Inxent

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Inxent
Wappen von Inxent
Inxent (Frankreich)
Inxent
Region Hauts-de-France
Département Pas-de-Calais
Arrondissement Montreuil
Kanton Berck
Gemeindeverband Communauté de communes du Montreuillois
Koordinaten 50° 32′ N, 1° 47′ OKoordinaten: 50° 32′ N, 1° 47′ O
Höhe 21–113 m
Fläche 3,78 km2
Einwohner 167 (1. Januar 2015)
Bevölkerungsdichte 44 Einw./km2
Postleitzahl 62170
INSEE-Code

Mariä-Geburt-Kirche und Kriegerdenkmal

Inxent ist eine französische Gemeinde mit 167 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2015) im Département Pas-de-Calais in der Region Hauts-de-France (bis 2015: Nord-Pas-de-Calais). Die Gemeinde gehört zum Arrondissement Montreuil, zum Kanton Berck (bis 2015: Kanton Étaples) und zum 2001 gegründeten Gemeindeverband Communauté de communes du Montreuillois.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage in Kanton und Arrondissement

Inxent liegt im Hinterland der Côte d’Opale des Ärmelkanals im Westen der Landschaft Artois, etwa zwölf Kilometer östlich der Hafenstadt Étaples. Das 3,78 km² umfassende Gemeindegebiet erstreckt sich beiderseits des Flüsschens Course, flankiert von über 50 Meter hohen bewaldeten Hängen (Bois Selingue, Bois d’Inxent, Les Hallois). Umgeben wird Inxent von den Nachbargemeinden Beussent im Norden, Montcavrel im Osten, Recques-sur-Course im Süden, Maresville im Südwesten sowie Bernieulles im Nordwesten.

Die Fernstraße von Montreuil nach Boulogne-sur-Mer verläuft unmittelbar westlich der Gemeinde Inxent.

Toponymie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Name der Gemeinde entwickelte sich aus Hainessendae (1042) über Enessem (1224), Ynesent (1257) und Inquessent (1553–1800) zum heutigen Namen Inxent (ab 1801).[1]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2013
Einwohner 211 190 177 170 157 158 154 174
Quelle: Cassini und INSEE

Im Jahr 1831 wurden in Inxent noch 328 Einwohner gezählt.[2]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche Mariä Geburt (Église de la Nativité-de-Notre-Dame)
  • Reste einer alten Windmühle, 1976 teilweise abgebrannt
  • Taubenturm
  • Kriegerdenkmal
  • Blumenpark

Belege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Toponymie générale de la France (französisch)
  2. Statistik auf cassini.ehess.fr

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Inxent – Sammlung von Bildern