Fahrni

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fahrni
Wappen von Fahrni
Staat: SchweizSchweiz Schweiz
Kanton: Kanton BernKanton Bern Bern (BE)
Verwaltungskreis: Thunw
BFS-Nr.: 0925i1f3f4
Postleitzahl: 3617
Koordinaten: 617694 / 182919Koordinaten: 46° 47′ 50″ N, 7° 40′ 13″ O; CH1903: 617694 / 182919
Höhe: 850 m ü. M.
Höhenbereich: 600–914 m ü. M.
Fläche: 6,68 km²
Einwohner: 809 (31. Dezember 2018)[1]
Einwohnerdichte: 121 Einw. pro km²
Website: www.gemeinde-fahrni.ch
Lueg in der Gemeinde Fahrni

Lueg in der Gemeinde Fahrni

Lage der Gemeinde
AmsoldingerseeBrienzerseeDittligseeUebeschiseeThunserseeKanton LuzernVerwaltungskreis Bern-MittellandVerwaltungskreis EmmentalVerwaltungskreis Frutigen-NiedersimmentalVerwaltungskreis Interlaken-OberhasliVerwaltungskreis Obersimmental-SaanenAmsoldingenBlumenstein BEBuchholterbergBurgisteinErizFahrniForst-LängenbühlGurzelenHeiligenschwendiHeimberg BEHilterfingenHomberg BEHorrenbach-BuchenHorrenbach-BuchenOberhofen am ThunerseeOberlangeneggPohlernReutigenSeftigenSigriswilSteffisburgStocken-HöfenTeuffenthalThierachernThunUebeschiUetendorfUnterlangeneggUttigenWachseldornWattenwilZwieselberg BEKarte von Fahrni
Über dieses Bild
w

Fahrni ist eine politische Gemeinde im Verwaltungskreis Thun des Kantons Bern in der Schweiz.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gedenkstätte zu Ehren Dr. h. c. Eduard Imhof

Der Ort liegt im Hügelgebiet auf den Höhen zwischen dem Rotacher- und dem Zulgtal. Die Gemeinde besteht aus zahlreichen Weilern und Einzelgehöften. Die wichtigsten Siedlungen sind das Dörfli, Äschlisbühl, Bach, Embergboden, Lueg und Rachholtern. Vom gesamten Gemeindeareal von 668 ha werden 68,8 % landwirtschaftlich genutzt. Weitere 25,5 % sind von Wald und Gehölz bedeckt und 4,6 % Siedlungsfläche. Der Gemeinde höchster Punkt bildet der Lueghubel, auf welchem 1999/2000 eine Gedenkstätte in Form einer Vermessungspyramide zu Ehren Eduard Imhofs, heimatberechtigt von Fahrni, errichtet wurde.[2]

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anfang 2005 zählte die Gemeinde 721 Einwohner. Davon waren 708 (=98,20 %) Schweizer Staatsangehörige und 13 Zuwanderer aus dem Ausland.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeindepräsident ist Stefan Althaus (Stand 2019).

Die Stimmenanteile der Parteien anlässlich der Nationalratswahl 2015 betrugen: SVP 52,6 %, BDP 13,9 %, SP 10,2 %, GPS 5,6 %, FDP 4,7 %, EDU 4,1 %, glp 3,8 %, EVP 3,0 %, CVP 0,8 %.[3]

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fahrni ist durch die Buslinien 41–43 der Verkehrsbetriebe STI durch den öffentlichen Verkehr erschlossen.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Fahrni – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ständige Wohnbevölkerung aus STAT-TAB des BfS, Gemeinden siehe auch Regionalporträts 2020 auf bfs.admin.ch, Zugriff am 29. Mai 2020
  2. Imhof-Gedenkstätte. Abgerufen am 19. Oktober 2019.
  3. Resultate der Gemeinde Fahrni. Staatskanzlei des Kantons Bern, 18. Oktober 2015, abgerufen am 30. Oktober 2016.