Hardt (Schwarzwald)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Hardt
Hardt (Schwarzwald)
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Hardt hervorgehoben
Koordinaten: 48° 11′ N, 8° 25′ O
Basisdaten
Bundesland: Baden-Württemberg
Regierungsbezirk: Freiburg
Landkreis: Rottweil
Höhe: 785 m ü. NHN
Fläche: 10,61 km2
Einwohner: 2529 (31. Dez. 2015)[1]
Bevölkerungsdichte: 238 Einwohner je km2
Postleitzahl: 78739
Vorwahl: 07422
Kfz-Kennzeichen: RW
Gemeindeschlüssel: 08 3 25 024
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Mariazeller Straße 1
78739 Hardt
Webpräsenz: www.hardt-online.de
Bürgermeister: Herbert Halder
Lage der Gemeinde Hardt im Landkreis Rottweil
Donau Landkreis Freudenstadt Landkreis Tuttlingen Ortenaukreis Schwarzwald-Baar-Kreis Zollernalbkreis Aichhalden Bösingen (bei Rottweil) Deißlingen Dietingen Dornhan Dunningen Eschbronn Epfendorf Fluorn-Winzeln Hardt (Schwarzwald) Lauterbach (Schwarzwald) Oberndorf am Neckar Rottweil Rottweil Schenkenzell Schiltach Schramberg Sulz am Neckar Villingendorf Wellendingen Vöhringen (Württemberg) Zimmern ob RottweilKarte
Über dieses Bild

Hardt ist eine Gemeinde in Baden-Württemberg und gehört zum Landkreis Rottweil, grenzt aber südlich an den Schwarzwald-Baar-Kreis. Die Gemeinde umfasst in etwa 2500 Einwohner. Sie ist als Erholungsort staatlich anerkannt.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geographische Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hardt liegt etwa 15 Kilometer westlich von Rottweil im Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord auf dem waldreichen Hardt, einer nach Osten und Südosten geneigten, freien Hochfläche am Ostrand des mittleren Schwarzwalds. Die Hochfläche zieht sich über die Regionen Sieh dich für und Brogen in den benachbarten Landkreis Schwarzwald-Baar, nach St. Georgen. Hingegen nördlich von Hardt fällt die Höhenlage teilweise schnell ab. Südöstlich liegt das Glasbachtal, welches zu Buchenberg, einem Teil Königsfelds angehört.

Nachbargemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde grenzt im Norden und Westen an die Stadt Schramberg, im Osten an Eschbronn und im Süden an Königsfeld im Schwarzwald-Baar-Kreis.

Gemeindegliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Gemeinde Hardt gehören das Dorf Hardt, die Siedlungen Teilen und Tischneck, der Weiler Hugswald, die Höfe Friedrichsberg, Nägelessee, Nonnenberg und Steinreute und der Wohnplatz Neuwelt.[2]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Früher gehörte die heutige Markung Hardt zur Gemeinde Mariazell. Hardt entsprang aus anfänglich 15 Urhöfen, die noch heutzutage mit Informationstafeln gekennzeichnet sind. 1840 erhielt Hardt den Status einer selbständigen politischen Gemeinde, die zum württembergischen Oberamt Oberndorf zählte und zählte damals 495 Einwohner. Seit 1938 gehört Hardt zum Landkreis Rottweil, seit 1976 darf sich die Gemeinde als Erholungsort bezeichnen.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde gehört der Vereinbarten Verwaltungsgemeinschaft der Stadt Schramberg an.

Bürgermeister Herbert Halder bekleidet dieses Amt seit 1986 und wurde im Juni 2010 für eine weitere achtjährige Amtsperiode mit 98,7 % der Stimmen wiedergewählt.

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beschreibung: "Ein Schild mit linksgerichteten goldenem Hirsch, inmitten zweier grüner Tannen, welche auf Grün stehen."

Gemeindepartnerschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde Hardt unterhält seit 1993 partnerschaftliche Beziehungen zu Vandoncourt, Region Bourgogne-Franche-Comté. Die Partnerschaft entwickelte sich durch musikalische Zusammenarbeit einzelner Musikvereine. Gepflegt wird die Partnerschaft durch den jährlichen Schüleraustausch, regelmäßige Treffen und ein Austausch der kommunalen Blätter.

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Katholische Pfarrkirche St. Georg

Freizeitpark[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Ort befindet sich der „Freizeitpark Hardt“, der unter anderem über eine Minigolf- und eine Pit-Patanlage verfügt, eine Ausstellung mit 200 Wildtieren, eine Lehmann-Groß-Bahn auf einer Fläche von 150 m², eine Parkeisenbahn und einen Spielplatz.

Wanderungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Schwarzwaldverein hat es sich zur Aufgabe gemacht, verschiedene Wanderwege auszuschildern. Auf dem Wanderweg „Hardter Hofweg“ sind Tafeln an den „Urhöfen“ angebracht, die über deren Geschichte berichten. Der Wanderweg „Katzenpfad“ ist nach einer Hardter Fasnetsfigur benannt und führt über einen Höhenunterschied von 600 Metern.

Vereine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hardt verfügt über ein reges Vereinsleben. Es gibt unter anderem fünf Musikvereine, zwei Fasnetsvereine und sechs Sportvereine.

Pfarrei[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Ortskern steht die katholische Pfarrkirche St. Georg. Die Pfarrei betreibt einen Kindergarten und den Chor Fis(c)herman’s Friends. Nach dem Tod des langjährigen Priesters wird der Gottesdienst durch einen Priester aus einer Nachbargemeinde fortgeführt.

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Outdoor-DSLAM

Neben dem ansässigen Gewerbe und Handwerksbetrieben konnten in der Vergangenheit auch einige kleinere Industrieunternehmen im Gewerbegebiet der Gemeinde angesiedelt werden. Es handelt sich dabei hauptsächlich um metallverarbeitende Betriebe, Zulieferer der Autoindustrie, Elektronik und Automatisierungsbranche. Trotzdem ist die Pendlerbilanz noch immer negativ.

Bildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Hardt gibt es eine Grundschule. Die weiterführenden Schulen, Hauptschule, Realschule und Gymnasium, befinden sich in Schramberg. Zusätzlich besuchen einige Schüler die umliegenden Schulen in Königsfeld, St. Georgen und Mönchweiler.

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hardt wird durch zwei Kreisstraßen geteilt, die insbesondere für den Pendelverkehr in die Nachbargemeinden ein wichtiger Knotenpunkt sind. Damit ist die Ortsmitte an der Pfarrkirche St. Georg und dem Rathaus auch gleichzeitig Mittelpunkt des Straßenverkehrs. Dort herrscht speziell morgens und abends reger Durchgangsverkehr.

Kommunikation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hardt erhielt im Januar 2009 Breitbandinternet. Dazu wurde ein Outdoor-DSLAM aufgestellt. Zusätzlich wurde im Jahr 2016 der Netzausbau mit Glasfaser vorangetrieben.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Alle politisch selbständigen Gemeinden mit ausgewählten Merkmalen am 30.09.2016 (3. Quartal 2016) (XLS-Datei, 4,86 MB) (Fortgeschriebene amtliche Einwohnerzahlen) (Hilfe dazu).
  2. Das Land Baden-Württemberg. Amtliche Beschreibung nach Kreisen und Gemeinden. Band VI: Regierungsbezirk Freiburg Kohlhammer, Stuttgart 1982, ISBN 3-17-007174-2. S. 509

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Hardt (Schwarzwald) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien