Wail

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wail
Wappen von Wail
Wail (Frankreich)
Wail
Region Hauts-de-France
Département Pas-de-Calais
Arrondissement Montreuil
Kanton Auxi-le-Château
Gemeindeverband Sept Vallées
Koordinaten 50° 21′ N, 2° 8′ OKoordinaten: 50° 21′ N, 2° 8′ O
Höhe 34–137 m
Fläche 9,15 km2
Einwohner 269 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 29 Einw./km2
Postleitzahl 62770
INSEE-Code

Kirche St. Martin in Wail

Wail ist eine französische Gemeinde mit 269 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) im Département Pas-de-Calais in der Region Hauts-de-France. Sie gehört zum Arrondissement Montreuil und zum 2014 gegründeten Gemeindeverband Sept Vallées. Die Bewohner nennen sich Walois.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wail liegt zwischen Arras und dem Ärmelkanal in der historischen Provinz Artois, etwa acht Kilometer südöstlich von Hesdin. Die angrenzenden Gemeinden sind Vieil-Hesdin im Westen und Norden, Willeman im Osten, Fillièvres im Südosten, Galametz im Süden sowie Quœux-Haut-Maînil und Vacqueriette-Erquières im Südwesten.

Lage von Wail im Arrondissement Montreuil

Durch das 915 Hektar umfassende Gemeindegebiet fließt der Küstenfluss Canche. Westlich des Dorfes erstreckt sich mit dem Bois du Forestel ein größeres Waldgebiet.

Verkehrsanbindung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Durch die Gemeinde Wail führt die Fernstraße von Hesdin nach Frévent (D340). Der Bahnhof Hesdin liegt an der Bahnstrecke von Saint-Pol-sur-Ternoise über Arras nach Étaples (Ligne de Saint-Pol-sur-Ternoise à Étaples).

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1962 1968 1975 1982 1990 1999 2009 2016
239 304 315 278 224 261 272 269

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche Saint-Martin aus dem 18. Jahrhundert
  • Kapelle aus dem Jahr 1867
  • Wassermühle an der Canche nahe der Straße nach Willeman

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Wail – Sammlung von Bildern