Gertraud Geißler

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Gertraud Geißler ist eine deutsche Pianistin und Hochschullehrerin für Klavierspiel und Korrepetition an der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden.[1][2] Im Jahr 1978 erhielt sie den Robert-Schumann-Preis der Stadt Zwickau.

Gertraud Geisler gab mehrfach Konzerte mit den von Paul Kurzbach vertonten Trakl-Liedern, z. B. anlässlich des einhundertsten Geburtstages dieses Komponisten im Jahr 2002.[3][4] Sie hatte bereits 1987 mit anderen Künstlern und dem Komponisten selbst Schallplattenaufnahmen dieser Trakl-Vertonungen eingespielt.

Diskographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Wolfgang Lesser - Ein Tag in unserer Stadt / Fünf Lieder aus dem Dreistrophenkalender von Georg Maurer / Carl-Heinz Pick - Du schwarze Erde (Label: Nova - 885099, Viny LP, 1977) mit Gertraud Geißler, Karl-Heinz Stryczek, Irene Werner, Günther Leib (Künstler)
  • Kveta Konickova (Sopran), Günter Philipp (Klavier), Gertraud Geißler (Klavier) et al.: ... und in der Stille singe ich - Lieder sorbischer Komponisten (Label: Nova - 885225, Vinyl LP, 1981)[5]
  • Paul Kurzbach, Werner Zeibig, Kammerchor Der Singakademie Karl-Marx-Stadt – Kontrabass Konzert • Chöre • Trakl-Lieder (Label: Nova – 885270, Vinyl LP, 1987) mit Gertraud Geißler am Piano bei den Trakl-Liedern
  • Junge Interpreten[6] musizieren. Mit Werken von Robert Schumann, Frédéric Chopin, Sergej Rachmaninow, Modest Mussorgski, Alexander Skjabin, Hugo Wolf, Henri Wienawski. Solisten: Gertraud Geissler, Klavier; Brigitte Funke, Violine; Thorsten Rosenbusch, Violine; Helmut Hüttner, Klavier; Andreas Pistorius, Klavier; Peter Wass, Klavier; Helmut Pfeuffer, Klavier; Irene Brunko, Klavier; Rolf Ludwig, Horn; Andrea Ihle, Sopran; Waldemar Wild, Bass. Aufgenommen 1977 im Studio Lukaskirche in Dresden. Eterna 1978. Artikel-Nr.: 8 27 113.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Hochschule für Musik Dresden: Christine Hesse: Ausgebildet bei Gertraud Geißler an der HFMDD (Beispiel). Abgerufen am 4. März 2018.
  2. Es gibt zahlreiche Liedsänger und Musiker, die in ihren Profilen angeben, ihre Ausbildung bei Gertraud Geißler in Dresden an der dortigen Hochschule für Musik erhalten zu haben.
  3. Neue Musikzeitung Leipzig (nmz): Konzert zum Abschluss der Paul-Kurzbach-Ehrung. 13. Dezember 2002, abgerufen am 4. März 2018.
  4. chemnitz.de: Festkonzert zur Ehrung von Paul Kurzbach (1902-1997). 6. Dezember 2002, abgerufen am 4. März 2018.
  5. dada-records.de: Gertraud Geißler et al.: ... und in der Stille singe ich - Lieder sorbischer Komponisten. Abgerufen am 4. März 2018.
  6. Gemeint sind junge Interpreten aus der DDR.