Oberlangenegg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Oberlangenegg
Wappen von Oberlangenegg
Staat: Schweiz
Kanton: Bern (BE)
Verwaltungskreis: Thunw
BFS-Nr.: 0935i1f3f4
Postleitzahl: 3616
Koordinaten: 623006 / 183248Koordinaten: 46° 48′ 0″ N, 7° 44′ 24″ O; CH1903: 623006 / 183248
Höhe: 920 m ü. M.
Fläche: 9,15 km²
Einwohner: 475 (31. Dezember 2016)[1]
Einwohnerdichte: 52 Einw. pro km²
Website: www.oberlangenegg.ch
Karte
AmsoldingerseeBrienzerseeDittligseeUebeschiseeThunserseeKanton LuzernVerwaltungskreis Bern-MittellandVerwaltungskreis EmmentalVerwaltungskreis Frutigen-NiedersimmentalVerwaltungskreis Interlaken-OberhasliVerwaltungskreis Obersimmental-SaanenAmsoldingenBlumenstein BEBuchholterbergBurgisteinErizFahrniForst-LängenbühlGurzelenHeiligenschwendiHeimberg BEHilterfingenHomberg BEHorrenbach-BuchenHorrenbach-BuchenOberhofen am ThunerseeOberlangeneggPohlernReutigenSchwendibachSeftigenSigriswilSteffisburgStocken-HöfenTeuffenthalThierachernThunUebeschiUetendorfUnterlangeneggUttigenWachseldornWattenwilZwieselberg BEKarte von Oberlangenegg
Über dieses Bild
ww

Oberlangenegg ist eine politische Gemeinde im Verwaltungskreis Thun des Kantons Bern in der Schweiz.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde liegt auf einer Hochebene inmitten einer Hügellandschaft und ist stark bewaldet. Grösste Siedlung ist Kreuzweg (Chrüzweg; 921 m.ü.M.). Sonst gibt es keine Weiler, sondern nur noch Häusergruppen und Einzelgehöfte. Vom gesamten Gemeindeareal von 915 ha sind 49,1 % von Wald und Gehölz bedeckt, 45,6 % landwirtschaftliche Nutzfläche und nur 4,5 % Siedlungsfläche.

Oberlangenegg grenzt im Westen an Unterlangenegg, im Norden an Wachseldorn, im Nordosten an Röthenbach im Emmental und im Süden an Eriz und Teuffenthal.

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anfang 2005 zählte die Gemeinde 479 Einwohner.

Sprachen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Bevölkerung spricht im Alltag eine hochalemannische Mundart, die zu den Dialekten des Berndeutschen gehört. Bei der letzten Volkszählung im Jahr 2000 gaben 97,93 % Deutsch, 1,04 % Albanisch und 0,62 % Französisch als Hauptsprache an.

Religionen – Konfessionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In früheren Zeiten gehörte die gesamte Einwohnerschaft zur Evangelisch-Reformierten Landeskirche. Durch Zuwanderung aus anderen Regionen der Schweiz und dem Ausland und durch Kirchenaustritte hat sich dies geändert. Heute (Stand 2000) sind 91,91 % evangelisch-reformierte- und 1,24 % römisch-katholische Christen. Daneben gibt es 2,90 % Muslime und 2,07 % Konfessionslose. 1,87 % verweigerten die Auskunft zum Glaubensbekenntnis.

Herkunft – Nationalität[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anfang 2005 waren von den Einwohnern 472 (=98,54 %) Schweizer Staatsangehörige und sieben zugewanderte Personen aus anderen Ländern. Bei der letzten Volkszählung im Jahr 2000 waren 96,68 % Schweizer Bürger, darunter war eine Person mit doppelter Staatsangehörigkeit. Die wenigen Einwanderer sind meist Albaner aus dem Kosovo und Mazedonien.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeindepräsident ist Ueli Aeschlimann (Stand 2016).

Die Stimmenanteile der Parteien anlässlich der Nationalratswahl 2015 betrugen: SVP 73.5 %, BDP 6.4 %, SP 4.5 %, glp 3.7 %, EDU 3.6 %, FDP 2.5 %, GPS 1.8 %, EVP 1.7 %, Piraten 1.6 %, CVP 0.2 %.[2]

Sport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der EHC Oberlangenegg ist der Eishockeyverein der Gemeinde und Umgebung. Seit Jahren war die 1. Mannschaft zwischen der 2. und 3. Liga am Auf- und wieder Absteigen. Aber in der Saison 2005/06 konnte sich die Mannschaft in der 2. Liga behaupten und erreichten in den Play-offs die Viertelfinals. Auch die zweite Mannschaft konnte sich in der Saison 2005/06 in der 3. Liga festigen.

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde ist durch die Buslinie 42 der STI Thun-Schwarzenegg-Heimenschwand ans Netz des öffentlichen Verkehrs angeschlossen. Der Ort liegt an der Schallenbergstrasse von Thun nach Wolhusen-Luzern.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ständige und nichtständige Wohnbevölkerung nach institutionellen Gliederungen, Geschlecht, Staatsangehörigkeit und Alter (Ständige Wohnbevölkerung). In: bfs.admin.ch. Bundesamt für Statistik (BFS), 29. August 2017, abgerufen am 20. September 2017.
  2. Resultate der Gemeinde Oberlangenegg. Staatskanzlei des Kantons Bern, 18. Oktober 2015, abgerufen am 30. Oktober 2016 (html).