1522

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Portal Geschichte | Portal Biografien | Aktuelle Ereignisse | Jahreskalender

| 15. Jahrhundert | 16. Jahrhundert | 17. Jahrhundert |
| 1490er | 1500er | 1510er | 1520er | 1530er | 1540er | 1550er |
◄◄ | | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | | ►►

Staatsoberhäupter · Nekrolog

1522
Süleyman I.
Süleyman I.
beginnt die neuerliche Belagerung von Rhodos.
Hadrian IV.
Adrian von Utrecht wird
unter dem Namen Hadrian VI. Papst.
Route der Weltumsegelung Magellans und Elcanos
Juan Sebastián de Elcano vollendet die von Ferdinand Magellan begonnene erste Weltumsegelung.
1522 in anderen Kalendern
Armenischer Kalender 970/971 (Jahreswechsel Juli)
Äthiopischer Kalender 1514/15
Aztekischer Kalender 3. Haus – Jei Calli (bis Ende Januar/Anfang Februar: 2. Feuerstein – Ome Tecpatl)
Buddhistische Zeitrechnung 2065/66 (südlicher Buddhismus); 2064/65 (Alternativberechnung nach Buddhas Parinirvana)
Chinesischer Kalender 70. (71.) Zyklus

Jahr des Wasser-Pferdes 壬午 (am Beginn des Jahres Metall-Schlange 辛巳)

Chula Sakarat (Siam, Myanmar) / Dai-Kalender (Vietnam) 884/885 (Jahreswechsel April)
Dangun-Ära (Korea) 3855/56 (2./3. Oktober)
Iranischer Kalender 900/901
Islamischer Kalender 928/929 (Jahreswechsel 19./20. November)
Jüdischer Kalender 5282/83 (21./22. September)
Koptischer Kalender 1238/39
Malayalam-Kalender 697/698
Seleukidische Ära Babylon: 1832/33 (Jahreswechsel April)

Syrien: 1833/34 (Jahreswechsel Oktober)

Vikram Sambat (Nepalesischer Kalender) 1578/79 (Jahreswechsel April)

Ereignisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Politik und Weltgeschehen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Belagerung von Rhodos[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Belagerung von Rhodos
  • 26. Juni: Das Osmanische Reich beginnt mit der Belagerung von Rhodos, das von den Johannitern verteidigt wird, die seit dem Jahr 1306 im Besitz der Insel sind. Die osmanische Flotte besteht aus fast 300 Schiffen, das Invasionsheer ist möglicherweise bis zu 160.000 Mann stark und umfasst eine Elite-Truppe von etwa 10.000 Janitscharen. Die osmanischen Kriegsschiffe beginnen die Belagerung mit der Blockade des Hafens von Rhodos.
Teil der Befestigungsanlage rund um die Stadt Rhodos
  • Die Johanniter haben die Be­fes­ti­gungs­anlagen der Stadt Rhodos nach der Belagerung von 1480 und einem Erdbeben im Jahre 1481 stark ausbauen und erweitern lassen. Ein doppelter, teilweise sogar dreifacher Ring aus massiven Mauern sowie mehrere besonders große Rondelle schützen die Stadt. Die Hafeneinfahrt wird durch eine große Kette versperrt, hinter der in sicherer Entfernung die Flotte der Johanniter postiert ist. Die Johanniter unterteilen die Mauern der Stadt in mehrere Abschnitte, für deren Verteidigung die jeweiligen „Zungen“ des Ordens verantwortlich sind. Insgesamt umfasst die Garnison der Stadt mit ihren 180 Ordensrittern und deren Gefolge, Söldnern und Einheimischen eine Stärke von wenigen Tausend Mann. Befehligt werden die Streitkräfte des Ordens von Großmeister Philippe de Villiers de l’Isle-Adam.
  • 28. Juni: Sultan Süleyman I. trifft vor Rhodos ein, um persönlich das Kommando über seine Truppen zu übernehmen. Die folgende heftige Kanonade fügt den massiven Mauern der Stadt allerdings nur sehr langsam Schäden zu. Wochenlang werden mehrere Sturmangriffe von den Belagerten abgewiesen, wobei die Belagerer schwere Verluste hinnehmen müssen.
  • Am 24. September erfolgt der bis dahin mit Abstand größte Sturmangriff, mit dem den osmanischen Truppen beinahe das Eindringen in die Stadt gelingt. Die Johanniter schlagen den Angriff jedoch zurück, wobei mehrere Tausend anatolische Soldaten und Janitscharen ihr Leben lassen. In den folgenden Wochen setzt das osmanische Heer den Beschuss fort und führt weitere Sturmangriffe durch, ohne dabei Erfolge zu erzielen.
  • Am 27. Oktober stellen die Johanniter fest, dass der Großkanzler des Ordens, André do Amaral, einen seiner Diener damit beauftragt hat, insgeheim Botschaften in das osmanische Lager zu feuern. Beide Männer werden deshalb des Hochverrats bezichtigt und hingerichtet.
  • Für den 11. bis 13. Dezember wird ein Waffenstillstand vereinbart, um so Verhandlungen zu ermöglichen. Die von den Osmanen geforderte Kapitulation der Stadt wird jedoch abgelehnt, so dass die Kämpfe wieder aufflammen.
Skizze der Festungsanlage (englisch) mit dem Turm von Spanien links unten
  • 17. Dezember: Die Osmanen erobern den „Turm von Spanien“, was die Verteidigung der Stadt praktisch unmöglich macht.
  • 22. Dezember: Die Johanniter kapitulieren unter der Bedingung, dass ihnen freier Abzug gewährt wird. Am 1. Januar 1523 verlassen sie die Insel.

Heiliges Römisches Reich[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

West- und Südeuropa[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schlacht bei Bicocca

Osteuropa[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Elcanos Weltumsegelung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Karte Timors des Expeditionsmitglieds Antonio Pigafetta
  • 11. Februar: Die Victoria, eines der beiden letzten verbliebenen Schiffe der Weltumsegelung des im Vorjahr ums Leben gekommenen Ferdinand Magellan, sticht unter dem Befehl von Juan Sebastián Elcano von Timor aus in See und macht sich an die Überquerung des Indischen Ozeans. Die Heimreise ist von schwierigen Wetterbedingungen gekennzeichnet.
  • 18. März: Die Expedition des Juan Sebastián Elcano entdeckt die Amsterdam-Insel.
  • 4. April: Das zweite Schiff Trinidad, das wegen notwendiger Reparaturarbeiten letztes Jahr auf der Molukkeninsel Tidore zurückgeblieben ist, versucht über den Pazifik die Heimreise anzutreten, doch ein zwölf Tage deuernder Sturm zwingt die Besatzung zur Rückkehr.
  • 19. Mai: Das Kap der Guten Hoffnung wird umsegelt.
  • 9. Juli: Die Victoria erreicht die Kapverdischen Inseln. Die Portugiesen versuchen, die Heimkehr des Schiffes zu verhindern und nehmen 13 spanische Besatzungsmitglieder gefangen. Wegen des schlechten Zustands des Schiffes verzichtet Elcano auf eine Befreiungsaktion und segelt Richtung Heimat.
  • 7. September: Mit der Ankunft im Ausgangshafen Sanlúcar de Barrameda vollendet die Expedition von Juan Sebastián Elcano die erste Weltumsegelung. Von den ursprünglich 237 Besatzungsmitgliedern kehren nur 18 wieder zurück. Trotz sorgfältiger Buchführung fehlt der Mannschaft außerdem ein Tag im Kalender. Erst viel später wird die Notwendigkeit einer Datumsgrenze erkannt.
  • Ende Oktober/Anfang November: Die letzten 18 Überlebenden der Trinidad ergeben sich den Portugiesen auf Ternate, einer Nachbarinsel von Tidore. Sie werden für mehrere Jahre ins Gefängnis geworfen.

Wissenschaft und Technik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Santa Anna

Kultur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Capela de Nossa Senhora do Baluarte

Religion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geboren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erstes Halbjahr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zweites Halbjahr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Genaues Geburtsdatum unbekannt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gestorben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Todesdatum gesichert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Johannes Stabius, Porträt von Albrecht Dürer
Grabplatte Annas von Isenburg in der Stadtkirche Babenhausen

Genaues Todesdatum unbekannt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: 1522 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien