Flughafen Bodrum-Milas

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bodrum-Milas Havalimanı
Flughafen Bodrum Milas.JPG
Kenndaten
ICAO-Code LTFE
IATA-Code BJV
Koordinaten
Verkehrsanbindung
Entfernung vom Stadtzentrum 30 km nordöstlich von Bodrum, TurkeiTürkei Türkei
Straße D-300
Bahn keine
Nahverkehr Bus
Basisdaten
Eröffnung 1997
Betreiber DHMI
Fläche 4,14 ha
Terminals zwei
Passagiere 2.412.187[1] (2006)
Luftfracht 258 t[1] (2006)
Flug-
bewegungen
20.196[1] (2006)
Kapazität
(PAX pro Jahr)
2.600.000 Passagiere/Jahr
Start- und Landebahn
11/29 3000 m × 45 m Beton

i1 i3


i8 i10 i12

i14

Der Flughafen Bodrum-Milas, auch zum Beispiel Flughafen Milas-Bodrum oder Flughafen Bodrum (türkisch unter anderem Bodrum-Milas Havaalanı, Milas-Bodrum Havaalanı oder Bodrum Havaalanı) ist ein türkischer Verkehrsflughafen mit internationalem Status nahe der Touristenstädte Bodrum und Milas in der Provinz Muğla. Er wird durch die staatliche DHMI betrieben.

2006 wurden am Flughafen 2,4 Millionen Passagiere abgefertigt.[1]

Geschichte und Grundinformationen[Bearbeiten]

Der Flughafen wurde nach kurzer Bauzeit 1997 dem Betrieb übergeben und wird ausschließlich zivil genutzt. Zuvor war jahrelang über den Bau diskutiert worden, voran über die Lage, da zahlreiche Bevölkerungsorganisationen und Naturschützer den ursprünglichen angepeilten Ort, etwas näher am Wasser, ablehnten und letztendlich erfolgreich verhinderten. Die Existenz des Flughafens wurde als Existenzgrundlage für die touristische Entwicklung in der Region angesehen.

Zur Eröffnung des Flughafens am 1. April 1997 war nur das heutige Inlandterminal in Betrieb, das heute für internationale Flüge verwendete Terminal ließ mit seiner Einweihung bis auf den 30. April des Folgejahres (1998) auf sich warten. Wegen stark gestiegener Passagierzahlen soll es jedoch durch einen größeren Bau ersetzt werden.[2]

Grundinformationen[Bearbeiten]

Er verfügt über einen Passagieranlagen mit einer Kapazität von 2.600.000 Passagieren im Jahr und eine 3000 Meter lange und befestigte Start- und Landebahn, die über Instrumentenfluglandesystem (ILS) verfügt. Das Vorfeld hat eine Größe von 800 × 200 Meter und kann 26 Verkehrsflugzeuge aufnehmen. Parallel zur einzigen Start- und Landebahn verläuft ein ebenfalls 3000 Meter langer Taxiway, der die Effizienz der Start- und Landebahn steigert.[3]

Terminals[Bearbeiten]

Die Passagieranlagen des Flughafens setzen sich aus zwei Terminals zusammen, einem Terminal für internationalen Verkehr und einem Inlandsterminal, wobei letzteres deutlich kleiner ist und über eine Kapazität von 600.000 Passagieren im Jahr verfügt, während hingegen das Terminal für den internationalen Verkehr, der für die von Tourismus geprägte Region Bodrum wesentlich wichtiger ist, Kapazitäten von zwei Millionen Passagieren im Jahr vorhält. Neben ihrer Bauart und dem unterschiedlichen Aussehen differenzieren sich die beiden Terminals vor allem abfertigungstechnisch durch die unterschiedlichen Passkontrollen. Das Inlandsflugterminal ist seit der Eröffnung des Flughafens am ersten April 1997 in Betrieb, die Eröffnung des internationalen Terminals folgte wenig später am 30. April 1998, wobei das Inlandsterminal im Anfangsjahr auch internationale Flüge aufnahm. Beide Terminals liegen etwa 25 Minuten Fußweg voneinander entfernt.[4]

Im 2650 Quadratmeter großen Inlandsterminal befinden sich insgesamt elf Check-in-Schalter sowie eine Lounge. Es hat zudem vor dem Eingang einen Parkplatz mit 4000 Quadratmetern Fläche für insgesamt 140 Fahrzeuge.[5] Das internationale Terminal verfügt über eine Gesamtfläche von 16500 Quadratmetern, worin 26 Check-in-Schalter beheimatet sind. Für die Passkontrolle sind für abfliegende Passagiere zwölf und für Ankünfte elf Passkontrollschalter aufgestellt, im Inlandsgebäude lassen sich keine finden. Wegen der wesentlich größeren Größe fällt der Parkplatz des internationalen Terminals mit 13500 Quadratmetern und einer Kapazität von 400 Fahrzeugen wesentlich großzügiger aus. Auch verfügt der internationale Bau über Autovermieter, Banken und mehr Geschäfte.

Das internationale Terminal soll jedoch laut Planungen demnächst durch einen Neubau ersetzt werden, der nach einem Build-Operate-Transfer-Verfahren errichtet und betrieben werden soll. Bis jetzt war am Flughafen immer der staatliche Betreiber für Bau und Betrieb verantwortlich, lediglich kleinere Firmen wie Bodenabfertiger (Havaş and Çelebi sind momentan aktiv) konnten privat sein. Wenn das neue Terminal, so die Planungen weiter, errichtet worden ist, soll das bestehende internationale Terminal die Aufgaben des derzeitigen Inlandsterminals übernehmen, welches dann nicht mehr benötigt wird.[6]

Anbindung[Bearbeiten]

Die ihm zugeordnete Stadt Bodrum liegt etwa 30 Kilometer entfernt, Milas um die 18 Kilometer. Sie ist wie auch Teile der ihr umgebenden Region, mit Taxi,[7] Privatwagen oder Reisebus und Flughafenshuttlebus zu erreichen. Die Fernstraße, an den der Flughafen angebunden ist, ist die D-300, auf der man beide Orte bequem und schnell erreichen kann. Vor dem Terminal gibt es einen Parkplatz, der für 500 Fahrzeuge ausgelegt ist.[8]

Der Flughafenbus wird durch die Firma Havaş betrieben. Die Abfahrtszeiten richten sich nach dem Abflug und der Ankunft der Flugzeuge und der Bus pendelt auf der Strecke zwischen Flughafen und Stadtzentrum von Bodrum. Eine Fahrt in eine Richtung dauert ungefähr 45 Minuten und kostet pro Strecke etwa achtzehn Türkische Lira. Auf der Strecke zwischen dem Flughafen und der Stadt werden auch diverse Zwischenhalte bedient.[9]

Fluggesellschaften und Ziele[Bearbeiten]

Der Flughafen wird vor allem neben dem schwachen Inlandsverkehr durch internationalen Tourismusverkehr bestimmt. Das führt zu zahlreichen über die Sommermonate saisonell geflogenen Frequenzen.

Die meisten Frequenzen führen im Sommer nach Großbritannien, wo mehrere Linien- und Charterfluggesellschaften um Passagiere buhlen. Der deutschsprachige Raum kann ebenfalls über saisonelle Linienflugverbindungen nach Bodrum vorzeigen. So kommen im Sommer zum Beispiel Air Berlin aus Stuttgart und Düsseldorf, Condor aus Frankfurt und Tuifly nach Bodrum,[10] Weitere internationale Ziele liegen im mitteleuropäischen Raum, wie zum Beispiel Frankreich oder Niederlande und in Osteuropa. Namen lauten zum Beispiel Corendon Airlines, easyJet, Air Mediterranee, Monarch Airlines, Transavia, Thomson Airways oder Thomas Cook Airlines.

Die meisten Inlandsflüge werden ganzjährig geflogen, wobei es hier zu dichteren Frequenzen im Sommer kommt. Angeflogen werden zahlreiche Ziele, aktiv sind zum Beispiel Pegasus Airlines, die staatliche Turkish Airlines oder deren Tochter AnadoluJet.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c d ACI, zuletzt abgerufen am 26. April
  2. Geschichte des Flughafens, zuletzt abgerufen am 26. April
  3. Kurzer Abriss zum Flughafen, zuletzt abgerufen am 26. April
  4. Der Flughafen bei airports-guides.com, zuletzt abgerufen am 26. April
  5. Informationen über das Inlandsterminal, zuletzt abgerufen am 26. April
  6. Informationen über das internationale Terminal und dessen Nachfolger, zuletzt abgerufen am 26. April
  7. Seite eines Taxibetriebes, zuletzt abgerufen am 26. April
  8. Daten zum Flughafen, zuletzt abgerufen am 26. April
  9. Havaş über den Shuttle nach Bodrum, zuletzt abgerufen am 26. April
  10. Flugplan der Air Berlin, zuletzt abgerufen am 26. April

Weblinks[Bearbeiten]