Königsee-Rottenbach

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Stadt Königsee-Rottenbach
Königsee-Rottenbach
Deutschlandkarte, Position der Stadt Königsee-Rottenbach hervorgehoben
Koordinaten: 50° 40′ N, 11° 6′ O
Basisdaten
Bundesland: Thüringen
Landkreis: Saalfeld-Rudolstadt
Höhe: 377 m ü. NHN
Fläche: 84,37 km2
Einwohner: 6603 (31. Dez. 2016)[1]
Bevölkerungsdichte: 78 Einwohner je km2
Postleitzahl: 07426
Vorwahlen: 036739, 036738
Kfz-Kennzeichen: SLF, RU
Gemeindeschlüssel: 16 0 73 112
Stadtgliederung: 17 Ortsteile
Adresse der
Stadtverwaltung:
Markt 1
07426 Königsee-Rottenbach
Webpräsenz: www.koenigsee-rottenbach.de
Bürgermeister: Volker Stein (parteilos)
Lage der Stadt Königsee-Rottenbach im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt
AllendorfAltenbeuthenBad BlankenburgBechstedtCursdorfDeesbachDöschnitzDröbischauDrognitzGräfenthalHohenwarteKamsdorfKatzhütteKaulsdorf (Saale)Königsee-RottenbachLehestenLeutenbergLichteMellenbach-GlasbachMeuraMeuselbach-SchwarzmühleOberhainOberweißbach/Thüringer WaldPiesauProbstzellaReichmannsdorfRemda-TeichelRohrbachKönigsee-RottenbachRudolstadtSaalfeld/SaaleSaalfelder HöheSchmiedefeld (Lichtetal)SchwarzburgSitzendorfUhlstädt-KirchhaselUnterweißbachUnterwellenbornWittgendorfThüringenKarte
Über dieses Bild

Königsee-Rottenbach ist eine Kleinstadt im thüringischen Landkreis Saalfeld-Rudolstadt.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Königsee-Rottenbach liegt an der nordwestlichen Grenze des Landkreises, in einer Höhe von 377 m ü. NHN.

Stadtgliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Stadt ist territorial untergliedert in 17 Ortsteile:

  • Stadtteil Königsee mit den Ortsteilen
  1. Königsee
  2. Dörnfeld an der Heide
  3. Garsitz
  4. Horba
  5. Lichta
  6. Köditz mit Oberköditz und Unterköditz
  7. Oberschöbling
  8. Unterschöbling
  • Stadtteil Rottenbach mit den Ortsteilen
  1. Rottenbach
  2. Hengelbach
  3. Leutnitz
  4. Milbitz
  5. Paulinzella
  6. Quittelsdorf
  7. Solsdorf
  8. Storchsdorf
  9. Thälendorf

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Stadt Königsee-Rottenbach entstand am 31. Dezember 2012 durch Zusammenschluss der zuvor selbstständigen Stadt Königsee mit der Gemeinde Rottenbach.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeinderat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die erste Gemeinderatswahl am 14. April 2013 führte zu folgendem Ergebnis:[2]

Gemeinderatswahl 2013
Wahlbeteiligung: 66,18 %
 %
30
20
10
0
23,54 %
22,94 %
21,60 %
8,87 %
8,02 %
5,83 %
4,63 %
4,58 %
IWW FW
UWGK
WG FFW
Parteien und Wählergemeinschaften Stimmen
2013
%
2013
Sitze
2013
IWW FW IWW-Freie Wähler Königsee-Rottenbach 000000000002590.00000000002.590 23,5 5
FWG Freie Wählergemeinschaft Königsee-Rottenbach 000000000002524.00000000002.524 22,9 4
CDU Christlich Demokratische Union Deutschlands 000000000002377.00000000002.377 21,6 4
LINKE Die Linke 000000000000976.0000000000976 8,9 2
UWGK Unabhängige Wählergemeinschaft Königsee 000000000000882.0000000000882 8,0 2
SPD Sozialdemokratische Partei Deutschlands 000000000000642.0000000000642 5,8 1
FDP Freie Demokratische Partei 000000000000509.0000000000509 4,6 1
WG FFW Wählergruppe Freiwillige Feuerwehr 000000000000504.0000000000504 4,6 1
gesamt 000000000011004.000000000011.004 100,0 20
Wahlbeteiligung in % 66,2

Städtepartnerschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Partnerstädte von Königsee-Rottenbach sind Erbach (Odenwald) in Hessen und Hirson in der französischen Region Hauts-de-France.

Städtefreundschaften werden gepflegt mit Ansião in Portugal, Jičín in Tschechien und Le Pont-de-Beauvoisin (Isère) in Frankreich, die ihrerseits mit Erbach verschwistert sind, und mit Nagykanizsa in Ungarn, das auch Partnerstadt von Hirson ist; freundschaftliche Beziehungen bestehen auch zu Pulheim bei Köln.

Bahnhof Rottenbach (2012)

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Königsee-Rottenbach liegt mit den Bahnstationen Rottenbach und Paulinzella an der Bahnstrecke Arnstadt–Saalfeld. Ferner zweigt im Ortsteil Rottenbach die Schwarzatalbahn ab. Die Bahnstrecke Köditzberg–Königsee ist hingegen stillgelegt.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bevölkerung der Gemeinden vom Thüringer Landesamt für Statistik (Hilfe dazu).
  2. http://www.wahlen.thueringen.de/kommunalwahlen/..%5Cdownloads%5CeinzelneGW%5CErgebnisGW_73112_Koenigsee-Rottenbach.pdf

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Königsee-Rottenbach – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien