Baho

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Baho
Bao
Wappen von Baho
Baho (Frankreich)
Baho
Region Okzitanien
Département Pyrénées-Orientales
Arrondissement Perpignan
Kanton Le Ribéral
Gemeindeverband Perpignan Méditerranée Métropole
Koordinaten 42° 42′ N, 2° 49′ OKoordinaten: 42° 42′ N, 2° 49′ O
Höhe 34–90 m
Fläche 7,9 km2
Einwohner 3.205 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 406 Einw./km2
Postleitzahl 66540
INSEE-Code
Website Baho

Baho – Platz

Baho (katalanisch Bao) ist ein südfranzösischer Ort und eine Gemeinde mit 3.205 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2016) im Département Pyrénées-Orientales in der Region Okzitanien im Südwesten Frankreichs in der historischen Provinz Roussillon.

Lage und Klima[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort Baho liegt etwa 2 km nördlich des Flusses Têt und ca. 8 km (Fahrtstrecke) nordwestlich des Stadtzentrums von Perpignan in einer Höhe von ca. 50 m. Das Klima ist gemäßigt bis warm; Regen (ca. 600 mm/Jahr) fällt hauptsächlich im Winterhalbjahr.[1]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1800 1851 1901 1954 1999 2016
Einwohner 477 799 782 696 2.490 3.205
Quelle: Cassini und INSEE

Der deutliche Bevölkerungsanstieg seit den 1960er Jahren ist hauptsächlich auf die Nähe zum Großraum Perpignan zurückzuführen.

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Früher lebten die meisten Bewohner des Ortes als Selbstversorger von der Landwirtschaft, zu der auch in geringem Umfang Weinbau und Viehzucht gehörten. Produktionsüberschüsse konnten in der Stadt Perpignan verkauft werden. Baho befindet sich inmitten der Weinbaugebiete Rivesaltes und Côtes du Roussillon bzw. Côtes du Roussillon-Villages.[2]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erstmals erwähnt wird der alte, befestigte Ort im ausgehenden 9. Jahrhundert. Eine Kirche mit dem Patrozinium des hl. Vinzenz von Valencia ist schon ab dem Jahr 901 nachgewiesen. Im 11. Jahrhundert gehörten der Ort und sein Umland zeitweise zum Kloster St-Michel-de-Cuxa, das unter der Leitung des Abtes Oliba stand. Im Mittelalter und in der frühen Neuzeit bis zum Pyrenäenfrieden (1659) war das gesamte Gebiet des Roussillon zwischen Frankreich und dem Königreich Aragón bzw. Spanien umstritten.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Geringe Reste der mittelalterlichen Stadtmauer sind erhalten.
  • Die Église Saint-Vincent oder Sant-Vicenç ist ein einschiffiger romanischer Bau aus dem 12. Jahrhundert mit einem später hinzugefügten oder erneuerten Glockengiebel (clocher mur oder espadanya). Im Inneren befinden sich mehrere Barockaltäre (retables) aus dem 18. Jahrhundert.[3]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Baho – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Baho – Klimatabellen
  2. Baho – Weinbau
  3. Baho – Kirche