Biberbach (Niederösterreich)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biberbach
Wappen Österreichkarte
Wappen von Biberbach
Biberbach (Niederösterreich) (Österreich)
Biberbach (Niederösterreich)
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Niederösterreich
Politischer Bezirk: Amstetten
Kfz-Kennzeichen: AM
Fläche: 28,4 km²
Koordinaten: 48° 2′ N, 14° 43′ OKoordinaten: 48° 1′ 48″ N, 14° 42′ 37″ O
Höhe: 355 m ü. A.
Einwohner: 2.243 (1. Jän. 2019)
Bevölkerungsdichte: 79 Einw. pro km²
Postleitzahlen: 3331, 3332, 3333, 3353, 3361
Vorwahl: 07476
Gemeindekennziffer: 3 05 07
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Im Ort 279
3353 Biberbach
Website: www.biberbach.gv.at
Politik
Bürgermeister: Friedrich Hinterleitner (ÖVP)
Gemeinderat: (2015)
(21 Mitglieder)
15
3
3
15 
Insgesamt 21 Sitze
Lage von Biberbach im Bezirk Amstetten
AmstettenArdaggerAschbach-MarktBehambergBiberbachEnnsdorfErnsthofenErtlEuratsfeldFerschnitzHaagHaidershofenHollenstein an der YbbsKematen an der YbbsNeuhofen an der YbbsNeustadtl an der DonauOed-OehlingOpponitzSeitenstettenSonntagbergSt. Georgen am ReithSt. Georgen am YbbsfeldeSt. Pantaleon-ErlaSt. Peter in der AuSt. ValentinStrengbergViehdorfWallsee-SindelburgWeistrachWinklarnWolfsbachYbbsitzZeillernAllhartsbergNiederösterreichLage der Gemeinde Biberbach (Niederösterreich) im Bezirk Amstetten (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria

BW

Biberbach ist eine Gemeinde mit 2243 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2019) im Bezirk Amstetten in Niederösterreich.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Biberbach liegt im Mostviertel in Niederösterreich in der Hügellandschaft zwischen der mittleren Ybbs und der Url. Die Fläche der Gemeinde umfasst 28,37 km2.

Gemeindegliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gemeindegebiet ist ident mit der Katastralgemeinde Biberbach und die Ortschaft gliedert sich in zahlreiche Ortsteile: Adersdorf, Angerhof, Aubauern, Biberbach Dorf, Biberbach Umgebung, Brandhof, Dumdachting, Engelsberg, Gstadthof, Holzbauer, Innergrub, Jedersdorf, Kaltaigen, Kleingassen, Kugelau, Mariental, Oismühle, Parkfried, Pratstrum, Schörghub, Straßbauern, Stupfreit, Tiefenweg, Vielmetzen und Willersdorf. Weiters befinden sich in Biberbach mehrere Einzellagen. Die Gemeinde wird vom Biberbach durchflossen.

Nachbargemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen noch wichtige Informationen. Hilf der Wikipedia, indem du sie recherchierst und einfügst.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Altertum war das Gebiet Teil der Provinz Noricum. Biberbach wurde erstmals 1116 erwähnt.

In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen noch wichtige Informationen. Hilf der Wikipedia, indem du sie recherchierst und einfügst.

Gemeindepartnerschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

BW

Der Gemeinderat hat 21 Mitglieder.

  • Mit den Gemeinderatswahlen in Niederösterreich 1990 hatte der Gemeinderat folgende Verteilung: 14 ÖVP, 4 SPÖ und 1 FPÖ.
  • Mit den Gemeinderatswahlen in Niederösterreich 1995 hatte der Gemeinderat folgende Verteilung: 14 ÖVP, 4 SPÖ und 1 FPÖ.[3]
  • Mit den Gemeinderatswahlen in Niederösterreich 2000 hatte der Gemeinderat folgende Verteilung: 15 ÖVP, 3 SPÖ und 1 Grüne.[4]
  • Mit den Gemeinderatswahlen in Niederösterreich 2005 hatte der Gemeinderat folgende Verteilung: 16 ÖVP und 5 SPÖ.[5]
  • Mit den Gemeinderatswahlen in Niederösterreich 2010 hatte der Gemeinderat folgende Verteilung: 17 ÖVP und 4 SPÖ.[6]
  • Mit den Gemeinderatswahlen in Niederösterreich 2015 hat der Gemeinderat folgende Verteilung: 15 ÖVP, 3 Grüne und 3 SPÖ.[7]
Bürgermeister
  • 1983–2016 Karl Latschenberger
  • seit 2016 Friedrich Hinterleitner (ÖVP)

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pfarrkirche Biberbach
Siehe auch: Liste der denkmalgeschützten Objekte in Biberbach (Niederösterreich)
  • Katholische Pfarrkirche Biberbach hl. Stephan

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Biberbach (Niederösterreich) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Gemeindenachrichten 2008 (Memento des Originals vom 4. März 2016 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.biberbach.gv.at (PDF; 5,5 MB) der Gemeinde Biberbach (S. 25)
  2. Städtepartnerschaften der Gemeinde Beilngries
  3. Wahlergebnis Gemeinderatswahl 1995 in Biberbach (Niederösterreich). Amt der NÖ Landesregierung, 30. März 2000, abgerufen am 13. Oktober 2019.
  4. Wahlergebnis Gemeinderatswahl 2000 in Biberbach (Niederösterreich). Amt der NÖ Landesregierung, 4. Februar 2005, abgerufen am 13. Oktober 2019.
  5. Wahlergebnis Gemeinderatswahl 2005 in Biberbach (Niederösterreich). Amt der NÖ Landesregierung, 4. März 2005, abgerufen am 13. Oktober 2019.
  6. Wahlergebnis Gemeinderatswahl 2010 in Biberbach (Niederösterreich). Amt der NÖ Landesregierung, 8. Oktober 2010, abgerufen am 13. Oktober 2019.
  7. Wahlergebnis Gemeinderatswahl 2015 in Biberbach (Niederösterreich). Amt der NÖ Landesregierung, 1. Dezember 2015, abgerufen am 13. Oktober 2019.