Golo Euler

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Golo Euler, 2015

Golo Euler (* 8. September 1982 in Starnberg)[1] ist ein deutscher Schauspieler.

Leben und Werk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Golo Euler besuchte das Maximiliansgymnasium in München bis zum Abitur im Jahr 2001.[2] Er studierte von 2002 bis 2006 an der Bayerischen Theaterakademie August Everding. Schon während seiner Ausbildung stand er für das Akademietheater München (Die sexuellen Neurosen unserer Eltern) und das Metropoltheater München (Jesus von Texas, Hamlet, Trainspotting) auf der Bühne.[3] Es folgten weitere Theaterstationen beim Theater Halle 7 in München sowie am Staatstheater Braunschweig.

2006 bekam Euler seine erste Spielfilm-Hauptrolle an der Seite von Henriette Heinze im ZDF-Fernsehspiel Auftauchen. Es folgten Nebenrollen in Kinofilmen wie Westwind (2011), Grand Budapest Hotel (2014) und Ferien (2016), sowie Hauptrollen in Kino- und Fernsehfilmen wie Anderswo (2014) und Lotta & das ewige Warum (2015).

Seit 2009 stand Euler bei zahlreichen Folgen der Fernsehserie Sturm der Liebe vor der Kamera. Außerdem war er von 2011 bis 2012 als Kommissar Peter Schulte in der ARD-Vorabend-Krimiserie Heiter bis tödlich: Henker & Richter zu sehen. Ebenfalls 2011 wurde er für seine Rolle im TV-Spielfilm Kasimir und Karoline mit dem Förderpreis Deutscher Film als „Bester Schauspieler“ auf dem Filmfest München ausgezeichnet. Neben Ulrich Tukur und Ulrich Matthes spielte Golo Euler in dem hochgelobten und mit zahlreichen Fernsehpreisen ausgezeichneten Tatort: Im Schmerz geboren.

Mit Die letzte Sau von Aron Lehmann und Fado von Jonas Rothlaender war der Schauspieler 2016 gleich mit zwei Filmen im Kino vertreten.

Danach folgten die Fernsehfilme „Laim und die Zeichen des Todes“ im ZDF und in „Leichtmatrosen“ in der ARD sowie der „Tatort – Hardcore“. Für die neue ZDF-Reihe „Schwartz & Schwartz“ übernahm der Schauspieler gemeinsam mit Devid Striesow eine der Hauptrollen. 2018 stand er für den „Tatort – Unter Kriegern“, „Die Toten von Salzburg“, „Der Staatsanwalt“, „Schattenfreundin“ sowie für den Kinofilm „Das schönste Mädchen der Welt“ vor der Kamera.

2019 war der Schauspieler in „Kirschblüten & Dämonen“, der Fortsetzung von „Kirschblüten Hanami“ von Regisseurin Doris Dörrie, im Kino zu sehen sowie im zweiten Teil der ZDF-Reihe „Schwartz & Schwartz“. Für seine Darbietung im „Tatort – Unter Kriegern“ wurde er als „Bester Nebendarsteller“ für den Deutschen Schauspielerpreis 2019 nominiert.

Der Schauspieler setzt sich öffentlich für die Biodiversity Foundation von Dirk Steffens ein.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kino[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fernsehen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Theaterrollen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Profil von Golo Euler auf Filmportal
  2. Direktorat des Maximiliansgymnasiums (Hrsg.): Fotojahrbuch Maxgymnasium 2001.
  3. Vita von Golo Euler bei Agentur Fehrecke
  4. Die Ungewollten – Die Irrfahrt der St. Louis Sendungswebseite bei der ARD
  5. Schauspielpreis für Valerie Pachner und Rainer Bock. In: Wetterauer Zeitung. 13. September 2019, abgerufen am 13. September 2019.