Jasmine Flury

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Jasmine Flury
2017 Audi FIS Ski Weltcup Garmisch-Partenkirchen Damen - Jasmine Flury - by 2eight - 8SC8323.jpg
Nation Schweiz Schweiz
Geburtstag 16. September 1993 (28 Jahre)
Geburtsort Davos, Schweiz
Größe 165 cm
Gewicht 64 kg
Karriere
Disziplin Abfahrt, Super-G
Verein SC Rinerhorn
Status aktiv
Platzierungen im Alpinen Skiweltcup
 Einzel-Weltcupdebüt 11. Januar 2014
 Einzel-Weltcupsiege 1
 Gesamtweltcup 24. (2017/18)
 Abfahrtsweltcup 13. (2020/21)
 Super-G-Weltcup 10. (2018/19)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Super-G 1 0 0
letzte Änderung: 29. März 2021

Jasmine Flury (* 16. September 1993 in Davos) ist eine Schweizer Skirennfahrerin. Sie ist auf die Disziplinen Abfahrt und Super-G spezialisiert.

Biografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Flury wuchs in Davos Monstein auf und erlernte im Alter von drei Jahren das Skifahren. Als Elfjährige bestritt sie die ersten interregionalen und nationalen Jugendrennen. Im Dezember 2008 nahm sie erstmals an FIS-Rennen teil, der erste Sieg auf dieser Stufe gelang ihr im Februar 2009. Die ersten Einsätze im Europacup hatte sie im Januar 2010; am Ende desselben Jahres fuhr sie erstmals in die Punkteränge. Eher überraschend gewann Flury im März 2011 den Schweizer Super-G-Meistertitel. Den ersten Podestplatz im Europacup schaffte sie am 7. Februar 2012 in Jasná. Ihr Weltcup-Debüt hatte sie am 11. Januar 2014 in Zauchensee, wo sie in der Abfahrt auf den 33. Platz fuhr. Bei insgesamt fünf Teilnahmen an Juniorenweltmeisterschaften waren zwei vierte Plätze ihre besten Ergebnisse (2013 und 2014 jeweils in der Abfahrt).

In der Saison 2014/15 gewann Flury drei Europacuprennen. Damit war sie Dritte der Gesamtwertung sowie jeweils Zweite in der Abfahrts- und in der Super-G-Wertung. Dies bedeutete einen fixen Startplatz für die folgende Weltcupsaison. Doch wegen einer Hüftverletzung konnte sie im Winter 2015/16 kein einziges Rennen bestreiten. Ihre ersten Weltcuppunkte gewann sie am 18. Dezember 2016 mit dem 11. Platz im Super-G von Val-d’Isère. Am 9. Dezember 2017 feierte Flury im Super-G von St. Moritz ihren ersten Weltcupsieg, was zugleich ihre erste Podiumsplatzierung im Weltcup war.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Olympische Spiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weltmeisterschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weltcup[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 18 Platzierungen unter den besten zehn, davon 1 Sieg:
Datum Ort Land Disziplin
9. Dezember 2017 St. Moritz Schweiz Super-G

Weltcupwertungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saison Gesamt Abfahrt Super-G
Platz Punkte Platz Punkte Platz Punkte
2016/17 42. 180 21. 106 22. 74
2017/18 24. 318 15. 153 13. 165
2018/19 29. 279 19. 125 10. 154
2019/20 66. 80 34. 35 29. 45
2020/21 35. 189 13. 154 32. 35

Europacup[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Ort Land Disziplin
28. Januar 2015 Hinterstoder Österreich Abfahrt
17. Februar 2015 Davos Schweiz Super-G
22. März 2015 Soldeu Andorra Super-G
28. März 2018 Crans-Montana Schweiz Super-G
16. Januar 2021 Crans-Montana Schweiz Abfahrt

Juniorenweltmeisterschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weitere Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Jasmine Flury – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien