Nancy B. Reich

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Nancy Bassen Reich (* 3. Juli 1924 in New York City[1]) ist eine US-amerikanische Musikwissenschaftlerin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nancy B. Reich studierte an der High School of Music and Art (heute Fiorello H. LaGuardia High School) und am Queens College in New York sowie an der Columbia University und promovierte 1972 an der New York University mit einer Arbeit über Johann Friedrich Reichardt. Später unterrichtete sie am Manhattanville College und war Gastprofessorin am Bard College und am Williams College.

Ihr Hauptwerk ist die erstmals 1985 erschienene Biographie Clara Schumanns. Sie wurde ins Deutsche, Japanische, Chinesische und Hebräische übersetzt.

Momentan arbeitet sie mit Gerd Nauhaus an einer Ausgabe der Jugendtagebücher von Clara Schumann.

Sie lebt in Hastings-on-Hudson, New York.

Preise und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aufsätze und Bücher[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • The Rudorff Collection, in: Notes: The Quarterly Journal of the Music Library Association, Band 31 (1974), S. 247–261
  • Louise Reichardt, in: Ars musica, musica scientia. Festschrift Heinrich Hüschen zum fünfundsechzigsten Geburtstag am 2. März 1980, hrsg. von Detlef Altenburg, Köln 1980, S. 369–377
  • Die schöpferische Partnerschaft Clara und Robert Schumanns, in: 9. Robert-Schumann-Tage, 1984, S. 43–52
  • Clara Schumann and Johannes Brahms, in: Brahms and his World, Princeton: Princeton University Press, 1990, S. 37–47
  • Die Lieder von Clara Schumann, in: Brahms-Studien, Band 11 (1997), S. 97–106
  • Clara Schumann: The Artist and the Woman, revised edition, Ithaca, N.Y.: Cornell University Press, 2001
  • Robert Schumann’s Music in New York City, 1848–1898, in: Schumanniana nova. Festschrift Gerd Nauhaus zum 60. Geburtstag, Sinzig 2002, S. 569–595

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Who's Who of American Women. 20. Ausgabe (1997/98, gedruckt 1996), S. 2199.