Cruas

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Cruas
Cruas (Frankreich)
Cruas
Region Auvergne-Rhône-Alpes
Département Ardèche
Arrondissement Privas
Kanton Le Pouzin
Gemeindeverband Communauté de communes Ardèche Rhône Coiron
Koordinaten 44° 39′ N, 4° 46′ OKoordinaten: 44° 39′ N, 4° 46′ O
Höhe 72–480 m
Fläche 15,45 km2
Einwohner 2.959 (1. Januar 2014)
Bevölkerungsdichte 192 Einw./km2
Postleitzahl 07350
INSEE-Code
Website www.cruas.com
Basilika und Château des Moines

Cruas ist eine französische Gemeinde mit 2959 Einwohnern (Stand 1. Januar 2014) im Département Ardèche und der Region Auvergne-Rhône-Alpes.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort liegt im Tal der Rhone auf der rechten Seite der Rhone an einer alten Römerstraße, der heutigen Route nationale (RN) 86 zwischen Valence (ca. 40 km entfernt) und Montélimar (ca. 15 km entfernt).

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Cruas geht auf ein im Jahre 804 gegründetes Benediktinerkloster mit einer Wehrkirche auf einem ins Tal der Rhône ragenden Felsvorsprung zurück. Eine unterhalb des alten Klosters liegende romanische Kirche aus dem 11. Jahrhundert ist für ihr außergewöhnlich reichhaltiges Bestiarum in ihrer Krypta bekannt. In der Apsis der Kirche befindet sich ein im byzantinischen Stil gehaltenes Mosaik, welches an den Besuch von Papst Urban II. im Jahre 1095 erinnert. Die Kirche wie auch die meisten anderen historischen Gebäude des Ortes sind aus dem in örtlichen Steinbrüchen gewonnenen Kalkstein erbaut. Aus diesen Steinbrüchen stammen auch die Steine für historische Gebäude und Burgen in der Umgebung von Cruas, auf diese Steinbrüche geht auch die Zementindustrie in Cruas zurück.

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Cruas ist industriell geprägt von einem zur Lafarge-Gruppe gehörenden Zementwerk und dem 1977 projektierten und 1985 an das Stromnetz gegangenen Kernkraftwerk (Centre Nucléaire de Production d’Électricité / CNPE) der EDF (Électricité de France) mit vier Druckwasserreaktoren mit einer Nennleistung von jeweils 919 Megawatt (MW).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Cruas – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien