Günther Müller (Dirigent)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Günther Müller (* 19. Januar 1925 in Gersdorf) ist ein deutscher Dirigent, Musikpädagoge und Musikwissenschaftler. Im Jahr 1990 erhielt Günther Müller den Robert-Schumann-Preis der Stadt Zwickau. 2007 erhielt er die Ehrenmedaille der Stadt Glauchau.

1950 hatte Müller die 2. Lehrerprüfung absolviert und besuchte zu weiteren Studien die Martin-Luther-Universität. Hier erhielt er seine Lehrbefähigung für die Klasse 12 in Musik. 1964 folgte die Promotion und 1971 die Habilitation. Nach einer Tätigkeit an der erweiterten Oberschule des Georgius-Agricola-Gymnasiums Glauchau trat Müller 1966 die Stelle eines Hochschullehrers an der Pädagogischen Hochschule Zwickau an. Hier vermittelte er dem musikalischen Nachwuchs das notwendige musikalische Wissen. Zeitgleich leitete er die Schumann-Forschungsstelle in Zwickau. 1988 wurde Günther Müller emeritiert. Die freigewordene Zeit nutzte er zur Vorbereitung auf die 750-Jahr-Feier der Stadt Glauchau. Er gründete 1989 den Georgius-Agricola-Chor, dessen 20-jähriges Jubiläum er mit Festkonzert, Matinee und traditionellem Weihnachtskonzert 2009 im Stadttheater Glauchau feierte. Müller dirigierte in Aufführungen im Kulturpalast Dresden sowie in den Opernhäusern Dessau und Chemnitz. Seit 1953 wirkte er als Generalmusikdirektor am Opernhaus in Glauchau.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]