Zwieselberg BE

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
BE ist das Kürzel für den Kanton Bern in der Schweiz und wird verwendet, um Verwechslungen mit anderen Einträgen des Namens Zwieselbergf zu vermeiden.
Zwieselberg
Wappen von Zwieselberg
Staat: Schweiz
Kanton: Bern (BE)
Verwaltungskreis: Thunw
BFS-Nr.: 0947i1f3f4
Postleitzahl: 3645
Koordinaten: 613486 / 17310346.7097.615660Koordinaten: 46° 42′ 32″ N, 7° 36′ 54″ O; CH1903: 613486 / 173103
Höhe: 660 m ü. M.
Fläche: 2.46 km²
Einwohner: 289 (31. Dezember 2013)[1]
Einwohnerdichte: 117 Einw. pro km²
Karte
Amsoldingersee Brienzersee Dittligsee Uebeschisee Thunsersee Kanton Luzern Verwaltungskreis Bern-Mittelland Verwaltungskreis Emmental Verwaltungskreis Frutigen-Niedersimmental Verwaltungskreis Interlaken-Oberhasli Obersimmental-Saanen Amsoldingen Blumenstein BE Buchholterberg Burgistein Eriz Fahrni Forst-Längenbühl Gurzelen Heiligenschwendi Heimberg BE Hilterfingen Homberg BE Horrenbach-Buchen Horrenbach-Buchen Oberhofen am Thunersee Oberlangenegg Pohlern Reutigen Schwendibach Seftigen Sigriswil Steffisburg Stocken-Höfen Teuffenthal Thierachern Thun Uebeschi Uetendorf Unterlangenegg Uttigen Wachseldorn Wattenwil Zwieselberg BEKarte von Zwieselberg
Über dieses Bild
ww

Zwieselberg (im einheimischen Dialekt: [ˈʦʋ̊ɪʓ̊ʊˌb̥æːrg̊])[2] ist ein Hügel und eine politische Gemeinde im Verwaltungskreis Thun des Schweizer Kantons Bern.

Geographie[Bearbeiten]

Die Gemeinde liegt auf dem gleichnamigen Hügel südwestlich der Stadt Thun westlich des Thunersees. Früher gab es keine grössere Siedlungen. Doch sind heute die Weiler Obere Gass (666 m.ü.M.) und Chrüzgass (652 m.ü.M.) zu einem kleinen Zentrum zusammengewachsen. Der dritte Weiler ist Glütsch (607 m.ü.M.) westlich der Kander. Ein kleiner Teil der Gemeinde liegt im Glütschbachtal, durch das der Glütschbach fliesst. Dieses Tal sowie der Hügel Beisseren (mit 823 m.ü.M. der höchste Punkt der Gemeinde) sind stark bewaldet. Vom gesamten Gemeindeareal von 246 ha werden 65,8 % landwirtschaftlich genutzt. Ein Viertel (25,9 %) sind von Wald und Gehölz bedeckt und 7,4 % Siedlungsfläche.

Zweieselberg grenzt im Süden an Reutigen, im Osten an Spiez, im Nordosten an Thun, im Nordwesten an Amsoldingen und im Westen an Höfen bei Thun.

Bevölkerung[Bearbeiten]

Ende 2009 zählte die Gemeinde 267 Einwohner.

Sprachen[Bearbeiten]

Die Bevölkerung spricht im Alltag eine hochalemannische Mundart, die zu den Dialekten des Berndeutschen gehört. Bei der letzten Volkszählung im Jahr 2000 gaben sämtliche Bewohner Deutsch als ihre Hauptsprache an.

Religionen – Konfessionen[Bearbeiten]

In früheren Zeiten gehörte die gesamte Einwohnerschaft zur Evangelisch-Reformierten Landeskirche. Durch Zuwanderung aus anderen Regionen der Schweiz und Kirchenaustritte hat sich dies geändert. Heute (Stand 2000) sind 88,14 % evangelisch-reformierte und 4,66 % römisch-katholische Christen. Dazu kommen 5,51 % Konfessionslose. 1,27 % der Bevölkerung verweigerten die Auskunft zu ihrem Glauben.

Herkunft – Nationalität[Bearbeiten]

Von den 239 Einwohnern Anfang 2005 waren alle Schweizer Bürger. Bei der letzten Volkszählung waren mit Ausnahme eines deutschen Staatsangehörigen ebenso alle Bewohner Schweizer Staatsbürger.

Politik[Bearbeiten]

Die Stimmenanteile der Parteien anlässlich der Nationalratswahlen 2011 betrugen: SVP 40.8 %, BDP 18.0 %, SP 12.1 %, GPS 10.9 %, glp 6.4 %, EVP 3.8 %, EDU 3.1 %, FDP 2.4 %, CVP 1.5 %.[3]

Wirtschaft[Bearbeiten]

Die Landwirtschaft ist auch heute noch der Haupterwerbszweig derjenigen Bewohner, welche im Dorf arbeiten.

Verkehr[Bearbeiten]

Der Ort ist durch die Buslinie 55 (Thun-Wimmis) der Verkehrsbetriebe STI an das Netz des öffentlichen Verkehrs angeschlossen.

Zwieselberg liegt an der Nebenstrasse von Amsoldingen nach Reutigen. Der nächstgelegene Autobahnanschluss ist Thun-Süd an der A6.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistik Schweiz – STAT-TAB: Ständige und Nichtständige Wohnbevölkerung nach Region, Geschlecht, Nationalität und Alter (Ständige Wohnbevölkerung)
  2. Gabrielle Schmid: Zwieselberg BE (Thun) in: Dictionnaire toponymique des communes suisses – Lexikon der schweizerischen Gemeindenamen – Dizionario toponomastico dei comuni svizzeri (DTS|LSG). Centre de dialectologie, Université de Neuchâtel, Verlag Huber, Frauenfeld/Stuttgart/Wien 2005, ISBN 3-7193-1308-5 und Éditions Payot, Lausanne 2005, ISBN 2-601-03336-3, p. 995.
  3. http://www.wahlarchiv.sites.be.ch/wahlen2011/target/NAWAInternetAction.do@method=read&sprache=d&typ=21&gem=947.html abgerufen am 16. Juli 2012