Bryan Adams/Diskografie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bryan Adams live in Hamburg (2007)

Diese Liste ist eine Übersicht über die musikalischen Werke des kanadischen Rock-Sängers Bryan Adams.

Alben[Bearbeiten]

Studioalben[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartpositionen [1] Erstveröffentlichung Auszeichnungen
DE AT CH UK US CA
1980 Bryan Adams 69 12. Februar 1980
1981 You Want It, You Got It 78 118 50 21. Juli 1981 Gold in Kanada
1983 Cuts Like a Knife 24 21 67 8 18. Januar 1983 3x Platin in Kanada
Gold in Australien
Gold in der Schweiz
Silber in UK
Platin in den USA
1984 Reckless 19 10 7 1 1 29. Oktober 1984 Diamant in Kanada
Platin in Australien
Gold in Österreich
Gold in Deutschland
Platin in den Niederlanden
Platin in der Schweiz
3x Platin in UK
5x Platin in den USA
1987 Into the Fire 7 13 4 10 7 2 30. März 1987 3x Platin in Kanada
Platin in der Schweiz
Gold in UK
Platin in den USA
1991 Waking Up the Neighbours 1 1 1 1 6 1 24. September 1991 Diamant in Kanada
Platin in Österreich
Platin in Deutschland
Platin in den Niederlanden
4x Platin in der Schweiz
3x Platin in UK
4x Platin in den USA
1996 18 Til I Die 4 2 2 1 31 4 4. Juni 1996 3x Platin in Kanada
3x Platin in Australien
Gold in Österreich
Gold in Deutschland
Platin in der Schweiz
2x Platin in UK
Platin in den USA
1998 On a Day Like Today 5 4 2 11 103 3 26. Oktober 1998 2x Platin in Kanada
Gold in Österreich
Gold in Deutschland
Platin in der Schweiz
Gold in UK
2004 Room Service 1 3 1 4 134 2 20. September 2004 Platin in Kanada
Gold in Deutschland
Gold in der Schweiz
Gold in UK
2008 11 2 2 1 6 80 1 14. März 2008 Gold in der Schweiz
Silber in UK
2014 Tracks of My Years 5 5 6 11 89 1 30. September 2014 Gold in Kanada
2014 Reckless – Remastered 58 72 46 10. November 2014

Livealben[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartpositionen [1] Anmerkung
DE AT CH UK US CA
1992 The Live Volume Bonus-CD zu Waking Up the Neighbours in Japan
1994 Live! Live! Live! 26 17 21 17 1988 bereits in Japan erschienen
Gold in Kanada
Silber in UK
1997 MTV Unplugged 8 7 3 19 88 10 Gold in Australien
Gold in Österreich
Gold in Deutschland
Platin in der Schweiz
Platin in UK
2001 Do to You What You Do to Me Live in Mumbai, Indien
2003 Live at the Budokan Live aus der Nippon Budokan Hall in Tokio, Japan
2010 Bare Bones 28 19 20 35 18 Akustik-Livealbum
Gold in Kanada
2013 The Bare Bones Tour - Live At Sydney Opera House 38

Kompilationen[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartpositionen [1] Anmerkung Auszeichnungen
DE AT CH UK US CA
1988 Hits on Fire Erstveröffentlichung: 1988
Doppel-CD 1. CD: Into the Fire, 2. CD: Best of (inkl. „Diana“)
mit Kalender; nur in Japan erschienen
1993 So Far So Good 1 1 1 1 6 1 Erstveröffentlichung: 2. November 1993 6x Platin in Kanada
2x Platin in Österreich
2x Platin in Deutschland
2x Platin in den Niederlanden
3x Platin in Norwegen
4x Platin der Schweiz
3x Platin in UK
5x Platin in den USA
1999 The Best of Me 7 4 3 12 Erstveröffentlichung: 15. November 1999 3x Platin in Kanada
Platin in Australien
Gold in Österreich
Gold in Deutschland
Gold in Norwegen
Platin in der Schweiz
3x Platin in UK
2005 Anthology 30 28 39 29 65 4 Erstveröffentlichung: 21. November 2005 2x Platin in Kanada
Platin in UK

Soundtracks[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartpositionen [1] Auszeichnungen
DE AT CH UK US
2002 Spirit – Stallion of the Cimarron 7 6 6 8 40 [2] Gold in der Schweiz
Silber in UK
Gold in den USA
2006 Colour Me Kubrik

Singles[Bearbeiten]

Chartplatzierungen[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartpositionen [3] Anmerkung
DE AT CH UK US
1982 Lonely Nights 84 Erstveröffentlichung: August 1981
1983 Straight from the Heart 51 10 Erstveröffentlichung: März 1983
1983 Cuts Like a Knife 15 Erstveröffentlichung: Juni 1983
1983 This Time 41 24 Erstveröffentlichung: August 1983
1984 Run to You 11 6 Erstveröffentlichung: Oktober 1984
1985 Somebody 35 11 Erstveröffentlichung: Januar 1985
1985 Heaven 28 14 38 1 Erstveröffentlichung: April 1985
1985 Summer of '69 62 17 42 5 Erstveröffentlichung: Juni 1985
1985 One Night Love Affair 13 Erstveröffentlichung: September 1985
1985 It's Only Love 44 30 16 29 15 Erstveröffentlichung: November 1985
(mit Tina Turner)
1985 Christmas Time 67 70 18 55 Erstveröffentlichung: Dezember 1985
1987 Heat of the Night 33 17 50 6 Erstveröffentlichung: März 1987
1987 Hearts on Fire 57 26 Erstveröffentlichung: Juni 1987
1987 Victim of Love 68 32 Erstveröffentlichung: August 1987
1991 (Everything I Do) I Do It for You 1 1 1 1 1 Erstveröffentlichung: Juni 1991
1991 Can't Stop This Thing We Started 14 14 8 12 2 Erstveröffentlichung: September 1991
1991 There Will Never Be Another Tonight 32 31 Erstveröffentlichung: November 1991
1992 Thought I'd Died and Gone to Heaven 47 8 13 Erstveröffentlichung: Februar 1992
1992 All I Want Is You 22 Erstveröffentlichung: Juni 1992
1992 Do I Have to Say the Words? 75 30 11 Erstveröffentlichung: Juli 1992
1993 Please Forgive Me 3 2 2 2 7 Erstveröffentlichung: Oktober 1993
1993 All for Love 1 1 1 2 1 Erstveröffentlichung: November 1993
(mit Rod Stewart & Sting)
1995 Have You Ever Really Loved a Woman 3 1 1 4 1 Erstveröffentlichung: April 1995
1995 Rock Steady 50 Erstveröffentlichung: Oktober 1995
(mit Bonnie Raitt)
1996 The Only Thing That Looks Good on Me Is You 44 17 5 6 52 Erstveröffentlichung: Mai 1996
1996 Let's Make a Night to Remember 57 34 41 10 24 Erstveröffentlichung: August 1996
1996 Star 76 13 Erstveröffentlichung: November 1996
1997 I Finally Found Someone 53 23 17 10 8 Erstveröffentlichung: November 1996
(mit Barbra Streisand)
1997 18 Til I Die 85 22 Erstveröffentlichung: April 1997
1997 Back to You 62 18 Erstveröffentlichung: November 1997
1998 I'm Ready 66 20 Erstveröffentlichung: März 1998
1998 On a Day Like Today 53 32 32 13 Erstveröffentlichung: September 1998
1998 When You're Gone 14 14 11 3 Erstveröffentlichung: November 1998
(feat. Melanie C)
1999 Cloud #9 33 13 26 6 Erstveröffentlichung: Mai 1999
1999 The Best of Me 65 37 31 47 Erstveröffentlichung: Oktober 1999
2000 Don't Give Up 24 42 1 Erstveröffentlichung: März 2000
(mit Chicane)
2000 Inside Out 66 53 Erstveröffentlichung: Juni 2000
2002 Here I Am 17 12 24 5 Erstveröffentlichung: Juni 2002
2004 Open Road 23 35 17 21 Erstveröffentlichung: September 2004
2004 Flying 68 51 39 Erstveröffentlichung: November 2004
2005 Room Service 74 Erstveröffentlichung: März 2005
2008 I Thought I'd Seen Everything 55 41 52 Erstveröffentlichung: März 2008
2010 One World, One Flame 44 70 Erstveröffentlichung: Februar 2010
Der offizielle Song zu den 21. Olympischen Winterspielen

Weitere Veröffentlichungen[Bearbeiten]

  • 07/1979: Let Me Take You Dancing
  • 03/1980: Hidin' From Love
  • 07/1980: Give Me Your Love
  • 11/1981: Coming Home
  • 2001: Io vivo (in te)
  • 06/2008: Tonight We Have the Stars

Videos[Bearbeiten]

Jahr Title Medium
1983 Reckless VHS, Laserdisc
1991 Waking Up the Neighbours VHS, CDi Video, VCD Video, Laserdisc
1994 So Far So Good and More VHS, DVD
1997 MTV Unplugged VHS, DVD
2000 Live at the Budokan DVD
2000 Live at Slane Castle DVD
2003 Live at the Budokan DVD
2005 Live in Lisbon DVD
2007 Waking Up the World Tour – Canada 1992 DVD (nur für Fanclub-Mitglieder)

Auszeichnungen für Musikverkäufe[Bearbeiten]

Land Silver.png Silber Gold.png Gold Platinum.png Platin Diamond.png Diamant Quellen[4]
AustralienAustralien Australien 0 2 5 0 aria.com.au
DeutschlandDeutschland Deutschland 0 6 3 0 musikindustrie.de
KanadaKanada Kanada 0 4 23 2 cria.ca
NiederlandeNiederlande Niederlande 0 0 4 0 nvpi.nl
NorwegenNorwegen Norwegen 0 1 3 0 ifpi.no
OsterreichÖsterreich Österreich 0 4 4 0 ifpi.at
SchweizSchweiz Schweiz 0 4 14 0 swisscharts.com
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 4 3 16 0 bpi.co.uk
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 0 1 17 0 riaa.com
Insgesamt 4 25 89 2

Weblinks[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  1. a b c d Chartquellen, Alben: DE AT CH UK US (abgerufen am 23. Juni 2008)
  2. billboard.com: Spirit - Stallion of the Cimarron (Album-Infoseite)
  3. Chartquellen, Singles: DE AT CH UK US (abgerufen am 23. Juni 2008)
  4. Vergaberichtlinien