Furusiyya FEI Nations Cup 2015

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Furusiyya FEI Nations Cup 2015 der Springreiter ist die dritte Saison des Furusiyya FEI Nations Cup. Dieser folgt dem vormaligen Meydan FEI Nations Cup nach und steht damit in einer über hundert Jahre andauernden Tradition von Nationenpreisturnieren im Springreiten.

Ablauf und Reglement der Turnierserie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Vergleich zum Vorjahr wurden die Grundregeln des Furusiyya FEI Nations Cups beibehalten, in Details gab es jedoch etliche Reglementänderungen. Sieben (theoretische) Ligen sind über die Welt verteilt: Europa 1, Europa 2, Nord- und Zentralamerika, Südamerika, Naher Osten, Asien/Australasien und Afrika. Da in Asien/Australasien, Afrika und Südamerika jedoch keine entsprechenden Nationenpreisturniere durchgeführt werden, werden nur vier Ligen ausgetragen.

Bei jedem Nationenpreis der Serie werden Wertungspunkte vergeben. Dabei kommt das zur Saison 2014 überarbeitete Punktesystem erneut zur Anwendung:

Platz 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 weitere
Punkte 100 90 80 70 60 55 50 45 40 35 keine Punkte

Jeder nationale Verband musste zu Beginn der Saison vier Nationenpreise auswählen, bei denen die eigene Mannschaft Wertungspunkte für die Finalteilnahme sammeln konnte. Weitere Starts in anderen Nationenpreisen auch außerhalb der eigenen Liga sind möglich, bei diesen können jedoch keine Wertungspunkte gesammelt werden.

Am Ende der Saison, die sich von Anfang Februar bis September 2015 erstreckt, wird ein Finalturnier durchgeführt. Austragungsort des Finals ist zum dritten Mal Barcelona. Für das Finale qualifizieren sich 18 Mannschaften: aus Europa 1 sieben, aus Europa 2 zwei, aus Nord- und Zentralamerika zwei, aus Südamerika zwei, aus dem Mittleren Osten zwei, aus Asien/Australasien zwei und aus Afrika eine Equipe. Soweit sich das Gastgeberland des Finals nicht qualifiziert, darf dieses als 19. Mannschaft an den Start gehen.

In der Saison 2015 zeigten sich nochmal vermehrt die Auswirkungen der in den Medien als „Krieg der Uhren“ bezeichneten Sponsoring-Konkurrenzsituation zwischen Longines und Rolex.[1] Nachdem 2014 bereits mit dem CHIO Aachen das deutsche Nationenpreisturnier, welches traditionell von Rolex als Sponsor unterstützt wird, aus der Nationenpreisserie ausschied, hatte die Konkurrenzsituation 2015 auch Auswirkungen auf die Nationenpreise in Nordamerika. Die beiden großen Turnierveranstalter des Kontinents in Spruce Meadows (Calgary, Kanada) und Wellington (Florida, Vereinigte Staaten) behielten ihren Sponsor Rolex und schieden aus dem von Longines geförderten Nations Cup aus. Das US-amerikanische Nationenpreisturnier wich in das nahegelegene Ocala aus, wo bereits seit einigen Jahren eine von einem mit einer Million US-$ dotierten Großen Preis gekrönte Turnierserie stattfindet. In Kanada sollte das für die Nationenpreisserie zählende Turnier nach Alberta wechseln, das Turnier kam hier jedoch nicht zustande. Damit entfiel für das Jahr 2015 die kanadische Nations Cup-Etappe.

Nahost-Liga [Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Nahostliga des Furusiyya FEI Nations Cups 2015 beschränkte sich erneut auf nur einen Nationenpreis. Nach zwei Jahren in al-Ain kehrte das Nationenpreisturnier nach Abu Dhabi zurück. Der Nationenpreis beim President of UAE Show Jumping Cup, einem CSIO 5*-Turnier, wurde am Donnerstag, den 19. Februar 2015 durchgeführt. Es siegte hier die Equipe aus Katar, die im Vorjahr siegreiche Mannschaft der Ukraine kam im Jahr 2015 auf den zweiten Rang. Für das Saisonfinale qualifizierten sich Katar und Saudi-Arabien.

Mannschaft Reiter Pferd 1. Umlauf 2. Umlauf Strafpunkte (Gesamt) Stechen Preis-
geld
Wertungs-
punkte
Strafpunkte Strafpunkte Strafpunkte Zeit (s)
1 KatarKatar Katar Ali Al Rumaihi Gunder 1 (4)
Chalid al-Emadi Tamira IV 1 0
Ali bin Chalid Al Thani Vienna Olympic (4) 1
Bassem Hassan Mohammed Palloubet d’Halong 1 1
3 2 5 30.100 € 100
2 UkraineUkraine Ukraine (Mannschaft aus der Europa-Liga 2) Cassio Rivetti Vivant 4 4
Oleksandr Onischtschenko Valentino Velvet (10) (6)
Ferenc Szentirmai Chadino 5 4
René Tebbel Cooper 1 1
10 9 19 24.100 €
3 AgyptenÄgypten Ägypten Sameh El Dahan mit Suma's Zorro
Mohamed Talaat mit Connaught
Abdel Said mit Dakota
Karim El Zoghby mit Amelia
10 11 21 18.100 €
4 FrankreichFrankreich Frankreich (Mannschaft aus der Europa-Liga 1) Louis Bouhana mit Qlandestin Sas
Frederic David mit Equador van't Roosakker
Alexandre Fontanelle mit Prime Time des Vagues
Jerome Hurel mit Ohm de Ponthual
6 17 23 14.500 €
5 Saudi-ArabienSaudi-Arabien Saudi-Arabien Abdullah asch-Scharbatly mit Tobalio
Chalid al-'Aid mit Valuta S
Abdul al-Rahji mit Chicago
Ramzy Al Duhami mit Al Capone
17 8 25 9.900 € 90
DeutschlandDeutschland Deutschland (Mannschaft aus der Europa-Liga 1) Patrick Stühlmeyer Lacan (12) 4
Felix Haßmann Balzaci 4 8
Lars Nieberg Nabab de Revel 5 4
David Will Colorit 0 (AUFG)
9 16 25 9.900 €
7 ItalienItalien Italien (Mannschaft aus der Europa-Liga 1) Emanuele Gaudiano mit Admara
Simone Coata mit Cannavaro
Francesco Franco mit Cassandra
Juan Carlos García mit Gitano van Berkenbroeck
30 12 42 7.300 €
8 NiederlandeNiederlande Niederlande Robert Vos mit Interline H
Hendrik-Jan Schuttert mit Bravour
Michael Greeve mit Whitney
Willem Greve mit Avion
27 30 57 6.100 €
9 MarokkoMarokko Marokko Abdeslam Bennani Smires mit Mowgli des Plains
Hassan Jabri mit Ondeo de Piliere
Leina Benkhraba mit Quetam des Etisses
Abdelkebir Ouaddar mit Quickly de Kreisker
30
10 JordanienJordanien Jordanien Hani Kamal Raji Bisharat mit Emmanuel
Nasouh Kayali mit Veni Vidi Vici
Ra’ad Naser mit Chirico W
Ibrahim Hani Bisharat mit Elegance Casablanca
54 80
11 Vereinigte Arabische EmirateVereinigte Arabische Emirate Vereinigte Arabische Emirate Muftah Jawhar Al Dhahiri mit Jameelaty
Latifa bint Ahmed Al Maktum mit Peanuts de Beaufour
Chalid Al Junaibi mit Energy Al Baryia
Mohammed Ghanem Al Hajri mit Catan
AUSG 70

(Ausgeklammerte Strafpunkte zählen als Streichergebnis nicht für das Mannschaftsergebnis)[2]

Nord- und Zentralamerikaliga[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Turnierkalender der Nord- und Zentralamerikaliga (vollständiger Name: North America, Central America and Caribbean League) unterschied sich 2015 deutlich von dem der Saison 2014. Nach Absage des kanadischen Nationenpreisturniers bestand die Liga nur aus zwei Wertungsprüfungen. Das US-amerikanische Nationenpreisturnier wurde erstmals in der selbsternannten Horse Capital of the World, Ocala, ausgetragen.

1. Prüfung: Vereinigte Staaten [Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anders als in den Vorjahren fand das Nationenpreisturnier nicht mehr im Rahmen des Winter Equestrian Festivals statt. Als neuer Austragungsort wurde das ebenfalls in Florida befindliche Ocala ausgewählt. Das Nationenpreisturnier, ausgetragen vom 10. bis 15. Februar 2015, fand in der fünften Woche der hier durchgeführten Turnierserie Ocala Winter Circuit statt. Ausgeschrieben war das Turnier als CSIO 4*.

Mannschaft Reiter Pferd 1. Umlauf 2. Umlauf Strafpunkte (Gesamt) Stechen Preis-
geld
Wertungs-
punkte
Strafpunkte Strafpunkte Strafpunkte Zeit (s)
1 IrlandIrland Irland (Mannschaft aus der Europa-Liga 1) Darragh Kenny Picolo 0 (8)
Lorcan Gallagher Diktator van de Boslandhoeve (0) 4
Kevin Babington Shorapur 0 0
Conor Swail Grafton 0 0
0 4 4 60.000 US-$
2 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten Lauren Hough mit Ohlala
Georgina Bloomberg mit Juvina
Laura Kraut mit Cedric
Beezie Madden mit Simon
4 4 8 48.000 US-$ 100
3 KolumbienKolumbien Kolumbien Daniel Bluman mit Conconcreto Apardi
Juan Pablo Betancourt mit Troya Retiro
Ilan Bluman mit Exacto
Roberto Teran Tafur mit Woklahoma
0 12 12 28.667 US-$
KanadaKanada Kanada Yann Candele mit Showgirl
Tiffany Foster mit Verdi III
Ian Millar mit Dixon
Eric Lamaze mit Zigali
0 12 12 28.667 US-$ 90
5 VenezuelaVenezuela Venezuela Andrés Rodríguez mit Verdi
Emanuel Andrade mit Wilco
Luis Larrazabal mit Atlodetto
Pablo Barrios mit Antares
4 12 16 17.334 US-$
6 MexikoMexiko Mexiko Luis Alejandro Plascencia mit Caressini L
Sofia Larrea mit Archimedes
Eugenio Garza Perez mit Bariano
Nicolas Pizarro mit Barbaro
12 16 28 17.334 US-$ 80

(Ausgeklammerte Strafpunkte zählen als Streichergebnis nicht für das Mannschaftsergebnis)[3]

2. Prüfung: Mexiko [Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das mexikanische Nationenpreisturnier fand im Club Hipico Coapexpan in Xalapa statt. Das CSIO 4*-Turnier wurde vom 23. bis 26. April 2015 durchgeführt. Im Nationenpreis gingen drei Nationen an den Start, wobei Mexiko zwei Equipen stellte.

Mannschaft Reiter Pferd 1. Umlauf 2. Umlauf Strafpunkte (Gesamt) Stechen Preis-
geld
Wertungs-
punkte
Strafpunkte Strafpunkte Strafpunkte Zeit (s)
1 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten Candice King Kismet 4 (5)
Callan Solem Wizard (4) 0
Ali Wolff Casall 0 0
Brianne Goutal Nice de Prissey 0 4
4 4 8 600.000 MXN 100
2 MexikoMexiko Mexiko I Nicolas Pizarro mit Colasko
Sofia Larrea mit Archimedes
Manuel Rodríguez mit Wick I
Antonio Chedraui mit Aristotelis
8 4 12 420.000 MXN 90
3 Mexiko II Salvador Onate mit Cartier
Alejandro Mills mit Bartender
Gonzalo Azcarraga mit Luminoso
Patricio Pasquel mit Careyes
8 27 35 180.000 MXN
4 KanadaKanada Kanada Erynn Ballard mit Appy Cara
Kara Chad mit Alberto II
Elisabeth Gingras mit Zilversprings
Jonathon Millar mit Calvin Klein
17 20 37 300.000 MXN 80

(Ausgeklammerte Strafpunkte zählen als Streichergebnis nicht für das Mannschaftsergebnis)[4]

Gesamtwertung Nord- und Zentralamerikaliga[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach zwei Wertungsprüfungen qualifizierten sich die Vereinigten Staaten und Mexiko für das Finale des Nations Cups. Kanada kam wie Mexiko auf 170 Wertungspunkte, seine beste Platzierung war jedoch ein dritter Platz in den Wertungsprüfungen. Mit einem zweiten Platz in Xalapa verfügte Mexiko über eine bessere Platzierung und sicherte sich damit den Finaleinzug.

Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA MexikoMexiko MEX Wertungs-
punkte[5]
1 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 100 100 200
2 MexikoMexiko Mexiko 80 90 170
3 KanadaKanada Kanada 90 80 170

Europa-Liga 1[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wie im Vorjahr nahmen zehn Mannschaften an der Europa-Liga 1 (Europe Division 1) teil. Für diese Liga qualifizierten sich die Mannschaften anhand folgender Regelungen:

  1. Europäische Mannschaften, die im Nations Cup-Finale des Vorjahrs auf die Plätze eins bis drei kamen,
  2. die führende Mannschaft der abschließenden Gesamtwertung der Europa-Liga 2 des Vorjahrs,
  3. die zweitplatzierte Mannschaft der abschließenden Gesamtwertung der Europa-Liga 2 des Vorjahrs, wenn diese zu den besten acht Mannschaften des Nationenpreisfinals 2014 zählte
  4. weitere Mannschaften aus der letztjährigen Europa-Liga 1 anhand der Gesamtwertung des Vorjahres

Anhand des ersten Qualifikationskriteriums hatten sich Frankreich, die Niederlande und Deutschland qualifiziert, auch qualifizierte sich Italien als beste Mannschaft aus der Europa-Liga 2. Norwegen, zweitplatzierte Mannschaft der Europa-Liga 2 im Jahr 2014, war im Nationenpreisfinale des Vorjahres nicht am Start und zog damit auch nicht in die Europa-Liga 1 ein. Damit blieben noch sechs Plätze in der Europa-Liga 1 offen, die mit Schweden, Belgien, Großbritannien, Spanien, der Schweiz und Irland aufgefüllt wurden. Somit stieg nur die Ukraine aus der Europa-Liga 1 in die Europa-Liga 2 des Jahres 2015 ab.

Die acht Turniere blieben im Vergleich zum Vorjahr unverändert. Zu Beginn der Saison mussten sich die Mannschaften festlegen, bei welchen vier der acht Prüfungen sie Wertungspunkte für das Finale sammeln wollen. Die Entscheidung erfolgte anhand der Rangierung in der letzten Nations Cup-Saison, pro Prüfung können jeweils fünf Equipen Wertungspunkte erhalten.

In jedem Nationenpreis der Europa-Liga 1 dürfen acht Mannschaften an den Start gehen (soweit die Mannschaft des Gastgebers nicht Teil der Europa-Liga 1 ist, neun Mannschaften). Den zweiten Umlauf erreichen grundsätzlich nur acht Mannschaften.[6]

1. Prüfung: Belgien [Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zum zweiten Mal war das belgische Nationenpreisturnier im Lummen Teil der europäischen Spitzenliga. Das Turnier fand vom 29. April bis 3. Mai 2015 statt, der Nationenpreis wurde am Nachmittag des 1. Mai durchgeführt.

Nach dem ersten Umlauf lag Frankreich ohne Strafpunkte in Führung, mit nur zwei Strafpunkten kam Italien auf Rang zwei. Während Italien nur vier Strafpunkte hinzubekam und damit die Prüfung gewann, fiel die Equipe Frankreichs mit 16 weiteren Strafpunkten auf den vierten Platz im Endergebnis zurück.

Die folgenden Equipen erhielten in Lummen Wertungspunkte: Belgien, Frankreich, Irland, Italien und Schweden.

Mannschaft Reiter Pferd 1. Umlauf 2. Umlauf Strafpunkte (Gesamt) Stechen Preis-
geld
Wertungs-
punkte
Strafpunkte Strafpunkte Strafpunkte Zeit (s)
1 ItalienItalien Italien Luca Maria Moneta Neptune Brecourt (4) (20)
Lorenzo de Luca Erco van't Roosakker 0 4
Daniele Augusto Da Rios For Passion 1 0
Piergiorgio Bucci Casallo Z 1 0
2 4 6 64.000 € 100
2 BelgienBelgien Belgien Pieter Devos mit Dream of India
Niels Bruynseels mit Pommeau du Heup
Olivier Philippaerts mit Armstrong van de Kapel
Gregory Wathelet mit Conrad
8 4 12 36.000 € 85
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien Holly Gillott mit Dougie Douglas
Joe Clee mit Utmaro d'Ecaussines
Guy Williams mit Titus
William Whitaker mit Fandango
4 8 12 36.000 €
4 FrankreichFrankreich Frankreich Pénélope Leprevost mit Flora de Mariposa
Kevin Staut mit Ayade de Septon
Simon Delestre mit Qlassic Bois Margot
Jerome Hurel mit Quartz Rouge
0 16 16 24.000 € 70
5 SchweizSchweiz Schweiz Niklaus Rutschi Windsor XV 4 4
Janika Sprunger Aris 8 (8)
Marie Etter-Pellegrin Admirable (8) 0
Martin Fuchs Clooney 0 4
12 8 20 13.500 €
NiederlandeNiederlande Niederlande Harrie Smolders mit Emerald
Frank Schuttert mit Quentin
Johnny Pals mit Vignet
Willem Greve mit Eldorado van de Zeshoek
8 12 20 13.500 €
7 SchwedenSchweden Schweden Douglas Lindelöw mit Udermus
Peder Fredricson mit Flip's Little Sparrow
Helena Persson mit Bonzai H
Angelie von Essen mit Jordan II
8 20 28 8.000 € 50
8 IrlandIrland Irland Dennis Lynch mit Abbervail van het Dingeshof
Cameron Hanley mit Living the Dream
Greg Patrick Broderick mit Going Global
Billy Twomey mit Diaghilev
21 12 33 5.000 € 45

(Ausgeklammerte Strafpunkte zählen als Streichergebnis nicht für das Mannschaftsergebnis)[7]

2. Prüfung: Frankreich [Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In La Baule-Escoublac wurde vom 14. bis zum 17. Mai 2015 das französische Nationenpreisturnier ausgetragen. Der Nationenpreis fand am 15. Mai ab 14 Uhr statt.

Nachdem die britische Equipe bereits nach dem ersten Umlauf in Führung lag, konnte sie diese Führung auch im zweiten Umlauf behaupten. Die Mannschaft Frankreichs kam mit neun Strafpunkten auf den vierten Platz des ersten Umlaufs, ohne Strafpunkte im zweiten Umlauf konnte sie sich auf den zweiten Rang im Endergebnis vorarbeiten.

In La Baule erhielten folgende Mannschaften Wertungspunkte: Belgien, Frankreich, Irland, die Niederlande und Spanien. Großbritannien konnte daher für die Gesamtwertung keinen direkten Nutzen aus seinem Sieg ziehen.

Mannschaft Reiter Pferd 1. Umlauf 2. Umlauf Strafpunkte (Gesamt) Stechen Preis-
geld
Wertungs-
punkte
Strafpunkte Strafpunkte Strafpunkte Zeit (s)
1 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien Joe Clee Utamaro d'Ecaussines 0 0
Spencer Roe Wonder Why 0 4
Guy Williams Titus 1 (4)
Michael Whitaker Cassionato (1) 2
1 6 7 64.000 €
2 FrankreichFrankreich Frankreich Nicolas Delmotte mit Number One d'Iso Un Prince
Simon Delestre mit Ryan des Hayettes
Jerome Hurel mit Quartz Rouge
Kevin Staut mit Reveur de Hurtebise
9 0 9 40.000 € 90
3 IrlandIrland Irland Cian O’Connor mit Good Luck
Darragh Kenny mit Sans Soucis Z
Greg Patrick Broderick mit Mhs. Going Global
Bertram Allen mit Molly Malone V
8 4 12 32.000 € 80
4 SpanienSpanien Spanien Manuel Fernandez Saro mit Enriques of the Lowlands
Paola Amilibia Puig mit Notre Star de La Nutria
Eduardo Álvarez Aznar mit Rokfeller de Pleville
Sergio Álvarez Moya mit Carlo
13 0 13 20.000 € 65
BelgienBelgien Belgien Pieter Devos mit Dream of India
Niels Bruynseels mit Pommeau du Heup
Jos Verlooy mit Domino
Gregory Wathelet mit Conrad
4 9 13 20.000 € 65
6 BrasilienBrasilien Brasilien (Mannschaft aus Südamerika) Pedro Veniss mit Quabri de l'Isle
Karina Johannpeter mit Casper
Felipe Amaral mit Premiere Carthoes
Marlon Módolo Zanotelli mit Sweet de Beaufour
20 0 20 9.500 €
SchweizSchweiz Schweiz Romain Duguet Quorida de Treho 4 4
Marie Etter-Pellegrin Admirable 4 4
Paul Estermann Castlefield Eclipse 4 0
Steve Guerdat Nino des Buissonnets (12) (AUFG)
12 8 20 9.500 €
8 NiederlandeNiederlande Niederlande Gert-Jan Bruggink mit Ulke
Michael Greeve mit Whitney
Stefanie van den Brink mit Ace
Harrie Smolders mit Emerald
22 10 32 5.000 € 45

(Ausgeklammerte Strafpunkte zählen als Streichergebnis nicht für das Mannschaftsergebnis)[8]

3. Prüfung: Italien [Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das italienische Nationenpreisturnier fand vom 20. bis zum 24. Mai 2015 in Rom statt. Ausgetragen wurde das Turnier auf der Piazza di Siena im Park der Villa Borghese. Der Nationenpreis wurde am Nachmittag des 22. Mai durchgeführt.

Wie bereits in La Baule dominierte die britische Mannschaft in Rom das Starterfeld. Mit nur einem Zeitstrafpunkt aus zwei Umläufen siegte sie vor den Niederlanden, deren Equipe vier Strafpunkte bekam.

Beim Turnier in Rom erhielten folgende Mannschaften Wertungspunkte: Großbritannien, die Niederlande, Italien, Schweden und Spanien.

Mannschaft Reiter Pferd 1. Umlauf 2. Umlauf Strafpunkte (Gesamt) Stechen Preis-
geld
Wertungs-
punkte
Strafpunkte Strafpunkte Strafpunkte Zeit (s)
1 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien Holly Gillott Dougie Douglas (12) 0
Robert Whitaker Catwalk IV 0 (4)
Michael Whitaker Cassionato 0 1
John Whitaker Argento 0 0
0 0 1 64.000 € 100
2 NiederlandeNiederlande Niederlande Jeroen Dubbeldam mit Zenith
Maikel van der Vleuten mit Verdi
Jur Vrieling mit Zirocco Blue
Gerco Schröder mit Cognac Champblanc
4 0 4 40.000 € 90
3 SchwedenSchweden Schweden Douglas Lindelöw mit Udermus
Helena Persson mit Bonzai H
Angelie von Essen mit Jordan II
Henrik von Eckermann mit Cantinero
4 4 8 32.000 € 80
4 SpanienSpanien Spanien Manuel Fernandez Saro mit Eliot
Pilar Lucrecia Cordon mit Gribouille du Lys
Eduardo Álvarez Aznar mit Rokfeller de Pleville
Sergio Álvarez Moya mit Carlo
8 4 12 24.000 € 70
5 SchweizSchweiz Schweiz Jane Richard Philips Pablo de Virton 0 0
Niklaus Rutschi Windsor XV 12 0
Janika Sprunger Bonne Chance 4 0
Steve Guerdat Corbinian 12 4
16 0 16 16.000 €
6 ItalienItalien Italien (Gastgeber, Mannschaft aus der Europa-Liga 2) Giulia Martinengo Marquet mit Funke Van't Heike
Lorenzo de Luca mit Erco van't Roosakker
Daniele Augusto da Rios mit For Passion
Piergiorgio Bucci mit Casallo Z
10 8 18 11.000 € 55
7 KatarKatar Katar (Mannschaft aus der Nahost-Liga) Ali Al Rumaihi mit Gunder
Hamad Ali Mohamed Al-Attiyah mit Appagino
Ali bin Chalid Al Thani mit Vienna Olympic
Bassem Hassan Muhammad mit Dejavu
8 13 21 8.000 €
8 BelgienBelgien Belgien Niels Bruynseels mit Echo van't Spieveld
Gudrun Patteet mit Pebles Z
Jos Verlooy mit Farfelu de La Pomme
Nicola Philippaerts mit Bisquet Balou C
12 16 28 5.000 €

(Ausgeklammerte Strafpunkte zählen als Streichergebnis nicht für das Mannschaftsergebnis)[9]

4. Prüfung: Schweiz [Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die belgische Equipe, Sieger im Nationenpreis von St. Gallen

Die Schweizer Etappe der Europa-Liga 1 des Nations Cups fand vom 4. bis 7. Juni 2015 in St. Gallen statt. Der CSIO Schweiz, das Nationenpreisturnier der Schweiz, wurde im Stadion Gründenmoos ausgetragen.

Nach dem ersten Umlauf der Prüfung lag Irland fehlerfrei auf dem ersten Platz, die Mannschaft der Gastgeber folgte mit vier Strafpunkten auf Rang zwei. Als einzige Equipe ohne Fehler im zweiten Umlauf konnte sich Belgien an die Spitze des Feldes setzen und gewann mit zusammen neun Strafpunkten die Prüfung. Die Schweiz konnte sich auf dem zweiten Platz halten, während Irland mit 13 Strafpunkten auf den dritten Platz zurückfiel.

Wertungspunkte erhielten in St. Gallen folgende Mannschaften: Belgien, Deutschland, Frankreich, Irland und die Schweiz.

Mannschaft Reiter Pferd 1. Umlauf 2. Umlauf Strafpunkte (Gesamt) Stechen Preis-
geld
Wertungs-
punkte
Strafpunkte Strafpunkte Strafpunkte Zeit (s)
1 BelgienBelgien Belgien Pieter Devos Dream of India 5 0
Niels Bruynseels Pommeau du Heup 4 (1)
Jos Verlooy Domino 0 0
Gregory Wathelet Conrad (8) 0
9 0 9 64.000 € 100
2 SchweizSchweiz Schweiz Steve Guerdat Nino des Buissonnets 4 8
Romain Duguet Quorida de Treho 0 0
Martin Fuchs Clooney 0 0
Pius Schwizer Amira (AUFG) (16)
4 8 12 40.000 € 90
3 IrlandIrland Irland Shane Breen mit Golden Hawk
Greg Patrick Broderick mit Going Global
Cian O’Connor mit Good Luck
Bertram Allen mit Romanov
0 13 13 32.000 € 80
4 DeutschlandDeutschland Deutschland Hans-Dieter Dreher Embassy II 0 (12)
Mario Stevens Brooklyn 6 4
Christian Ahlmann Epleaser van't Heike (9) 0
Ludger Beerbaum Chiara 4 0
10 4 14 24.000 € 70
5 FrankreichFrankreich Frankreich Nicolas Delmotte mit Number One D'Iso Un Prince
Aymeric de Ponnat mit Armitages Boy
Roger-Yves Bost mit Pegase du Murier
Kevin Staut mit Reveur de Hurtebise
12 9 21 16.000 € 60
6 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien Holly Gillott mit Dougie Douglas
Robert Whitaker mit Catwalk IV
Jessica Mendoza mit Spirit T
William Whitaker mit Fandango
9 20 29 11.000 €
7 ItalienItalien Italien Giulia Martinengo Marquet mit Funke van't Heike
Lorenzo de Luca mit Erco van't Roosakker
Emilio Bicocchi mit Ares
Piergiorgio Bucci mit Catwalk Z
14 18 32 8.000 €
8 NiederlandeNiederlande Niederlande Harrie Smolders mit Don Z
Michael Greeve mit Whitney
Johnny Pals mit Vignet
Willem Greve mit Eldorado van de Zeshoek
38 6 44 5.000 €

(Ausgeklammerte Strafpunkte zählen als Streichergebnis nicht für das Mannschaftsergebnis)[10]

5. Prüfung: Niederlande [Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der CHIO Rotterdam, das Nationenpreisturnier der Niederlande, fand vom 18. bis zum 21. Juni 2015 statt. In Rotterdam konnten folgende Mannschaften Wertungspunkte erhalten: Deutschland, Frankreich, Großbritannien, die Niederlande und Schweden.

Die deutsche Mannschaft lag nach dem ersten Umlauf in Führung, alle vier Mannschaftsreiter kamen ohne Fehler in das Ziel. Knapp dahinter lag Frankreich mit nur einem Zeitstrafpunkt. Im zweiten Umlauf des Nationenpreises wurde die Rangierung deutlich durcheinander geworfen: Mit zwölf Strafpunkten fiel die deutsche Equipe auf den vierten Rang zurück, Großbritannien hingegen konnte sein Ergebnis aus dem ersten Umlauf halten und sprang damit vom vierten auf den ersten Platz vor. Für die Briten war dies bereits der dritte Sieg in der Europa-Liga 1 in der Saison 2015.

Mannschaft Reiter Pferd 1. Umlauf 2. Umlauf Strafpunkte (Gesamt) Stechen Preis-
geld
Wertungs-
punkte
Strafpunkte Strafpunkte Strafpunkte Zeit (s)
1 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien Ben Maher Diva II (8) 0
Joe Clee Utamaro d'Ecaussines 0 0
Jessica Mendoza Spirit T 4 0
Michael Whitaker Cassionato 1 5
5 0 5 64.000 € 100
2 FrankreichFrankreich Frankreich Patrice Delaveau mit Lacrimoso
Aymeric de Ponnat mit Armitages Boy
Roger-Yves Bost mit Pegase du Murier
Jerome Hurel mit Quartz Rouge
1 6 7 40.000 € 90
3 SchwedenSchweden Schweden Peder Fredricson mit All In
Douglas Lindelöw mit Casello
Helena Persson mit Bonzai H
Henrik von Eckermann mit Cantinero
6 4 10 32.000 € 80
3 DeutschlandDeutschland Deutschland Christian Ahlmann Codex One 0 8
Patrick Stühlmeyer Lacan 0 (8)
Ludger Beerbaum Chiara 0 4
Daniel Deußer Cornet d'Amour (0) 0
0 12 12 24.000 € 70
5 NiederlandeNiederlande Niederlande Jeroen Dubbeldam mit Zenith
Maikel van der Vleuten mit Verdi
Leopold van Asten mit Zidane
Gerco Schröder mit Cognac Champblanc
4 9 13 16.000 € 60
6 SchweizSchweiz Schweiz Niklaus Rutschi Windsor XV (9) (8)
Pius Schwizer Giovanni van het Scheefkasteel 5 1
Steve Guerdat Concetto Son 4 5
Paul Estermann Castlefield Eclipse 4 5
13 11 24 11.000 €
7 BelgienBelgien Belgien Constant van Paesschen mit Taalex
Gudrun Patteet mit Pebles Z
Gilles Dunon mit Wesselina
Jos Lansink mit Ensor de Litrange LXII
18 10 28 6.500 €
BrasilienBrasilien Brasilien (Mannschaft aus Südamerika) Yuri Mansur Guerios mit Cornetto K
Felipe Amaral mit Premiere Carthoes
Karina Johannpeter mit Casper
Pedro Veniss mit Quabri de l'Isle
11 17 28 6.500 €

(Ausgeklammerte Strafpunkte zählen als Streichergebnis nicht für das Mannschaftsergebnis)[11]

6. Prüfung: Schweden [Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vom 8. bis 12. Juli 2015 wurde die schwedische Etappe der Europa-Liga 1 im Rahmen der Falsterbo Horse Show in Skanör med Falsterbo ausgetragen. In Falsterbo hatten folgende Mannschaften die Möglichkeit, Wertungspunkte zu sammeln: Deutschland, die Niederlande, Schweden, die Schweiz und Spanien.

Nach dem ersten Umlauf lagen die Niederlande und Deutschland ohne Strafpunkte in Führung, die Mannschaft der Gastgeber und die Schweiz folgten mit jeweils vier Strafpunkten. Auch im zweiten Umlauf blieben die Niederlande komplett ohne Fehler, der vierte Mannschaftsreiter (Gerco Schröder) musste in beiden Runden gar nicht an den Start gehen. Während die deutsche Mannschaft vier Strafpunkte hinzu bekam, blieben die Schweden im zweiten Umlauf ohne Fehler, so dass beide Mannschaften punktgleich auf den zweiten Rang kamen.

Mannschaft Reiter Pferd 1. Umlauf 2. Umlauf Strafpunkte (Gesamt) Stechen Preis-
geld
Wertungs-
punkte
Strafpunkte Strafpunkte Strafpunkte Zeit (s)
1 NiederlandeNiederlande Niederlande Harrie Smolders Emerald 0 0
Maikel van der Vleuten Verdi 0 0
Leopold van Asten Zidane 0 0
Gerco Schröder Cognac Champblanc (N.GES.) (N.GES.)
0 0 0 64.000 € 100
2 DeutschlandDeutschland Deutschland Marcus Ehning Comme il Faut 0 4
Janne Friederike Meyer Goja 0 0
Mario Stevens Brooklyn 0 0
Patrick Stühlmeyer Lacan (4) (4)
0 4 4 36.000 € 85
SchwedenSchweden Schweden Peder Fredricson mit All In
Douglas Lindelöw mit Casello
Helena Persson mit Bonzai H
Henrik von Eckermann mit Cantinero
4 0 4 36.000 € 85
4 SchweizSchweiz Schweiz Romain Duguet Quorida de Treho 4 0
Pius Schwizer Giovanni van het Scheefkasteel 0 4
Janika Sprunger Bonne Chance 0 4
Martin Fuchs Clooney (4) (N.GES.)
4 8 12 24.000 € 70
5 SpanienSpanien Spanien Manuel Fernandez Saro mit Enriques of the Lowlands
Alberto Marquez Galobardes mit Belcanto Z
Eduardo Álvarez Aznar mit Rokfeller de Pleville
Sergio Alvarez Moya mit Quitador Rochelais
5 9 14 16.000 € 60
6 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten (Mannschaft aus der Nord- und Zentralamerikaliga) Kirsten Coe mit Czardas
Charlie Jacobs mit Flaming Star
Heather Caristo-Williams mit Evening Star
Callan Solem mit Wizard
9 13 22 11.000 €
7 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien William Funnell mit Billy Congo
Laura Renwick mit Bintang II
Yazmin Pinchen mit Ashkari
Michael Whitaker mit Calcourt Falklund
16 12 28 8.000 €
8 PolenPolen Polen (Mannschaft aus der Europa-Liga 2) Marek Lewicki mit Abigej
Krzysztof Ludwiczak mit Zoweja
Zuzanna Gowin mit Emperio van't Roosakker
Piotr Morsztyn mit Osadkowski van Halen
25 33 58 5.000 €

(Ausgeklammerte Strafpunkte zählen als Streichergebnis nicht für das Mannschaftsergebnis)[12]

7. Prüfung: Vereinigtes Königreich [Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die siebte Station führte die Europa-Liga 1 in das Vereinigte Königreich. Vom 30. Juli bis 2. August 2015 wurde die Royal International Horse Show in Hickstead ausgetragen.

Im Nationenpreis lagen nach dem ersten Umlauf zwei Mannschaften, die Schweiz und Belgien, fehlerfrei auf dem ersten Rang. Beide Equipen bekamen im zweiten Umlauf noch jeweils vier Strafpunkte auf ihr Mannschaftsergebnis hinzu. Auch die Vereinigten Staaten sammelten in beiden Umläufen zusammen vier Strafpunkte, so dass ein Stechen dieser drei Equipen notwendig wurde. Ohne Fehler und schneller als Janika Sprunger sicherte Pieter Devos mit seinem Schimmelwallach Dylano Belgien den Sieg.

Mit einer Platzierung erneut nur im Mittelfeld schloss Deutschland seine vierte für die Gesamtwertung zählende Wertungsprüfung ab. Noch einen Platz dahinter kam Großbritannien vor heimischen Publikum, die Briten könnten jedoch auch noch in Dublin Wertungspunkte sammeln.

Mannschaft Reiter Pferd 1. Umlauf 2. Umlauf Strafpunkte (Gesamt) Stechen Preis-
geld
Wertungs-
punkte
Strafpunkte Strafpunkte Strafpunkte Zeit (s)
1 BelgienBelgien Belgien Pieter Devos Dylano (4) (12) 0 42,60
Judy-Ann Melchior As Cold As Ice Z 0 0
Gudrun Patteet Pebles Z 0 4
Olivier Philippaerts Armstrong van de Kapel 0 0
0 4 4 0 42,60 64.000 € 100
2 SchweizSchweiz Schweiz Paul Estermann Castlefield Eclipse 0 0
Martin Fuchs Clooney 0 4
Janika Sprunger Bonne Chance 0 0 0 44,17
Pius Schwizer Giovanni van het Scheefkasteel (N.GES.) (15)
0 4 4 0 44,17 40.000 € 90
3 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten (Mannschaft aus der Nord- und Zentralamerikaliga) Laura Kraut Nouvelle 4 0
Charlie Jayne Chill R Z (5) (8)
Todd Minikus Babalou 0 0
Beezie Madden Cortes ′C′ 0 0 8 55,32
4 0 4 0 55,32 32.000 €
4 FrankreichFrankreich Frankreich Pénélope Leprevost mit Flora de Mariposa
Simon Delestre mit Ryan des Hayettes
Roger-Yves Bost mit Qoud'Coeur de la Loge
Patrice Delaveau mit Lacrimoso
5 0 5 24.000 €
5 DeutschlandDeutschland Deutschland Meredith Michaels-Beerbaum Fibonacci 0 0
Mario Stevens Brooklyn (9) (9)
Janne Friederike Meyer Goja 4 1
Christian Ahlmann Epleaser van't Heike 4 0
8 1 9 16.000 € 70
6 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien Michael Whitaker mit Calcourt Falklund
Holly Gillott mit Dougie Douglas
Guy Williams mit Titus
Ben Maher mit Diva II
6 5 11 11.000 € 60
7 NiederlandeNiederlande Niederlande Johnny Pals mit Vignet
Harrie Smolders mit Don Z
Willem Greve mit Carambole
Jur Vrieling mit Zirocco Blue
9 8 17 8.000 €
8 ItalienItalien Italien Piergiorgio Bucci mit Catwalk Z
Giulia Martinengo Marquet mit Funke van't Heike
Daniele Augusto da Rios mit For Passion
Lorenzo de Luca mit Erco van't Roosakker
16 21 37 5.000 € 50

(Ausgeklammerte Strafpunkte zählen als Streichergebnis nicht für das Mannschaftsergebnis)[13]

8. Prüfung: Irland [Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weniger als eine Woche vor Beginn der Europameisterschaften 2015 war die Dublin Horse Show die letzte Etappe der Europa-Liga 1. Das Nationenpreisturnier Irlands fand vom 5. bis 9. August 2015 in Dublin statt.

Bereits im ersten Umlauf des Nationenpreises ging die irische Equipe ohne Fehlerpunkte in Führung, auf dem zweiten Platz folgten die Niederlande. Beiden Mannschaften gelang es, diese Platzierungen bis zum Ende der Prüfung zu halten. Die Schweiz kam, obwohl in beiden Umläufen jeweils nur drei ihrer Reiter in das Ziel kamen, auf den dritten Rang. Während Großbritannien an Boden verlor und vom dritten auf den sechsten Platz zurückfiel, konnte sich die deutsche Mannschaft vom vorletzten Platz nach dem ersten Umlauf auf den vierten Rang vorarbeiten.

Mannschaft Reiter Pferd 1. Umlauf 2. Umlauf Strafpunkte (Gesamt) Stechen Preis-
geld
Wertungs-
punkte
Strafpunkte Strafpunkte Strafpunkte Zeit (s)
1 IrlandIrland Irland Bertram Allen Romanov (4) 0
Greg Patrick Broderick Going Global 0 0
Cian O’Connor Good Luck 0 4
Darragh Kenny Sans Soucis Z 0 (N.GES.)
0 4 4 64.000 € 100
2 NiederlandeNiederlande Niederlande Vincent Voorn mit Quinlan
Johnny Pals mit Vignet
Henk van de Pol mit Willink
Wout-Jan van der Schans mit Aquila
4 4 8 40.000 €
3 SchweizSchweiz Schweiz Christina Liebherr Eagle Eye 0 1
Steve Guerdat Corbinian 4 (AUSG)
Edwin Smits Copain du Perchet CH 4 4
Niklaus Rutschi Windsor XV (AUFG) 0
8 5 13 32.000 € 80
4 DeutschlandDeutschland Deutschland André Thieme Conthendrix 4 4
Mario Stevens Brooklyn 4 0
Patrick Stühlmeyer Lacan 4 (4)
Hans-Dieter Dreher Embassy II (4) 0
12 4 16 24.000 €
5 SpanienSpanien Spanien Pilar Lucrecia Cordon mit Gribouille du Lys
Eduardo Álvarez Aznar mit Rokfeller de Pleville
Alberto Marquez Galobardes mit Belcanto Z
Sergio Alvarez Moya mit Quitador Rochelais
8 9 17 16.000 € 60
6 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien Scott Brash mit M'Lady
Robert Whitaker mit Catwalk IV
Spencer Roe mit Wonder Why
Michael Whitaker mit Cassionato
5 18 23 11.000 € 55
7 ItalienItalien Italien Emanuele Gaudiano mit Admara
Juan Carlos García mit Gitano van Berkenbroeck
Lorenzo de Luca mit Geisha van Orshof
Piergiorgio Bucci mit Casallo Z
24 0 24 8.000 € 50
8 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten (Mannschaft aus der Nord- und Zentralamerikaliga) Charlie Jayne mit Valeska
Georgina Bloomberg mit Lilli
Lucy Davis mit Barron
Todd Minikus mit Babalou
8 24 32 5.000 €

(Ausgeklammerte Strafpunkte zählen als Streichergebnis nicht für das Mannschaftsergebnis)[14]

Gesamtwertung Europa-Liga 1[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für das Finale des Nations Cups qualifizierten sich aus der Europa-Liga 1 die bestplatzierten sieben Mannschaften der Gesamtwertung. Spanien ist als Gastgeber ebenfalls für das Nations Cups-Finale qualifiziert.

Am besten meisterte Belgien die Saison und kam mit zwei Siegen, einem zweiten und einem vierten Platz bei seinen vier entscheidenden Wertungsprüfungen auf den ersten Rang der Gesamtwertung. Noch besser lief die Saison für Großbritannien, welches drei Siege feiern konnte. Da der erste Sieg jedoch keine Wertungspunkte brachte und die zwei weiteren zählenden Etappen jeweils nur auf dem sechsten Platz beendet wurden, reichte es für die Briten in der Gesamtwertung nur für Rang drei. Die Schweiz, bei ihren vier ausgewählten Etappen stets in der vorderen Hälfte des Ergebnisses, schloss die Saison auf dem zweiten Platz ab.

Mit einer ansteigenden Formkurve, die in einem Sieg beim heimischen Nationenpreis in Dublin endete, qualifizierte sich Irland für das Nationenpreisfinale. Mit diesem Sieg zogen sie zudem an Deutschland vorbei, dass in Dublin keine Wertungspunkte mehr sammeln konnte und damit auf Rang acht abrutschte. In der Endwertung liegt Deutschland damit zwar punktgleich mit den Niederlanden und Schweden, hatte von allen drei Mannschaften jedoch im Bezug auf die besten Etappen-Ergebnisse das Nachsehen und verpasste damit den Einzug in das Nationenpreisfinale. Da Japan auf die Teilnahme am Nationenpreisfinale verzichtete, rutschte die deutsche Mannschaft als Nachrücker doch noch in das Starterfeld des Nationenpreisfinals auf.[15]

Italien konnte nach einem Sieg bei der ersten Wertungsprüfung keine weiteren Spitzenpositionen erreichen, Spanien kam bei seinen vier zählenden Etappen stets nur auf eine Mittelfeldposition. Beiden Mannschaften kamen daher auf die Plätze neun und zehn der Gesamtwertung.

BelgienBelgien BEL FrankreichFrankreich FRA ItalienItalien ITA SchweizSchweiz SUI NiederlandeNiederlande NED SchwedenSchweden SWE Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR IrlandIrland IRL Wertungs-
punkte[16]
1 BelgienBelgien Belgien 85 65 100 100 350
2 SchweizSchweiz Schweiz 90 70 90 80 330
3 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien 100 100 60 55 315
4 FrankreichFrankreich Frankreich 70 90 60 90 310
5 IrlandIrland Irland 45 80 80 100 305
6 NiederlandeNiederlande Niederlande 45 90 60 100 295
7 SchwedenSchweden Schweden 50 80 80 85 295
8 DeutschlandDeutschland Deutschland 70 70 85 70 295
9 ItalienItalien Italien 100 55 50 50 255
10 SpanienSpanien Spanien 65 70 60 60 255

Europa-Liga 2[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Europa-Liga 2 können alle europäischen Mannschaften Wertungspunkte sammeln, die nicht der Europa-Liga 1 angehörten. Auch in der Saison hatte die Europa-Liga 2, identisch zur Europa-Liga 1, acht Wertungsprüfungen. Jede Mannschaft kann bei den bis zu vier Turnieren, die sie zuvor festgelegt hat, Wertungspunkte sammeln.

1. Prüfung: Österreich [Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das österreichische Nationenpreisturnier, das Linzer Pferdefestival, wurde vom 7. bis 10. Mai 2015 in Linz-Ebelsberg ausgetragen. Der Nationenpreis dieses CSIO 4*-Turniers wurde am 8. Mai ab etwa 16 Uhr durchgeführt.

Es siegte die Mannschaft der Tschechischen Republik. Deutschland kam auf den dritten Platz, auch Luxemburg und Österreich waren mit einer Equipe am Start.[17]

2. Prüfung: Dänemark [Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zum zweiten Mal in Folge fand das dänische Nationenpreisturnier in Odense auf der Insel Fünen statt. Das CSIO 3*-Turnier wurde vom 14. bis 17. Mai 2015 ausgetragen. Der Nationenpreis, zweite Etappe der Europa-Liga 2, fand am 15. Mai ab 16:00 Uhr statt.

Den Sieg in Odense sicherte sich die Mannschaft Belgiens. Die beste Mannschaft aus der Europa-Liga 2 findet sich erst auf dem fünften Rang, den Norwegen erreichte. Es waren 13 Equipen am Start, darunter auch Deutschland und die Schweiz.[18]

3. Prüfung: Portugal [Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die dritte Etappe führte die Europa-Liga 2 auf die iberische Halbinsel, vom 28 bis 31. Mai 2015 fand das CSIO 3*-Turnier von Lissabon statt.

Nur zwei von neun Mannschaften, die hier am Start waren, konnten Wertungspunkte sammeln. Der Sieg ging nach Spanien, 100 Wertungspunkte sicherte sich Portugal mit einem zweiten Platz seiner Mannschaft.[19]

4. Prüfung: Polen [Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auch im Jahr 2015 wurde in Sopot das polnische Nationenpreisturnier ausgetragen, es wurde vom 4. bis 7. Juni 2015 durchgeführt. Im Gegensatz zu den Vorjahren wurde das Turnier deutlich aufgewertet, so dass es neben dem Turnier in Gijón der einzige CSIO 5* der Europa-Liga 2 ist. Das Preisgeld des Nationenpreises verdreifachte sich auf 380.000 Złoty, das Preisgeld des Großen Preises verfünffachte sich im Vergleich zum Vorjahr sogar auf über 660.000 Złoty.[20][21]

Im Nationenpreis, der am 5. Juni ab 14 Uhr ausgerichtet wurde, siegte die deutsche Mannschaft vor Frankreich. Beide Equipen hatten nach zwei Umläufen ein Ergebnis von fünf Strafpunkten, im dadurch erforderlichen Stechen sicherte André Thieme mit seinem Schimmelwallach Conthendrix Deutschland mit einer fehlerfreien Runde den Sieg. Die besten Mannschaften aus der Europa-Liga 2 waren Polen und Russland, beide auf dem vierten Platz im Endergebnis. Österreich war ebenfalls mit einer Mannschaft am Start, verpasste aber auf dem 12. Platz den Einzug in den zweiten Umlauf.[22]

5. Prüfung: Ungarn [Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der CSIO 3* von Budapest bildete den Rahmen für den ungarischen Nationenpreis. Das Turnier wurde vom 16. bis 19. Juli 2015 durchgeführt.

Im Nationenpreis, der am Freitag (17. Juli) ab 14:30 Uhr stattfand, lagen nach dem ersten Umlauf Ungarn, Italien und Dänemark punktgleich mit vier Strafpunkten in Führung. Im zweiten Umlauf kam es zu deutlich mehr Fehlern: Während Ungarn mit 16 Strafpunkten auf Rang fünf abrutschte, sicherte sich die dänische Mannschaft mit acht weiteren Strafpunkten den Sieg. Österreich kam mit 18 Strafpunkten auf den vierten Platz.[23]

6. Prüfung: Slowakei [Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der slowakischen Hauptstadt Bratislava wurde vom 23. bis 26. Juli 2015 die sechste Etappe der Europa-Liga 2 durchgeführt. Das Turnier war als CSIO 3* ausgeschrieben. Den Nationenpreis von Bratislava gewann die französische Equipe, die bereits nach dem ersten Umlauf deutlich mit sieben Strafpunkten in Führung gelegen hatte. Die vom französischen Springreiter Hervé Godignon trainierte Mannschaft Finnlands kam als beste Mannschaft aus der Europa-Liga 2 auf den zweiten Platz.[24]

7. Prüfung: Spanien [Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die spanische Etappe der Europa-Liga 2 fand in Gijón statt. Das CSIO 5*-Turnier wurde vom 26. bis zum 31. August 2015 durchgeführt.

Im Nationenpreis von Gijón dominierten die Mannschaften aus der Europa-Liga 1, beste Equipe aus der Europa-Liga 2 wurde die Ukraine auf dem siebenten Rang. Nach dem ersten Umlauf lagen Frankreich und Belgien ohne Strafpunkte in Führung. Während Belgien durch 12 Strafpunkte im zweiten Umlauf nach hinten fiel, reichte ein Gesamtergebnis von vier Strafpunkten für den französischen Sieg. Großbritannien und Irland gelang es als den beiden einzigen Mannschaften im zweiten Umlauf ohne Strafpunkte zu bleiben, beide teilten sich im Endergebnis den zweiten Rang.[25]

8. Prüfung: San Marino [Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wie im Vorjahr bildete das Nationenpreisturnier von San Marino den Abschluss der Europa-Liga 2. Das als CSIO 3* ausgeschriebene Turnier wurde vom 2. bis 6. September 2015 im italienischen Arezzo ausgetragen.

Sowohl nach dem ersten als auch nach dem zweiten Umlauf lagen Frankreich und Brasilien im Nationenpreis gleichauf auf dem ersten Rang, so dass ein Stechen erforderlich war. Die zwei Reiter im Stechen blieben beide nicht fehlerfrei, mit nur vier Strafpunkten sicherte Marlon Módolo Zanotelli mit dem Schimmel Valetto den Sieg für Brasilien. Alle anderen Mannschaften langen deutlich abgeschlagen zurück, so sicherte sich Tschechien den dritten Platz mit 29 Strafpunkten (was ihnen den Sieg in der Gesamtwertung der Europa-Liga 2 einbrachte), Deutschland kam mit einer jungen Equipe (drei der vier Reiter unter 25 Jahre) auf den vierten Rang.[26]

Gesamtwertung Europa-Liga 2[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für das Nations Cup-Finale qualifizierten sich aus der Europa-Liga 2 die zwei in der Gesamtwertung bestplatzierten Equipen. Dies war zum einen Tschechien, welches in den Vorjahren stets auf den hinteren Plätzen der Europa Liga 2-Gesamtwertungen gelegen hatte, in der Saison 2015 jedoch mehrfach mit sehr guten Platzierungen überzeugt hatte. Die zweite Mannschaft, die sich qualifizierte, war Polen.

OsterreichÖsterreich AUT DanemarkDänemark DEN PortugalPortugal POR PolenPolen POL UngarnUngarn HUN SlowakeiSlowakei SVK SpanienSpanien ESP San MarinoSan Marino SMR Wertungs-
punkte[27]
1 TschechienTschechien Tschechien 100 90 55 100 345
2 PolenPolen Polen 75 95 80 90 340
3 UkraineUkraine Ukraine 90 90 55 100 335
4 FinnlandFinnland Finnland 70 75 90 100 335
5 DanemarkDänemark Dänemark 60 80 100 75 315
6 NorwegenNorwegen Norwegen 100 60 50 75 285
7 PortugalPortugal Portugal 55 100 55 70 280
8 TurkeiTürkei Türkei 60 70 90 60 280
9 RusslandRussland Russland 40 95 42,5 50 227,5
10 OsterreichÖsterreich Österreich 50 50 80 180
11 UngarnUngarn Ungarn 55 65 45 165
12 SlowakeiSlowakei Slowakei 45 42,5 60 147,5
13 GriechenlandGriechenland Griechenland 35 40 75
14 BulgarienBulgarien Bulgarien 35 0 35

Finale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Allgemeines[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Den Abschluss der Nationenpreisserie bildete das Nations Cup-Finale, das zum dritten Mal im Rahmen des CSIO Barcelona ausgerichtet wurde. Das Turnier wurde vom 24. bis 27. September auf dem Gelände des Real Club de Polo de Barcelona durchgeführt und war als CSIO 5* ausgeschrieben.

Erste Prüfung des Finals war eine Springprüfung nach Fehlern (ein Umlauf). Die besten acht Mannschaften aus dieser Prüfung waren für die Abschlussprüfung qualifiziert, die als Springprüfung nach Fehlern und Zeit ausgeschrieben war. Die Fehler aus der ersten Prüfung wurden nicht in die Abschlussprüfung mitgenommen. Bei einem Gleichstand auf dem ersten Platz wäre die Abschlussprüfung in einem Stechen entschieden worden, in dem dann noch drei Reiter pro Mannschaft gestartet wären.

Für die Mannschaften, die sich beim Finale nicht für die Abschlussprüfung qualifizierten, wurde eine Trostprüfung ausgetragen. Diese Prüfung war wie die Abschlussprüfung als Springprüfung mit einmalig möglichen Stechen ausgeschrieben, im Normalumlauf spielte Zeit jedoch nur im Bezug auf Zeitstrafpunkte eine Rolle.

Mannschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemäß dem Nations Cup-Reglement qualifizieren sich 18 Mannschaften für das Finale.

Aus den Ligen qualifizierten sich folgende Mannschaften:

Aus den Regionen ohne Nationenpreisligen wurden folgende Mannschaften für das Finalturnier benannt:

Aufgrund des Verzichts Japans rückte Deutschland in das Nationenpreisfinale nach. Ebenso ging neben Katar keine zweite Mannschaft aus dem nahen Osten an den Start, so dass Italien eine Startberechtigung erhielt. Da auch die spanischen Gastgeber teilnahmeberechtigt waren, erhielten somit alle zehn Nationen der Europa-Liga 1 einen Startplatz.

Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Qualifikationsprüfung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Belgien, das die Gesamtwertung der Europa-Liga 1 auf dem ersten Platz abgeschlossen hatte und nur bei den Europameisterschaften im Nationenpreis Schwächen gezeigt hatte, bestätigte in der Qualifikationsprüfung des Nationenpreisfinals seine Saisonleistung: In einem fordernden Parcours kam die Mannschaft auf nur fünf Strafpunkte. Dahinter auf Platz zwei kamen die deutsche Equipe (die mit derselben Mannschaft wie bei den Europameisterschaften in Barcelona angetreten war) und Schweden.

Mannschaft Reiter Pferd Strafpunkte
1 BelgienBelgien Belgien Olivier Philippaerts Armstrong van de Kapel 4
Judy-Ann Melchior As Cold As Ice Z 1
Jos Lansink For Cento (5)
Gregory Wathelet Conrad 0
8
2 DeutschlandDeutschland Deutschland Christian Ahlmann Taloubet Z 0
Meredith Michaels-Beerbaum Fibonacci (5)
Daniel Deußer Cornet d'Amour 4
Ludger Beerbaum Chiara 4
8
SchwedenSchweden Schweden Malin Baryard-Johnsson Tornesch 4
Angelie von Essen Tinkabell (21)
Rolf-Göran Bengtsson Unita 4
Henrik von Eckermann Cantinero 4
8
4 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien Ben Maher Diva II 1
Jessica Mendoza Spirit T 4
Joe Clee Utamaro d'Ecaussines 4
Michael Whitaker Cassionato (13)
9
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten Laura Kraut Nouvelle 1
Lucy Davis Barron (12)
Lauren Hough Ohlala 4
Beezie Madden Cortes ′C′ 4
9
6 NiederlandeNiederlande Niederlande Jeroen Dubbeldam Zenith 0
Maikel van der Vleuten Verdi (17)
Jur Vrieling Zirocco Blue 5
Gerco Schröder Cognac Champblanc 5
10
7 IrlandIrland Irland Bertram Allen Molly Malone V 5
Greg Patrick Broderick Going Global (5)
Cian O’Connor Good Luck 4
Denis Lynch All Star 4
13
8 SchweizSchweiz Schweiz Romain Duguet Quorida de Treho 1
Martin Fuchs Clooney 9
Janika Sprunger Bonne Chance (16)
Paul Estermann Castlefield Eclipse 5
15
9 KatarKatar Katar 16
MexikoMexiko Mexiko 16
BrasilienBrasilien Brasilien 16
12 AustralienAustralien Australien 20
AgyptenÄgypten Ägypten 20
14 ItalienItalien Italien 21
15 TschechienTschechien Tschechien 23
16 FrankreichFrankreich Frankreich 24
17 VenezuelaVenezuela Venezuela 43
18 PolenPolen Polen 46
SpanienSpanien Spanien 46

(Ausgeklammerte Strafpunkte zählen als Streichergebnis nicht für das Mannschaftsergebnis)[29]

Trostprüfung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am Freitag, den 25. September 2015 fand der Challenge Cup statt. Dieses Trostprüfung für die Mannschaften, die sich in der Qualifikationprüfung nicht für die Abschlussprüfung qualifiziert hatten, war mit 300.000 € dotiert.

Im Jahr 2015 war hier kein Stechen um den Sieg erforderlich. Die Mannschaft Katars, die den Einzug in die Abschlussprüfung aufgrund eines Strafpunkts mehr als die Schweiz verpasst hatten, gewann die Trostprüfung klar. Dahinter finden sich gleich fünf Mannschaften, die mit 12 oder 13 Strafpunkten auf den zweiten bzw. fünften Platz kamen. Hierunter war auch Vize-Weltmeister Frankreich, das wie bereits im Jahr 2014 den Einzug in die Abschlussprüfung verpasst hatte.

Mannschaft Reiter Pferd Strafpunkte Preisgeld
1 KatarKatar Katar Ali bin Chalid Al Thani Vienna Olympic (19)
Chalid al-Emadi Tamira IV 4
Ali Al Rumaihi Gunder 5
Bassem Hassan Mohammed California 0
9 80.000 €
2 AustralienAustralien Australien Jamie Kermond Quite Cassini (9)
Jessica Brown Casco 4
Scott Keach Fedor 8
Edwina Tops-Alexander Heidi du Ruisseau Z 0
12 50.000 €
BrasilienBrasilien Brasilien Pedro Veniss Ouabri de L'Isle 0
Felipe Amaral Premiere Carthoes 8
Doda de Miranda Living the Dream 4
Marlon Modolo Zanotelli Rock'n Roll Semilly (12)
12 50.000 €
FrankreichFrankreich Frankreich Pénélope Leprevost Flora de Mariposa 8
Nicolas Delmotte Number One D'Iso Un Prince 4
Roger-Yves Bost Qoud'Coeur de La Loge (8)
Kevin Staut Reveur de Hurtebise 0
12 50.000 €
5 ItalienItalien Italien Emanuele Gaudiano Admara 4
Juan Carlos García Gitano van Berkenbroeck (12)
Lorenzo de Luca Silverstras 1
Piergiorgio Bucci Catwalk Z 8
13 20.000 €
AgyptenÄgypten Ägypten Abdel Said Vingino 8
Mohamed Talaat Connaught 1
Karim El Zoghby Amelia 4
Sameh El Dahan Suma's Zorro (12)
13 20.000 €
7 MexikoMexiko Mexiko Nicolas Pizarro Colasko 8
Federico Fernández Guru (9)
Santiago Lambre Johnny Boy 5
Alberto Michán Halbinger Camilo 4
17 7.500 €
8 SpanienSpanien Spanien Manuel Fernandez Saro Santiago de Blondel 4
Pilar Lucrecia Cordon Gribouille du Lys 8
Gerardo Menendez Mieres Cassino 8
Sergio Álvarez Moya Carlo (8)
20 7.500 €
9 TschechienTschechien Tschechien Zuzanna Zelinkova Caleri II (17)
Aleš Opatrný Landthago 13
Emma Augier de Moussac Charly Brown 13
Ondrej Zvara Cento Lano 8
34 7.500 €
10 PolenPolen Polen Mściwoj Kiecoń Urbane (AUSG)
Jarosław Skrzyczyński Crazy Quick 12
Maksymilian Wechta London 17
Krzysztof Ludwiczak Zoweja 8
37 3.750 €
11 VenezuelaVenezuela Venezuela Emanuel Andrade Hardrock Z 13
Juan Ortiz D'Ulien van de Smeets 13
Pablo Barrios Antares 28
Andrés Rodríguez Darlon van Groenhove (N.GES.)
54 3.750 €

(Ausgeklammerte Strafpunkte zählen als Streichergebnis nicht für das Mannschaftsergebnis)[30]

Abschlussprüfung (Nations Cup-Finale 2015)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Abschlussprüfung des Nations Cup-Finals 2015 wurde am Abend des 26. September 2015 durchgeführt. Dem Anlass entsprechend war der Parcours hoch anspruchsvoll: Von den ersten Reitern der acht Mannschaften gelang niemand eine fehlerfreie Runde. Von den zweiten Mannschaftsreitern glückten Meredith Michaels-Beerbaum und Judy-Ann Melchior mit ihren Pferden Ritte ohne Fehler. Da die ersten Reiter Deutschlands und Belgiens jeweils nur vier Strafpunkte bekommen hatten, setzten sich diese beiden Mannschaften an die Spitze.

Den dritten Reitern einer jeden Mannschaft war ebenfalls kein Null-Fehler-Ritt vergönnt. Die vierten Reiter hingegen sorgten für reichlich Spannung: Mit Cian O’Connor, Beezie Madden, Gerco Schröder, Joe Clee und Gregory Wathelet gelang gleich fünf von ihnen, ohne Strafpunkte in das Ziel zu kommen. Mit Gregory Wathelets Ergebnis stand der belgische Sieg fest, nachdem die deutsche Mannschaft aufgrund von zwei Ritten mit acht Strafpunkten weit zurückfiel. Da, anders als in den Trostprüfung, auch die benötigte Zeit in das Ergebnis einging, kam man noch hinter den punktgleichen Equipen der vereinigten Staaten und Irlands auf den sechsten Rang.

Mannschaft Reiter Pferd 1. Umlauf Preis-
geld
Strafpunkte Zeit (s)
1 BelgienBelgien Belgien Olivier Philippaerts Armstrong van de Kapel 4
Judy-Ann Melchior As Cold As Ice Z 0
Jos Lansink For Cento (8)
Gregory Wathelet Conrad 0
4 225,91 500.000 €
2 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien Ben Maher Diva II 4
Jessica Mendoza Spirit T 4
Laura Renwick Bintang II (16)
Joe Clee Utamaro d'Ecaussines 0
8 223,14 300.000 €
3 NiederlandeNiederlande Niederlande Jeroen Dubbeldam Zenith (12)
Maikel van der Vleuten Verdi 4
Jur Vrieling Zirocco Blue 4
Gerco Schröder Cognac Champblanc 0
8 226,80 200.000 €
4 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten Laura Kraut Nouvelle 8
Reed Kessler Cylana (8)
Lauren Hough Ohlala 4
Beezie Madden Cortes ′C′ 0
12 219,61 135.000 €
5 IrlandIrland Irland Denis Lynch All Star 8
Greg Patrick Broderick Going Global 4
Bertram Allen Molly Malone V (8)
Cian O’Connor Good Luck 0
12 221,64 110.000 €
6 DeutschlandDeutschland Deutschland Christian Ahlmann Taloubet Z 4
Meredith Michaels-Beerbaum Fibonacci 0
Daniel Deußer Cornet d'Amour (8)
Ludger Beerbaum Chiara 8
12 223,36 90.000 €
7 SchwedenSchweden Schweden Malin Baryard-Johnsson Tornesch 8
Angelie von Essen Tinkabell (8)
Rolf-Göran Bengtsson Unita 4
Henrik von Eckermann Cantinero 4
16 225,15 85.000 €
8 SchweizSchweiz Schweiz Romain Duguet Quorida de Treho 8
Martin Fuchs Clooney 4
Janika Sprunger Bonne Chance (12)
Paul Estermann Castlefield Eclipse 8
20 222,42 80.000 €

(Ausgeklammerte Strafpunkte zählen als Streichergebnis nicht für das Mannschaftsergebnis)[31]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Im «Krieg der Uhren» gewinnen die Reiter, 29. Mai 2015
  2. Ergebnis Nations Cup Abu Dhabi 2015 (Memento des Originals vom 22. Februar 2015 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.longinestiming.com
  3. Ergebnis Nationenpreis Ocala 2015
  4. Ergebnis Nationenpreis Xalapa-Coapexpan 2015
  5. Gesamtwertung Nord- und Zentralamerikaliga@1@2Vorlage:Toter Link/www.fei.org (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. (PDF)
  6. Rules Furusiyya FEI Nations Cup Series@1@2Vorlage:Toter Link/www.fei.org (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis., Version mit Markierung der Änderungen, Stand. 9. Juni 2015 (englisch)
  7. Ergebnis Nationenpreis Lummen 2015
  8. Ergebnis Nationenpreis La Baule 2015 (Memento des Originals vom 26. September 2015 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.longinestiming.com
  9. Ergebnis Nationenpreis Rom 2015 (Memento des Originals vom 28. August 2015 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.longinestiming.com
  10. Ergebnis Nationenpreis St. Gallen 2015 (Memento des Originals vom 9. September 2015 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.longinestiming.com
  11. Ergebnis Nationenpreis Rotterdam 2015 (Memento des Originals vom 22. August 2015 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.longinestiming.com
  12. Ergebnis Nationenpreis Falsterbo 2015 (Memento des Originals vom 13. Juli 2015 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.longinestiming.com
  13. Ergebnis Nationenpreis Hickstead 2015 (Memento des Originals vom 8. Oktober 2015 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.longinestiming.com
  14. Ergebnis Nationenpreis Dublin 2015 (Memento des Originals vom 9. September 2015 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.longinestiming.com
  15. Japan sei Dank: Deutsche Springreiter doch beim Nationenpreisfinale, St. Georg, 3. September 2015
  16. Gesamtwertung Europa-Liga 1 (Memento des Originals vom 24. September 2015 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.fei.org
  17. Ergebnis Nationenpreis Linz 2015 (PDF)
  18. Ergebnis Nationenpreis Odense 2015 (PDF)
  19. Ergebnis Nationenpreis Lissabon 2015 (PDF)
  20. Turnierdetails CSIO 5* Sopot 2015
  21. Turnierdetails CSIO 3* Sopot 2014
  22. Ergebnis Nationenpreis Sopot 2015 (PDF)
  23. Ergebnis Nationenpreis Budapest 2015 (PDF)
  24. Ergebnis Nationenpreis Bratislava 2015 (PDF)
  25. Ergebnis Nationenpreis Gijón 2015 (PDF)
  26. Ergebnis Nationenpreis Arezzo 2015 (PDF)
  27. Endstand Gesamtwertung Europa-Liga 2 (Memento des Originals vom 26. September 2015 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.fei.org
  28. Current Season's Results & Standings (Memento des Originals vom 22. August 2015 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/fei.org (englisch)
  29. Ergebnis Qualifikationsprüfung Nations Cup-Finale 2015 (Memento des Originals vom 26. September 2015 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.longinestiming.com (PDF)
  30. Ergebnis Trostprüfung Nations Cup-Finale 2015 (Memento des Originals vom 27. September 2015 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.longinestiming.com (PDF)
  31. Ergebnis Abschlussprüfung Nations Cup-Finale 2015 (Memento des Originals vom 31. Oktober 2015 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.longinestiming.com (PDF)