Škoda Scala

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Škoda
Skoda Scala IMG 3560.jpg
Scala
Produktionszeitraum: seit 2018
Klasse: Kompaktklasse
Karosserieversionen: Kombilimousine
Motoren: Ottomotoren:
1,0–1,5 Liter
(66–140 kW)
Dieselmotoren:
1,6 Liter (85 kW)
Länge: 4362 mm
Breite: 1793 mm
Höhe: 1471 mm
Radstand: 2649 mm
Leergewicht: 1192–1339 kg
Vorgängermodell Škoda Rapid Spaceback
Sterne im Euro-NCAP-Crashtest (2019)[1] 5 Sterne
Heckseitenansicht
Heckansicht Scala mit verlängerter Heckscheibe
Scala, Kofferraum

Der Škoda Scala ist ein Pkw-Modell der Kompaktklasse des tschechischen Herstellers Škoda Auto. Er folgt auf den seit 2012 angebotenen Škoda Rapid Spaceback. In den Handel kam der Scala am 18. Mai 2019.[2] Anders als das Vorgängermodell wird er nicht mehr als Fließhecklimousine lieferbar sein. Der Name kommt aus dem Latein und bedeutet „Leiter“ oder „Treppe“. Produziert wird das Automobil im Škoda-Stammwerk Mladá Boleslav in Tschechien.

Modellgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beim Vorgängermodell Rapid wurde von Journalisten der Motorpresse der im Vergleich zum VW Golf VII und anderen Kompaktklassemodellen schmale Fahrgastraum, die weniger komfortable Federung und die schlechtere Verarbeitung moniert. Dies lag nicht zuletzt an der Verwendung von Bauteilen und einer Plattform aus der Kleinwagenklasse. Mit dem Scala will sich der Hersteller erfolgreicher in der Kompaktklasse durchsetzen. Der Scala ist 107 mm länger als der VW Golf VII und hat rund 10 mm mehr Radstand. In der Breite unterscheiden sich die Modelle nur geringfügig. Insgesamt ist das neue Fahrzeug im Vergleich zum Rapid stark gewachsen. Wie beim Vorgänger ist die Heckklappe wieder mit verlängerter Glasscheibe zu bekommen.[3] Leitende Designer waren Jozef Kabaň und Oliver Stefani.

Designstudie Vision RS[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Škoda stellte im Oktober 2018 auf dem Pariser Autosalon die Studie Škoda Vision RS vor. Diese Studie ist etwa 4,36 m lang und hat einen vorne eingebauten Motor (1.5 TSI mit 150 PS). Vor den Hinterrädern sind für den Hybridantrieb 13-kWh-Batterien für den Elektromotor mit 75 kW (102 PS) installiert. Die Kraftübertragung übernimmt ein Doppelkupplungsgetriebe (DQ400e). Die angegebene Höchstgeschwindigkeit liegt bei 210 km/h. Die rein elektrische Reichweite soll bei 70 km liegen. Als Show Car hatte das Fahrzeug in Paris illuminierte Kühlergrillstreben. Am Heck war ein rotes Leuchtenband in der Heckschürze eingebettet. Auf das bislang übliche, runde Logo auf dem Heck wurde verzichtet, stattdessen war auf dem unteren Teil der Heckscheibe horizontal der Markenname ŠKODA in Buchstaben angebracht.

Innen wurden auf Grund des 100-jährigen Jubiläums der Tschechoslowakei Nähte und Fähnchen in den Nationalfarben Blau, Weiß, Rot eingearbeitet. Die Anzeigeinstrumente waren vollständig digital, analoge Rundinstrumente wurden nicht verwendet. Die Klimaanlage wird wie im Audi A6 C8 über einen Touchscreen gesteuert.[4]

Vorstellung des Serienfahrzeugs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachdem Journalisten über historische Škoda-Modellnamen wie Felicia, Garde, Spaceback oder Popular spekuliert hatten,[5] teilte Škoda am 15. Oktober 2018 mit, dass die neue Generation eines Kompaktklassewagens Scala heißen wird.

Journalisten der Motorpresse durften mit seriennahen, maskierten Fahrzeugen im Böhmischen Paradies erste Probefahrten unternehmen.[6] Im Rahmen des Marketings wurde das Fahrzeug Ende November von dem tschechischen Streetart-Künstler Chemis in bunter Camouflage-Optik vor der Prager John-Lennon-Mauer dekoriert und vorgestellt. Der Scala wurde damit zu einem Kunstobjekt im öffentlichen Raum.[7] Noch vor der Vorstellung des Serienmodells im israelischen Tel Aviv-Jaffa am 6. Dezember 2018 veröffentlichte Škoda Aufnahmen des Innenraums.

Beschreibung und Ausstattung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Innenraum

Den Skoda Scala gibt es in folgenden Varianten:

  • Active
  • Cool Plus
  • Ambition
  • Clever
  • Style
  • Monte Carlo

Für den fünftürigen Wagen sind folgende Assistenzsysteme verfügbar:[8]

Serienmäßig in allen Modellvarianten ist das Elektronische Stabilitätsprogramm (ESP). Der Kofferraum fasst 467 Liter, bei umgelegten Rücksitzen sind es 1410 Liter. Für das Fahrzeug ist ein gläsernes Panoramadach erhältlich. Als erstes Fahrzeug seiner Klasse ist der Scala mit einer elektrisch betätigbaren Heckklappe lieferbar.[9] Scheinwerfer und Rückleuchten sind wahlweise vollständig mit Leuchtdioden ausgerüstet; dann ist auch ein dynamischer Blinker eingebaut.[2] Ein Detail ist ein im Nachfüllstutzen für das Wischwasser integrierter, ausklappbarer Trichter.[10]

Der als Sonderausstattung erhältliche digitale Tacho (Virtual Cockpit) mit unterschiedlichen Funktionen und fünf Darstellungsformen hat eine Größe von 10,25 Zoll. Der zentrale Touchscreen des Infotainmentsystems kann bis zu 9,2 Zoll groß sein, alternativ gibt es das System mit 6,5 oder 8 Zoll. Android Auto und Apple Car Play ist serienmäßig vorhanden. Mit Škoda Connect ist der Scala serienmäßig mit dem Internet und weiteren Onlinediensten per LTE verbunden. Over-the-Air-Updates sind möglich.[11]

Außenlackierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für den Scala sind folgende Lackierungen verfügbar:

Candy-Weiß Stahl-Grau Energy-Blau Corrida-Rot
Brilliant-Silber Metallic Quarz-Grau Metallic Titan-Blau Metallic Race-Blau Metallic Velvet-Rot Premium-Metallic
Moon-Weiß Perleffekt Black-Magic Perleffekt

Technik und Motorisierung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wie andere seit 2012 erschienene Modelle des Volkswagenkonzerns mit quer eingebautem Motor, so zum Beispiel auch der Audi A1 (2018)[2], steht der Scala auf der Plattform „Modularer Querbaukasten“ (MQB A0), allerdings in der längstmöglichen Variante.[9] Skoda nennt als cw-Wert 0,29.[2]

Die Räder vorne sind einzeln an MacPherson-Federbeinen und Dreiecksquerlenkern aufgehängt. Hinten ist eine Verbundlenkerachse eingebaut. Je nach Ausstattungsvariante können die Dämpfer mit einem Schalter in zwei Modi (Normal und Sport) verstellt werden. Das System nennt Škoda Sport Chassis Preset und ist auch unter dem Begriff adaptives Fahrwerk bekannt, hierbei ist das Fahrwerk um 15 mm niedriger im Vergleich zur Standardvariante. Die Elektronik lässt beim Sportmodus über ein Ventil mehr Luft in die Dämpfer, damit das Fahrwerk härter, sprich subjektiv „sportlich“, auf Fahrmanöver reagiert. Im Normalmodus befindet sich in den Dämpfern weniger Luft, so dass das Fahrwerk weicher, also subjektiv komfortabler auf Fahrmanöver reagiert. Diese Einstellungen (Driving Mode Select) wirken sich auch auf die Zahnstangenlenkung aus, die mit elektromechanischer Servounterstützung ausgestattet ist.[8]

Motorisierung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Basismotorisierung im Scala ist ein Dreizylindermotor (1.0 TSI) mit 70 kW (95 PS). Bei ihm wird die Kraft über ein 5-Gang-Getriebe übertragen. Alle anderen Motorisierungen sind entweder mit einem 6-Gang-Getriebe oder einem 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe (DSG) ausgestattet. Weitere Motorisierung ist ein stärkerer 1.0 TSI mit 85 kW (115 PS). Motoren mit vier Zylindern sollen der 1.5 TSI mit 110 kW (150 PS) und Zylinderabschaltung (vorerst mit 7-Gang-DSG, später mit 6-Gang-Handschaltung) sowie ein Diesel (1.6 TDI) mit 85 kW (115 PS) und 250 Nm sein.[6][8]

Später soll auf Basis des Dreizylindermotors eine Erdgasvariante (TGI bzw. G-Tec) mit 6-Gang-Getriebe folgen. Dieser alternative Antrieb wird 66 kW (90 PS) leisten. Rund 14 kg Erdgas (CNG) kann in die Gasflaschen getankt werden, zur Erhöhung der Reichweite ist die Erdgasvariante mit einem Tank für Superbenzin ausgerüstet.[6][8]

Sämtliche Motoren entsprechen der Abgasnorm Euro 6d-TEMP. Die Abgase des 1.6-TDI-Dieselmotors werden über einen Dieselrußpartikelfilter, einen Oxidationskatalysator und einen selektiv reduzierenden Katalysator (SCR) gereinigt. Die für die selektive katalytische Reduktion notwendige Harnstofflösung AdBlue wird in einem 12-Liter-Tank mitgeführt. Die Emission von Partikeln bei den Ottomotoren wird mit Ottopartikelfiltern reduziert. Wie seit Jahrzehnten bei Kraftfahrzeugen mit Ottomotor üblich, wird die Abgasnachbehandlung auch hier mit einem Katalysator unterstützt.[8]

Gemeinsam mit Abt Sportsline präsentierte Škoda im Februar 2021 das auf 500 Exemplare limitierte Sondermodell Edition S. Neben einer sportlicheren Optik erhält der 1.5 TSI auch mehr Leistung.[12]

Ottomotoren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1.0 G-Tec 1.0 TSI 1.5 TSI 1.5 TSI Edition S
Bauzeitraum 01/2020–11/2020 seit 11/2020 07/2019–11/2020 seit 11/2020 01/2019–11/2020 seit 11/2020 seit 02/2021
Motorbauart und Zylinderanzahl R3-Ottomotor mit Turbolader und Benzindirekteinspritzung R4-Ottomotor mit Turbolader und Benzindirekteinspritzung
Motorbaureihe VW EA211 VW EA211 evo
Hubraum 999 cm³ 1498 cm³
Verdichtungsverhältnis 10,5 : 1
max. Leistung bei 1/min 66 kW
(90 PS)/
4500–5800
66 kW
(90 PS)/
4000–5500
70 kW
(95 PS)/
5000–5500
81 kW
(110 PS)/
5500
85 kW
(115 PS)/
5000–5500
110 kW
(150 PS)/
5000–6000
140 kW
(190 PS)
max. Drehmoment bei 1/min 160 Nm/
1800–3800
175 Nm/
2000–3500
175 Nm/
1600–3500
200 Nm/
2000–3000
200 Nm/
2000–3500
250 Nm/
1500–3500
290 Nm
Getriebe, serienmäßig 6-Gang-Schaltgetriebe 5-Gang-Schaltgetriebe 6-Gang-Schaltgetriebe
Getriebe, optional (7-Gang-DSG)
Antriebsart Vorderradantrieb
Höchstgeschwindigkeit 182 km/h 188 km/h 190 km/h 199 km/h
(198 km/h)
201 km/h
(199 km/h)
220 km/h
(219 km/h)
Beschleunigung,
0–100 km/h
12,4 s 10,9 s 11,0 s 10,1 s
(10,3 s)
9,8 s
(9,9 s)
8,2 s
(8,2 s)
Leergewicht 1310 kg 1192 kg 1200 kg 1223 kg
(1242 kg)
1209 kg
(1229 kg)
1243 kg
(1265 kg)
1247 kg
(1255 kg)
1247 kg
Kraftstoffverbrauch
auf 100 km (kombiniert)
3,5 kg Erdgas 3,3–3,4 kg Erdgas 5,0 l Super 4,7 l Super 4,7–4,8 l Super
(4,7–4,8 l Super)
4,9–5,0 l Super
(5,1 l Super)
4,9 l Super
(4,9–5,0 l Super)
4,8–4,9 l Super
(5,0–5,1 l Super)
4,9 l Super
CO2-Emission (kombiniert) 95 g/km 92–94 g/km 114 g/km 106–108 g/km 107–109 g/km
(108–109 g/km)
111–113 g/km
(116 g/km)
111 g/km
(112–113 g/km)
110–112 g/km
(115–116 g/km)
112 g/m
Abgasnorm nach
EU-Klassifikation
Euro 6d-TEMP Euro 6d Euro 6d-TEMP Euro 6d Euro 6d-TEMP Euro 6d
Tankinhalt 9 l + 13,8 kg Erdgas 50 l

Dieselmotoren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1.6 TDI
Bauzeitraum 01/2019–12/2020
Motorbauart und Zylinderanzahl R4-Dieselmotor mit Turbolader und Common-Rail-Einspritzung
Motorbaureihe VW EA288
Hubraum 1598 cm³
Verdichtungsverhältnis 16,2 : 1
max. Leistung bei 1/min 85 kW (115 PS)/3250–4000
max. Drehmoment bei 1/min 250 Nm/1500–3250
Getriebe, serienmäßig 6-Gang-Schaltgetriebe
Getriebe, optional (7-Gang-DSG)
Antriebsart Vorderradantrieb
Höchstgeschwindigkeit 201 km/h
(200 km/h)
Beschleunigung, 0–100 km/h 10,1 s
(10,3 s)
Leergewicht 1324 kg
(1339 kg)
Kraftstoffverbrauch auf 100 km (kombiniert) 4,1–4,2 l Diesel
(4,1 l Diesel)
CO2-Emission (kombiniert) 106–108 g/km
(107–108 g/km)
Abgasnorm nach EU-Klassifikation Euro 6d-TEMP
Tankinhalt 50 l

Zulassungszahlen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im ersten Verkaufsjahr 2019 wurden in der Bundesrepublik Deutschland 10.069 Škoda Scala – davon 1.982 mit Dieselantrieb – neu zugelassen.[13] 2020 hatten 2.393 von 13.627 Fahrzeugen einen Dieselmotor.[14]

Jahr Stück
2019
  
10.069
2020
  
13.627
Zulassungszahlen in Deutschland, Quelle: Kraftfahrt-Bundesamt[15]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Offizielle Sicherheitsbewertung Škoda Scala. In: euroncap.com. Abgerufen am 3. Juli 2019.
  2. a b c d e auto-motor-und-sport.de vom 18. Januar 2019, Rapid-Nachfolger ab 17.350 Euro, abgerufen am 14. Mai 2019.
  3. motor-talk.de vom 6. Dezember 2018, Der Rapid-Nachfolger mit dem bösen Blick, abgerufen am 5. September 2019.
  4. Škoda Vision RS: dreifacher Ausblick. In: autobild.de, 1. Oktober 2018 (abgerufen am 5. Dezember 2018)
  5. Známe jméno nové škodovky, není to Felicia ani Popular. In: garaz.cz, 15. Oktober 2018 (tschechisch, abgerufen am 6. Dezember 2018)
  6. a b c Už víme, jak jezdí Škoda Scala. Maskované exempláře se prohnaly Českým rájem. In: automix.denik.cz, 24. Oktober 2018 (tschechisch, abgerufen am 5. Dezember 2018)
  7. So sieht der Škoda Scala von innen aus. In: automobilwoche.de, 30. November 2018 (abgerufen am 5. Dezember 2018)
  8. a b c d e Technologie, design, konektivita: ŠKODA SCALA je zcela nový model české automobilky v nižší střední třídě. (Pressemitteilung von Škoda Auto, PDF, 24. Oktober 2018)
  9. a b adac.de vom 9. Mai 2019, Škoda Scala: Erste Testfahrt mit dem Golf-Gegner, abgerufen am 14. Mai 2019.
  10. spiegel.de vom 8. April 2019, Angriff auf den Golf, abgerufen am 14. Mai 2019.
  11. motorsport-total.com vom 11. Dezember 2018, Skoda Scala (2019): Golf- und Focus-Rivale offiziell vorgestellt, abgerufen am 5. September 2019.
  12. Sandro Vitale: Skoda und ABT präsentieren Scala Edition S: 190 PS für tschechischen Billig-Golf. In: auto-motor-und-sport.de. 11. Februar 2021, abgerufen am 11. Februar 2021.
  13. Neuzulassungen von Personenkraftwagen im Dezember 2019 nach Marken und Modellreihen. Abgerufen am 12. Januar 2020.
  14. Neuzulassungen von Personenkraftwagen im Dezember 2020 nach Marken und Modellreihen. Abgerufen am 10. Januar 2021.
  15. Neuzulassungen von Personenkraftwagen nach Marken und Modellreihen. In: Kraftfahrt-Bundesamt. Abgerufen am 10. Januar 2021.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Škoda Scala – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Commons: Škoda Vision RS – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Wolfgang Gomoll, Jan Götze: Aus Rapid wird Scala. In: autobild.de, 6. Dezember 2018 (abgerufen am 6. Dezember 2018)