Liste von Begriffen des Drogenkonsums

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Drogen-Glossar)
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Liste von Begriffen des Drogenkonsums enthält umgangssprachliche und subkulturelle Begriffe des Konsums legaler und illegaler Stimulanzien. Entsprechende Artikel finden sich in der Kategorie:Drogenkonsum und Kategorie:Alkoholkonsum.

Glossar

A

  • Abstinenz = Enthaltsamkeit vom Drogenkonsum.
  • Absturz = übertriebener Drogenkonsum bis zum Unwohlsein
  • Acid = LSD
  • Affe(n) = Entzugssyndrom von Drogen (meist Opioide, v. a. Heroin und Alkohol)[1]
  • Alki = Alkoholiker
  • Angel Dust = Engelsstaub, Szenename für Phencyclidin kurz PCP
  • Anschaffen = Prostitution, oft das Beschaffen von Geld für Heroin, dann meist durch Straßenprostitution
  • Asco = Ascorbinsäure (chemische Bezeichnung für Vitamin C; Beimischung zur Erhöhung der Löslichkeit von Heroin in Wasser)
  • Auf Sendung sein = unter dem Einfluss von chemischen Drogen stehen (meist sind Amphetamine oder MDMA bzw. Ecstasy gemeint)
  • auf ex (trinken o. Ä.) = ein alkoholisches Getränk in einem Zug leeren, ohne abzusetzen

B

  • Bad Pill = Böse Pille, Ecstasy-Pillen mit gefährlichen Inhaltsstoffen, siehe Drug-Checking
  • Bad Trip = Schlechter Drogen-Trip (meist Halluzinogen-Trip)
  • Bad Vibes = negative empathische Schwingungen, „sich breit machende schlechte Stimmung“
  • Bag, Baggie, Pack = Tütchen mit abgewogener Menge einer Droge
  • Ballern = Spritzen (von Heroin), nasaler Amphetaminkonsum oder deren Wirkung (etwas „ballert“)
  • Basen = die wirksamen Kokainbasen mit Ammoniak extrahieren und rauchen
  • (einen) Bauen = Drehen eines Joints
  • Benzos = Benzodiazepine, wie etwa Diazepam oder Lorazepam
  • Berliner Tinke = Vorgängersubstanz des Heroins auf dem deutschen Schwarzmarkt
  • Beschaffungsprostitution = Prostitution, die der Finanzierung des Drogenkonsums dient
  • Bhang = traditionelle Hanfzubereitung, die unter anderem in hinduistischen Religionsritualen Verwendung findet
  • Bicycle Day = „Fahrradtag“ (19. April 1943): Der Tag gilt heute als Zeitpunkt der Entdeckung der psychoaktiven Eigenschaften des LSD. Der Jahrestag wird von popkulturellen LSD-Anhängern als Bicycle Day gefeiert, da der Entdecker Albert Hofmann am Beginn seines bewusst induzierten Rauscherlebnisses mit dem Fahrrad nach Hause fuhr.
  • Bidi, Beedi = indische Zigarette, fast vollständig aus Tabak bestehend
  • Bierbong = Vorrichtung, die dazu dient, eine größere Biermenge in kurzer Zeit zu konsumieren
  • Blotter = engl. für Löschblatt, der wichtigsten Trägerform für LSD
  • Blubber = siehe Bong
  • Blubbern = Cannabis mit einer Bong rauchen
  • Blunt = Zigarre, die traditionell aufgetrennt und mit Marihuana neu befüllt wird.
  • Bodypacking = das Transportieren von Drogen in Körperöffnungen (z. B. im Ausscheidungstrakt oder in der Vagina)
  • Bodystuffing = das Verschlucken von Drogen (Betäubungsmitteln) zum Verbergen derselben
  • Bong = Rauchgerät ähnlich einer Wasserpfeife, jedoch ohne Schlauch, meist für Haschisch
  • Booty bump(ing) = rektale Applikation, oft von Methamphetamin oder Kokain bei Chemsex
  • Brand = Nachdurst nach Alkoholkonsum
  • Braunes, Brown sugar = (verunreinigtes) Heroin
  • Breit sein = berauscht sein, oft durch Mischkonsum mit Alkohol
  • Bubble = kugelförmig abgepackte Konsumeinheit, findet meist für Kokain und Heroin Anwendung
  • Bud = Cannabis Blütenstand
  • Buffen = Eine Cannabiszigarette (Joint) rauchen
  • Bunker = Betäubungsmittel-Versteck

C

  • C = Synonym für Kokain
  • Candyflip = zeitnaher Mischkonsum von MDMA und LSD, der eine besondere Wirkung haben soll
  • Chalice (auch Wisdom Chalice oder Chillum Chalice) = ist eine Pfeife, die meist von Mitgliedern der Rastafari-Bewegung zum Rauchen von Cannabisprodukten verwendet wird
  • Checken = Drogen verkaufen oder besorgen (Checker)
  • Cheese = Heroin und Schmerzmittel kombiniert
  • Chillum = konisches, rohrförmiges Rauchgerät, das durch die Handhöhle geraucht wird; aber auch Bauteil einer Bong
  • Clean sein = Drogen nicht mehr einnehmen (meist nur im Bezug auf strafrechtlich erfasste Betäubungsmittel)
  • Coffeeshop = Cannabisverkaufsstelle in den Niederlanden
  • Coke = Kokain
  • Connection = Handelsverbindung zu Drogenhändlern[2]
  • Cookie = Keks, häufig mit Cannabisbutter zubereitet
  • Couch-Lock = starke, sedierende physische Wirkung von Cannabis
  • Crack = Mit Backpulver aufgekochtes Kokain
  • Craving = medizinischer Ausdruck für Substanzverlangen[3]
  • Crusher = kleine Kräutermühle zum Zerkleinern von Kräuterdrogen (meist Cannabis)
  • Crystal = Synonym für Methamphetamin-Hydrochlorid in kristalliner Form[4]
  • Cutten (englisch verschneiden) = durch Beimengungen billigster Füllstoffe (Mehl usw.) gestreckte, verschnittene Ware herstellen

D

  • D-IX = eine experimentelle Droge, die zur Vergabe an deutsche Soldaten entwickelt wurde
  • Dawamesk = spezielle, cannabishaltige Backware
  • Dealen = mit Drogen handeln
  • Dealer = im engeren Sinne einen Verkäufer illegaler Betäubungs- und Aufputschmittel, siehe Drogenhandel
  • Deep Purple = Begriff für LSD (Englisch „tiefes Purpur“)
  • Depri = von Depression, meist psychischer Entzug (runterkommen) von weichen Drogen
  • Deutsche Hecke = unpotente, verlaubte und oft ziemlich feuchte Hanf-Pflanzenteile. Meist reich an Blättern (diese enthalten kaum THC).
  • Dew = dichtsein, starker Marihuanarausch
  • Diaz = Diazepam, ein Beruhigungsmittel, wie Rohypnol
  • Dope (von „Doping“ mit Amphetaminen) = Haschisch, seltener Heroin
  • Downer = Sedativa, allgemein ruhigstellende Wirkspektren aufweisende Substanzen
  • Drauf/Druff = unter dem Einfluss von Drogen stehen (meist ist MDMA bzw. Ecstasy gemeint)
  • Dreiblatt = Drehart eines Joints, bei dem drei Blättchen zum Drehen benutzt werden
  • Drobs = Drogenberatungsstelle; Drobse sind die Drogenberater
  • Drop-out = Studien- oder Schulabbruch
  • Drücken = Betäubungsmittel – meist intravenös – spritzen
  • Drug-Checking = chemische Analyse von zumeist auf dem Schwarzmarkt gehandelten psychotropen Substanzen
  • Drugwipe = Drogenwischtest zum Testen von Personen auf den Konsum von Drogen oder den Kontakt zu diesen
  • (einen) durchziehen = Rauchen oder Inhalieren von Drogen, meist eines Joints

E

  • E = Ecstasy
  • ECA-Stack = Mischung verschiedener Dopingmittel zum Muskelaufbau beim Body Building
  • Einfahren = Festgenommen und inhaftiert werden oder Konsumieren von chemischen Drogen wie z. B. Ecstasy
  • Eimer = Utensil zum THC-Konsum, in der klassischen Form bestehend aus einem Eimer als Behälter, einer bodenlosen Plastikflasche als Rauchkörper und durchsiebter Alufolie als „Kopf“.
  • Emma = MDMA bzw. Ecstasy
  • Ethnoflip = MDMA & Halluzinogene Pilze (meist Psilocybe-Arten)
  • Eve = MDEA
  • (auf) ex = siehe auf ex

F

  • Fantasy = GHB / GBL
  • Fixen = sich Betäubungsmittel, meist Heroin, spritzen
  • Fixer = jemand, der sich Heroin spritzt (siehe Heroin#Intravenöser Konsum)
  • Fixerbesteck = Konsumutensilien, meist Spritze, Löffel, Streckschlauch und Feuerzeug
  • Fixerstube = Drogenkonsumräume, öffentliche Einrichtungen für den hygienischeren und risikoärmeren Konsum harter Drogen
  • Flash = plötzlicher Wirkungseintritt insbesondere das Hoch- bzw. Glücksgefühl[5]
  • Flashback = umstrittene Nachhallpsychose (Echorausch) nach Drogenkonsum
  • Flex = MDPV
  • Flugsalbe = Hexensalbe
  • Flunnis = Flunitrazepam (Rohypnol®)
  • Frankfurter Applaus = leichtes Klopfen mit ausgestreckten Fingern auf die Venen im Ellenbogen des anderen Armes – Vorbereitung auf intravenösen Drogenkonsum (speziell Heroin) oder Anspielung hierauf
  • Fressflash = Heißhunger nach Marihuanakonsum
  • Fusel = unreiner, billiger Alkohol, der meist starke Übelkeit verursacht

G

  • G (englisch ausgesprochen) als Sammelbezeichnung für GHB bzw. GBL
  • G (meist deutsch ausgesprochen) = Mengenangabe (1 G = 1 Gramm)
  • Ganja = Marihuana
  • Glasierte (Pille) = mit LSD betropfte Ecstasy-Pille
  • Goldener Schuss = tödliche Überdosis (meist ist Heroin gemeint)
  • Good Vibes (von englisch vibrations) = gute, sich ausbreitende Laune, im empathischen Sinne
  • Good trip = ein guter Trip (meist LSD)
  • Gras = Marihuana
  • Grinder = kleine Kräutermühle zum Zerkleinern von Kräuterdrogen (meist Cannabis)
  • Grüner Türke = Marokkanisches Haschisch, meist grobes Pflanzenmaterial in den niedrigeren Qualitätsstufen
  • Grünes/Grünzeug = Marihuana
  • Grow = Aufzucht von Cannabispflanzen
  • Growschrank = Vorrichtung zum Pflanzenanbau unter Kunstlicht in Innenräumen
  • Growshop = Geschäft, in welchen man Samen und Zubehör zur Cannabisaufzucht erwerben kann
  • Gun = (engl. Pistole) Spritze

H

  • H (meist englisch ausgesprochen „äitsch“ [eɪtʃ]) = Heroin
  • Hallus = Halluzinationen
  • Hängenbleiben = eine drogeninduzierte Psychose erfahren (Meist wird nicht klar zwischen einer temporären, psychotischen Phase und dem deutlich unwahrscheinlicheren Verfallen in einen dauerhaften, psychotischen Zustand unterschieden.)
  • Hänger = letzter Zug an einer Zigarette/Joint, bevor diese weggeworfen wird
  • Haze = verbreitete, sehr spät reifende Cannabiszuchtsorte
  • Headshop = Paraphernalienhandel, vornehmlich für Raucher
  • Hecke = Gras, Marihuana (von minderer Qualität)
  • Hek = von hekto, eine 100-Gramm-Haschischplatte
  • Hero = Heroin
  • High = Rauschzustand
  • Holländischer Joint = Drehart eines Joints, bei dem beim Rauchen weniger Drehpapier geraucht wird, als bei herkömmlichen Joints; auch "inside out" genannt
  • Homegrowing = Eigenanbau von Cannabispflanzen (zur Gewinnung von Marihuana)
  • Horrortrip = subjektiv negativ oder bedrohlich wahrgenommener Psychedelikarausch
  • Hotboxing = eine rauschsteigernde Einnahmepraxis unter Cannabisrauchern in geschlossenen Räumen

I

  • ICE = Methamphetamin, selten auch 4-Methaminorex
  • Ice-O-Lator = technische Anwendung der Haschischproduktion mit Eiswasser, bei der dieses fest wird und sich selektiv aussieben lässt
  • Indoor-Growing = Kunstlichtpflanzenbau im Innenraum
  • inside out = siehe Holländischer Joint

J

  • J = Cannabiszigarette
  • Jibbet = Cannabiszigarette, siehe Joint
  • Joint = Cannabiszigarette
  • Junkie = Drogenabhängiger (meist von Heroin), den die Sucht mehr vereinnahmt als sein restliches Leben (junk = engl. Schrott)

K

  • K-Hole = spezielle Rauscherfahrung bei Konsum einer hohen Dosis Ketamin
  • K.-o.-Tropfen (Knockout-Tropfen) = Medikamente, die eine narkotisierende Wirkung haben und therapeutisch als Schlaf- oder Beruhigungsmittel eingesetzt werden
  • sich die Kante geben = exzessiver Drogenkonsum
  • Kawumm = große Rohrpfeife mit zwei Öffnungen, kann auch zu zweit geraucht werden
  • Kater (Alkoholintoxikation) = Nachwirkung übermäßigen Alkoholkonsums
  • Käthe (oder Tante Käthe) = Ketamin
  • Kick = augenblicklich einsetzendes, starkes Rauscherlebnis
  • Kief, Feenstaub = hochpotente, pudrige Substanz aus den Trichomen der Hanfpflanze
  • Kiffen = Cannabis oder Marihuana rauchen, einen Joint konsumieren[6]
  • Kiseru = eine alte japanische Pfeife
  • Knaster = umgangssprachlich für rauchbare Pflanzenteile oder Tabak
  • Koka, Koks = Kokain
  • Königsmischung = Kokain & Amphetamin (bei Cannabis aber auch Gras & Haschisch)
  • Kopf (auch: Köppen oder Köpfchen) = Kopf einer Bong, Zug aus einer Bong (Beispiel: „Streu mal ’n Kopf“)
  • Krokodil = Desomorphin, da die grünliche Verfärbung der Haut um die Injektionsstelle herum an eine Krokodilhaut erinnert
  • Kugel = oder Kügelchen, siehe Bubble
  • Kurzer = Konsumeinheit von rund 2–4 cl eines alkoholischen Getränks
  • Kush = Herkunftsort einer bekannten dunklen Haschischsorte

L

  • L-Blatt = mehrere gewöhnliche Zigarettenpapiere oder Longpapers werden L-förmig zusammengeklebt, um einen längeren Joint drehen zu können
  • Legal Highs = (teils umstritten) legale Stimulanzien
  • Line = linienförmige, zur pernasaler Inhalation bestimmte Ansammlung Kokain, Amphetamin oder Heroin
  • Liquid = in destilliertem Wasser oder Alkohol gelöstes LSD
  • Liquid Ecstasy = Szenename für 4-Hydroxybutansäure oder γ-Hydroxybuttersäure, kurz GHB (Gamma-Hydroxybuttersäure)
  • Longpapers, Longpapes, Longs = das spezielle Zigarettenpapier, das verwendet wird, um einen Joint zu drehen

M

  • Magic mushrooms = halluzinogene Pilze, enthalten Psilocin und Derivate
  • Marihuanilla = Sibirisches Herzgespann, eine Pflanzenart in der Familie der Lippenblütler
  • Meter = Milliliter (Methadon (Polamidon®))
  • Meth = ugs. Abkürzung für Methamphetamin (Crystal Meth)
  • Metha = Methadon
  • Mikros = stecknadelkopfgroßes Kügelchen mit LSD als Wirkstoff auf unterschiedlichen Trägerstoffen
  • Mindblaster = überdimensionale Haschzigarette
  • Mische = Mischung aus Hanf und Tabak
  • Moon Rocks = Mit Haschischöl und Kief ummantelte Cannabisknospen
  • Morning Glory = Trichterwinde, deren Samen zerstoßen und gegessen werden
  • Murphy = Morphium
  • Mutokuane = in Afrika eine Art Tabak aus den getrockneten Blättern der Hanfpflanze

N

  • Nederwiet = Oberbegriff für niederländische Cannabiszüchtungen, teils mit ungewöhnlich hohem THC-Anteil
  • Needle Park = Platzspitz in Zürich
  • Needle Sharing = das Benutzen von Kanülen und/oder Spritzen durch mehrere Konsumenten
  • Nüsse = Cannabis Samen

O

  • Optics = optische Wirkungen einer Droge; seltener spezifischer: Pseudohalluzinationen, meist unter der Wirkung von LSD oder Psyloc(yb)in
  • Ot, Ott (von türkisch Ot = Gras, Unkraut) = Bezeichnung für Cannabis
  • Outdoor-Growing = illegaler Freilandpflanzenbau; auch Guerilla-Growing

P

  • Packing (englische Aussprache) = ein als Tütchen gefaltetes Papier (Szenetypisches Päckchen), in welchem Portionen von pulverförmigen Rauschmitteln, wie z. B. Heroin, Kokain oder diverse Amphetamine, zum Transport verpackt werden
  • Paffen = Cannabisrauchen, aber auch: beim Rauchen den Rauch nicht in die Lunge ziehen
  • Pappe = LSD auf portionsweise perforiertem Löschpapier oder eben Pappe
  • Pappmaul = trockener Mund nach Cannabis-Konsum
  • Paper = (englisch ausgesprochen), gleich Bedeutung wie Pappe (siehe oben), das heißt LSD
  • Papers = (große) Zigarettenblättchen zum Jointbau
  • Paras schieben = unter Paranoia leiden
  • Party and play = Chemsex
  • Peace = PCP, Phencyclidin – zu beachten ist die gleichklingende Bezeichnung Piece für Haschisch. Oft wird diese auch fälschlicherweise oder aus Unwissenheit Peace geschrieben.
  • Pep = Amphetamin
  • Piece = Stückchen oder Teil (englisch); Stück Haschisch
  • Pille = eine Ecstasy- oder Subutex-Tablette
  • Pilz = halluzinogene Pilze, enthalten Psilocin u. Derivate
  • Pipe = Pur- oder Haschischpfeife
  • Platte = gepresstes Haschisch, meist 100 g
  • Plombe = in Plastikfolie eingewickelte Portion von pulverförmigen Rauschmitteln, wie z. B.: Heroin (o. a. Kokain), die an einem Ende wie ein Bonbon verdreht und dann über der Flamme eines Feuerzeug verschweißt wird, – hat den Grund, dass die Plomben (in der Regel mehrere) vom Verkäufer im Mund transportiert und im Falle einer Polizeikontrolle (Razzia) hinuntergeschluckt werden können
  • Pola = Polamidon, ein sog. Substitutionsmedikament
  • Polnische Suppe = dunkelbraune, morphinhaltige Flüssigkeit
  • Popcorn = kleinere Cannabis-Blütenstände
  • Poppers = Alkylnitrite, wie z. B. Amylnitrit oder Propylnitrit, Lösungsmittel, auch Muskelrelaxans unter Homosexuellen
  • Pot = Cannabis, Haschisch
  • Psilos = Psilocybinhaltige Pilze
  • Pumpe = Injektionsspritze
  • pushen = Handeln mit Drogen
  • Purple drank = Mischgetränk, welches das Codein beinhaltet

Q

  • Quarzen = Rauchen (von Cannabis)
  • Quelle = Drogenlabor, Drogenhaupthändler

R

  • Raketen = LSD-Trips, die mit PCP gestreckt sind
  • Rock = Crack, Kokainbase
  • Ropies, Ropse, Roiperl (Wienerisch) = Rohypnol®-Tabletten
  • Roter Libanese = nach libanesischer Art hergestelltes Haschisch
  • Rotzen = nasaler Konsum von Amphetamin

S

  • Safer Use = gefahrenvermeidendes Verhalten beim Drogenkonsum
  • Safer Sniffing = Verwendung eines eigenen Schnupfröhrchens als Schutz vor Infektionen
  • saufen = viel Alkohol konsumieren
  • Schädel = Kopf einer Pfeife oder einer Bong
  • Schimmelafghane = Haschisch, das mit weißem Schimmel überzogen ist und so angeblich potenter sein soll
  • Schmökern = rauchen
  • Schnelles = Amphetamin
  • Schnee = Kokain
  • Schwarzer Afghane auch Schwarzes Haschisch = Haschisch-Sorte meist aus Afghanistan
  • Session = LSD-Sitzung, anfangs mit einem LSD-erfahrenen „Führer“
  • Shillum = Rauchutensil, siehe Chillum
  • Shit = Haschisch
  • Shore = Heroin
  • Shrooms = psylocybinhaltige Pilze, abgekürzt aus "mushroom"
  • Sieb(chen) = Siebe für den Pfeifen-, Blubber- oder Eimerkopf
  • Siff = altes Bongwasser
  • Siffkopf = Beleidigung im Cannabis-Slang
  • Sinsemilla = nicht durch männliche Pollen bestäubte, weibliche Cannabisblüten
  • Skunk = Cannabiszuchtsorte (ursprünglich Spitzname des Amerikaners, der diese Sorte in Umlauf brachte)
  • Slammen oder slamming = intravenöse Applikation von Drogen, wie z. B. Heroin, Methamphetamin oder Kokain
  • Smack = Heroin
  • Smartshop = Geschäft für nichtkriminalisierte Rauschdrogen, etwa Kräuter oder Pilze
  • Sniffing (auch sniefen) = Schnüffeln von Lösungsmitteln; nasaler Konsum von Drogen (z. B. Kokain, Heroin etc.)
  • Space-Cookies = Kekse, die Hanf enthalten
  • Space-Cakes = Kekse oder kleine Kuchen, die Haschisch enthalten
  • Spice = Mischprodukt aus verschiedenen, getrockneten Kräutern und Pflanzenteilen
  • Speed = Amphetamin
  • Speedball = eine geschnupfte oder intravenös injizierte Kombination von Heroin und Kokain
  • Spiegeltrinker = Alkoholiker, der in regelmäßigen Abständen (24h) trinkt, um einen bestimmten Alkoholspiegel aufrechtzuerhalten
  • Spliff = Joint; nur mit Marihuana ohne Tabak
  • Spliffen = Mit auch neben dem Filter leicht geöffnetem Mund sehr fest und lang an einem Joint ziehen damit der Rauch tiefer in die Lunge vordringt
  • Strawberry K = Populäre Form des Betäubungsmittels Ketamin mit Erdbeergeschmack
  • Steine = Crack
  • Steckies = verengte Pupillen nach Heroinkonsum, auch Zigarettenhüllen
  • Sticki = aus kurzen Papes gedrehte Zigarette mit Cannabis, siehe Joint
  • Stoff = umgangssprachliche Bezeichnung für Rauschgift
  • stoned = (eher sedierter) Rauschzustand von Drogen aus Hanfsorten, siehe Cannabis
  • Stoner-Movie = auch Stoner-Film oder Kiffer-Film ist ein Film, deren Handlung sich um den Konsum von Cannabis- oder Haschisch-Drogen dreht oder in dem sie vorkommen
  • Strecken, Streckmittel = Drogen vermischen mit anderen, billigeren Substanzen; etwa Lactose in Pulver wie Speed
  • Substi = substituierte Person, Empfänger(in) von Methadon, Polamidon oder Subutex, siehe auch Substitutionstherapie
  • Sud = Teerrückstände in Pfeifen und Köpfchen, die abgekratzt (entsudet) und geraucht werden
  • Suff = Veranstaltung, für die der Konsum von viel Alkohol zentral ist, siehe saufen
  • Super Skunk = eine durch Kreuzung gezüchtete Cannabissorte und ein Hybrid aus Cannabis indica und Cannabis sativa

T

  • Talk down = mit jemandem einfühlsam sprechen, die/der einen schlechten Trip erlebt, um ihm/ihr zu helfen
  • Teile = Ecstasy-Tabletten
  • Thai-H (meist englisch ausgesprochen) = weißes statt wie üblich zimtfarbenes, entweder hochreines Heroin oder gestrecktes Fentanyl
  • Ticken = Handeln mit Drogen
  • Ticker = Drogendealer
  • Ticket = LSD
  • Tip = Aus Pappe gedrehter Filter beim Joint
  • Trinkspiel = Spiel, für das der Konsum von Alkohol zentral ist
  • Trip = psychedelischer Rausch
  • Tripsitter = nüchterner Begleiter, der auf den Trippenden aufpasst; vor allem wichtig bei psychedelischen Experimenten
  • Tschibuk = türkische Pfeife
  • Tüte = Joint/Zigarette konischer Form, meist mit Tabak-Hanfmischung gefüllt
  • Turkey (englisch ausgesprochen) = Entzugserscheinungen von Heroin, sichtbar an der geflügelähnlichen Körperhaltung des Patienten
  • Türkisch (rauchen), Türkische Runde = den Rauch so lang in der Lunge behalten, bis der Joint einmal die Runde gemacht hat und man wieder am Zug ist (auch Russisch, Knastrunde oder polnische Runde genannt).

U

  • Upper = antriebssteigernde, aufputschende Drogen wie Amphetamin, im Gegensatz zu Downern
  • User = Konsument

V

  • Vaporizer oder Vaporisator = ist ein Gerät zur Verdampfung von Wirkstoffen.
  • Venenkur = Drogentherapie
  • verballert sein = exzessiv harte Drogen konsumiert haben
  • Verticken = an jemanden Drogen verkaufen

W

  • Weed = Marihuana
  • White Widow = eine Cannabissorte
  • Whoonga = Mischung aus Marihuana, Rattengift, Waschmittelpulver und Aids-Virostatika

X

  • XTC = Ecstasy

Y

  • Yaba, Yama = Methamphetamin

Z

  • Zauberpilze = halluzinogene Pilze
  • Zauberdunst = PCP
  • Zero-Zero = berühmtes marokkanisches Haschisch
  • Zettel = LSD auf Papier
  • Zivi = Polizeibeamter in Zivilkleidung
  • Zuckerl/Zucki = auf einen Zuckerwürfel getropftes LSD

Weiterführende Literatur

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Enno Freye: Opioide in der Medizin, S. 390, Springer, 6. Auflage, 2004, ISBN 978-3-662-09096-1
  2. Wolfgang Schmidbauer, Jürgen vom Scheidt: Handbuch der Rauschdrogen, „Der Slang der Drogen-Szene“, S. 411
  3. Bernhard van Treeck: Das Drogen- und Suchtlexikon, S. 81
  4. Bernhard van Treeck: Das Drogen- und Suchtlexikon, S. 81
  5. Drogenlexikon, Drugcom.de (Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung)
  6. Kiffen auf duden.de, abgerufen am 12. April 2012