überprüfen und gegebenenfalls auszutauschen.
3 Seit dem Modelljahr 2016 (Beginn im Mai 2015) ist der 75-PS-Motor nicht mehr mit automatisiertem Schaltgetriebe erhältlich.

Zulassungszahlen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit dem Marktstart bis einschließlich Dezember 2020 wurden in Deutschland insgesamt 109.930 Škoda Citigo neu zugelassen. Der baugleiche VW up! weist im gleichen Zeitraum deutlich höhere, der Seat Mii niedrigere Zulassungszahlen auf.

Seit 2020 wird ausschließlich die elektrische angetriebene Variante des Škoda Citigo angeboten. Die Zulassungszahlen reduzierten sich deutlich. Von den 4.894 Neuzulassungen im Jahr 2020 entfielen 4.746 auf Citigo-e iV.

Jahr Stück
2011
  
8
2012
  
8.488
2013
  
13.852
2014
  
13.155
2015
  
13.136
2016
  
14.269
2017
  
12.854
2018
  
16.398
2019
  
12.876
2020
  
4.894
Zulassungszahlen in Deutschland, Quelle: Kraftfahrt-Bundesamt[17]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. ŠKODA zahajuje výrobu malého vozu Citigo. In: skoda-auto.cz, abgerufen am 14. Oktober 2011 (tschechisch)
  2. stern.de: Škoda Citigo. Der erste Klon des Up ist da
  3. Seite des Škoda Citigo auf www.skoda-auto.cz (abgerufen am 23. Dezember 2011)
  4. 100.000ster ŠKODA Citigo produziert (Memento vom 14. Juli 2014 im Internet Archive) Abgerufen am 10. Juni 2014
  5. Neu an Front und im Interieur Abgerufen am 16. Februar 2017
  6. Preise beginnen bei 9.770 Euro Abgerufen am 12. Mai 2017
  7. Elektro-Skoda mit 265 km Reichweite Abgerufen am 31. Mai 2019
  8. Škoda Citigo e iV startet in Deutschland bei 20.950 Euro. 10. September 2019, abgerufen am 11. September 2019 (deutsch).
  9. Marcel Sommer: VW e-Up, Seat Mii electric und Skoda CitigoE iV: Die Unbestellbaren. In: auto-motor-und-sport.de. 18. September 2020, abgerufen am 28. Dezember 2020.
  10. Modellvorstellung: Škoda schickt den Citigo an die Dose. 28. Mai 2019, abgerufen am 11. September 2019.
  11. Nová ŠKODA Citigo ještě letos na českém trhu. (Memento vom 2. Oktober 2011 im Internet Archive) In: skoda-auto.cz, abgerufen am 14. Oktober 2011 (tschechisch)
  12. Škoda Citigo Sport: Sportliche Erscheinung
  13. Sondermodell ŠKODA Citigo Monte Carlo im sportlichen Look mit vielen Extras (Memento vom 14. Juli 2014 im Internet Archive) Abgerufen am 10. Juni 2014
  14. www.euro-ncap.com: Škoda Citigo (abgerufen am 18. Dezember 2011)
  15. Katalog des Škoda Citigo@1@2Vorlage:Toter Link/www.skoda.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  16. Archivlink (Memento vom 24. März 2013 im Internet Archive) Hinweis auf verzinkte Karosserie in der Auslieferung für Österreich, abgerufen am 21. März 2013
  17. Neuzulassungen von Personenkraftwagen nach Marken und Modellreihen. In: Kraftfahrt-Bundesamt. Abgerufen am 10. Januar 2021.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Škoda Citigo – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien