Coxim

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Coxim
Koordinaten: 18° 30′ S, 54° 46′ W
Karte: Mato Grosso do Sul
marker
Coxim
Coxim auf der Karte von Mato Grosso do Sul
Basisdaten
Staat Brasilien
Bundesstaat Mato Grosso do Sul
Stadtgründung 11. April 1898
Einwohner 33.045 (2010[1])
Stadtinsignien
Bandeira Coxim.png
Coxim-armas.jpg
Detaildaten
Fläche 6411 km2
Bevölkerungsdichte 5,15 Ew./km2
Höhe 238 m
Stadtgliederung 4 Jauru, São Romão, Silviolândia und Taquari
Postleitzahl 79.400-000
Zeitzone UTC−4
Stadtvorsitz Aluísio São José (PSB) (2013–2016)
Stadtpatron São José (Josef)
Website www.coxim.ms.gov.br
Mesoregion Central-Nord
Der "Brücke der alten Frau" (Ponte Velha)
Der "Brücke der alten Frau" (Ponte Velha)
lage von Coxim in Mato Grosso do Sul
lage von Coxim in Mato Grosso do Sul

Coxim, amtlich Município de Coxim, ist eine Stadt im brasilianischen Bundesstaat Mato Grosso do Sul in der Mesoregion Central-Nord in der Mikroregion Alto Taquari. Der Ort wird auch Stadt des Fisches genannt und lockt jährlich Tausende Touristen an, die zum Angeln kommen.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Stadt liegt 245 km von Campo Grande, der Hauptstadt des Bundesstaates und 982 km von der Landeshauptstadt Brasília entfernt. Nachbarstädte sind Corumbá, Sonora, Pedro Gomes, Alcinópolis, Camapuã, São Gabriel do Oeste und Rio Verde de Mato Grosso.

Gewässer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Stadt steht unter dem Einfluss des Rio Paraná, der zum Flusssystem des Río de la Plata gehört. Die wichtigsten Flüsse sind:

Vegetation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gebiet ist ein Teil der Cerrados (Savanne Zentralbrasiliens).

Klima[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Stadt herrscht tropisches Klimas (Aw). Die durchschnittliche Temperatur liegen zwischen 23 °C und 25 °C. Es fällt zwischen 1.000 und 1.500 mm Niederschlag jährlich. Regenzeit ist zwischen September und März. Die Trockenzeit ist im Sommer.

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Bundesstraße BR-163 führt durch die Stadt. Coxim hat einen Flughafen, der allerdings nicht von den großen Fluggesellschaften bedient wird.

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Haupterwerbszweige sind extensive Landwirtschaft, sowie Kultur und Tourismus. Coxim ist einer der größten Sojaproduzenten des Landes.

Tourismus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit über 400 Fischfarmen ist Coxim einer der größten Fischgebiete des mittleren Westens. Die Stadt ist auch eine der bedeutendsten Orte für Ökotouristen, die den Pantanal besuchen.

Religion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Stadt ist Sitz des Bistums Coxim.

Durchschnittseinkommen und HDI[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Durchschnittseinkommen lag 2011 bei 16.427 Real, der Index der menschlichen Entwicklung (HDI) bei 0,703.[2]

Persönlichkeiten, die mit der Stadt verbunden sind[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Coxim – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. IBGE: Cidades@: Coxim. Abgerufen am 24. Juni 2015 (portugiesisch).
  2. Webpräsenz des Instituto Brasileiro de Geografia e Estatística, abgerufen am 24. Juni 2015