Ihrlerstein

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Ihrlerstein
Ihrlerstein
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Ihrlerstein hervorgehoben

Koordinaten: 48° 56′ N, 11° 52′ O

Basisdaten
Bundesland: Bayern
Regierungsbezirk: Niederbayern
Landkreis: Kelheim
Verwaltungs­gemeinschaft: Ihrlerstein
Höhe: 482 m ü. NHN
Fläche: 23,08 km2
Einwohner: 4268 (31. Dez. 2019)[1]
Bevölkerungsdichte: 185 Einwohner je km2
Postleitzahl: 93346
Vorwahl: 09441
Kfz-Kennzeichen: KEH, MAI, PAR, RID, ROL
Gemeindeschlüssel: 09 2 73 133
Gemeindegliederung: 6 Gemeindeteile
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Hauptstr. 15
93346 Ihrlerstein
Website: www.ihrlerstein.de
Erster Bürgermeister: Thomas Krebs (SPD)
Lage der Gemeinde Ihrlerstein im Landkreis Kelheim
Landkreis EichstättLandkreis FreisingLandkreis LandshutLandkreis Neumarkt in der OberpfalzLandkreis Pfaffenhofen an der IlmRegensburgLandkreis RegensburgLandkreis Straubing-BogenGemeindefreies Gebiet HacklbergPaintenHienheimer ForstFrauenforstNeustadt an der DonauDürnbucher ForstAbensbergAiglsbachAttenhofenBad AbbachBiburg (Niederbayern)ElsendorfEssingHausen (Niederbayern)HerrngiersdorfIhrlersteinKelheimKelheimKirchdorf (Hallertau)LangquaidMainburgNeustadt an der DonauNeustadt an der DonauPaintenPaintenRiedenburgRohr in NiederbayernSaal an der DonauSiegenburgTeugnTrain (Niederbayern)VolkenschwandWildenbergKarte
Über dieses Bild

Ihrlerstein ist eine Gemeinde im niederbayerischen Landkreis Kelheim und der Sitz der Verwaltungsgemeinschaft Ihrlerstein. Der gleichnamige Hauptort ist Sitz der Gemeindeverwaltung.

Ortsansicht von Süden
Grünsandstein-Bruch bei Ihrlerstein
Das Ihrlersteiner "Ur-Brünnerl", eine kräftige Quelle auf der Albhochfläche, 1634 in Stein gefasst, 1839 neuromanisch neu gefasst

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde liegt in der Region Regensburg. Der Ort grenzt unmittelbar an Kelheim an und liegt nördlich oberhalb auf dem Berg von Kelheim in Richtung Painten.

Es gibt sechs Gemeindeteile (in Klammern ist der Ortstyp angegeben):[2]

Es existieren die Gemarkungen Einwald, Neukelheim und Walddorf.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeindefusion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gemeindegebiet gehörte zum Rentamt Straubing und zum Landgericht Kelheim des Kurfürstentums Bayern.

Ihrlerstein entstand am 1. Januar 1935 durch Zusammenlegung der Gemeinden Walddorf und Neukelheim.[3] Namensgeber der Gemeinde ist Jakob Ihrler, ein Steinbruchbesitzer, der im 19. Jahrhundert der größte Arbeitgeber im Bezirk Kelheim war.

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Zeitraum 1988 bis 2018 stieg die Einwohnerzahl von 3604 auf 4215 um 611 Einwohner bzw. um 17 %.

  • 1970: 2849 Einwohner
  • 1987: 3583 Einwohner
  • 1991: 3687 Einwohner
  • 1995: 3971 Einwohner
  • 2000: 4158 Einwohner
  • 2005: 4301 Einwohner
  • 2010: 4158 Einwohner
  • 2015: 4226 Einwohner
  • 2019: 4268 Einwohner

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 2016 betrugen die Gemeindesteuereinnahmen 2.897.000 €, davon entfielen auf die Netto-Gewerbesteuereinnahmen 310.000 €.

Seit 2013 ist die Gemeinde schuldenfrei.

Gemeinderat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinderatswahl 2020 ergab folgende Stimmenanteile und Sitzverteilungen:[4]

  • CSU: 32,55 % (5 Sitze)
  • SPD: 37,83 % (6 Sitze)
  • Freie Wähler: 29,63 % (5 Sitze)

Bürgermeister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bis 2008 war Johann Schlamminger (CSU/Unabhängige Wähler) Erster Bürgermeister, sein Nachfolger war Josef Häckl (Freie Wähler/CSU/Unabhängige Wähler). Nach zwei Wahlperioden wurde dieser im Mai 2020 von Thomas Krebs (SPD) abgelöst.[5]

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wappen von Ihrlerstein
Blasonierung: „In Blau eine goldene Tanne; über deren Stamm schräg gekreuzt ein silbernes Rodungsbeil und ein silberner Marmorhammer; in den beiden Oberecken und unten je ein sechsstrahliger silberner Stern.“[6]

Dieses Wappen wird seit 1966 geführt.

Wappenbegründung: Der Baum und die Werkzeuge veranschaulichen die Entstehungsgeschichte der Gemeinde Ihrlerstein. Seit dem ausgehenden 18. Jahrhundert entstanden durch Rodung die Waldkolonien Neukelheim, Walddorf und weitere Kleinsiedlungen. 1820 nahm der Steinmetzmeister Jakob Ihrler zwei Steinbrüche in Betrieb; der Abbau des so genannten Kelheimer Marmors prägte das Wirtschaftslebenin Ihrlerstein. Ihrlers 1825 errichteter Gutshof wurde zum Mittelpunkt des Ortes. Die drei Sterne beziehen sich auf eine Sage, nach der drei unverheiratete adlige Schwestern den Einwald allen guten Gesellen als Stiftung vermacht hätten; aufgrund dieser vagen Bestimmung sei der Einwald über Jahrhunderte zum Streitobjekt der angrenzenden Gemeinden geworden.

Baudenkmäler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wirtschaft einschließlich Land- und Forstwirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es gab 2016 nach der amtlichen Statistik 279 sozialversicherungspflichtige Arbeitsplätze am Arbeitsort Ihrlerstein. Von den Einwohnern standen 1594 Personen in einem versicherungspflichtigen Arbeitsverhältnis, so dass die Zahl der Auspendler um 1315 höher lag als die Zahl der Einpendler. Arbeitslos waren 54 Einwohner. 2010 wurden 14 landwirtschaftliche Betriebe registriert. Im Jahr 2016 waren 442 ha landwirtschaftlich und 1569 ha forstwirtschaftlich genutzt. Die Gesamtfläche des Gemeindegebietes sind 2304 ha.

Bildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es gibt folgende Einrichtungen (Stand: 2017):

  • Kindertageseinrichtungen: 3 mit 136 Plätzen und 130 betreuten Kindern (davon 27 unter 3 Jahren)
  • Grund- und Mittelschulen: 2 mit 19 Lehrkräften, 13 Klassen und 251 Schülern

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Jakob Ihrler (1791–1852), Steinbruchbesitzer, Namensgeber der Gemeinde
  • Wolfgang A. Herrmann (* 1948), Chemieprofessor, Präsident der TU München (1995–2019), ist in der Gemeinde aufgewachsen
  • Johannes Buchner (* 1960), Molekularbiologe und Hochschullehrer, in Ihrlerstein geboren
  • Martin Kreuzer (* 1962), Mathematiker und Großmeister im Fernschach, in Ihrlerstein geboren

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Erich Hafner: Geschichte von Ihrlerstein, Kelheim 1998

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Ihrlerstein – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Tabellenblatt "Daten 2", Statistischer Bericht A1200C 202041 Einwohnerzahlen der Gemeinden, Kreise und Regierungsbezirke 1. Vierteljahr 2020 (Einwohnerzahlen auf Grundlage des Zensus 2011) (Hilfe dazu).
  2. Gemeinde Ihrlerstein in der Ortsdatenbank der Bayerischen Landesbibliothek Online. Bayerische Staatsbibliothek, abgerufen am 24. April 2021.
  3. Wilhelm Volkert (Hrsg.): Handbuch der bayerischen Ämter, Gemeinden und Gerichte 1799–1980. C. H. Beck, München 1983, ISBN 3-406-09669-7, S. 493.
  4. Wahl des Gemeinderats - Kommunalwahlen 2020 in der Gemeinde Ihrlerstein - Gesamtergebnis. Abgerufen am 26. November 2020.
  5. Bürgermeister. Gemeinde Ihrlerstein, abgerufen am 23. August 2020.
  6. Eintrag zum Wappen von Ihrlerstein in der Datenbank des Hauses der Bayerischen Geschichte