Königsee

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Königsee-Rottenbach)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wappen Deutschlandkarte
Wappen fehlt
Hilfe zu Wappen
Königsee
Deutschlandkarte, Position der Stadt Königsee hervorgehoben

Koordinaten: 50° 40′ N, 11° 6′ O

Basisdaten
Bundesland: Thüringen
Landkreis: Saalfeld-Rudolstadt
Erfüllende Gemeinde: für Allendorf
für Bechstedt
Höhe: 377 m ü. NHN
Fläche: 103,09 km2
Einwohner: 7448 (31. Dez. 2018)[1]
Bevölkerungsdichte: 72 Einwohner je km2
Postleitzahl: 07426
Vorwahlen: 036739, 036738
Kfz-Kennzeichen: SLF, RU
Gemeindeschlüssel: 16 0 73 112
Stadtgliederung: 24 Ortsteile
Adresse der
Stadtverwaltung:
Markt 1
07426 Königsee
Website: www.koenigsee-rottenbach.de
Bürgermeister: Marco Waschkowski (parteilos)
Lage der Stadt Königsee im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt
AllendorfAltenbeuthenBad BlankenburgBechstedtCursdorfDeesbachDöschnitzDrognitzGräfenthalHohenwarteKatzhütteKaulsdorf (Saale)KönigseeLehestenLeutenbergMeuraProbstzellaRohrbachRudolstadtSaalfeld/SaaleSchwarzatalSchwarzburgSitzendorfUhlstädt-KirchhaselUnterweißbachUnterwellenbornThüringenKarte
Über dieses Bild

Königsee ist eine Kleinstadt im thüringischen Landkreis Saalfeld-Rudolstadt, gleichnamig wie der Stadtteil Königsee. Bis zum 31. Dezember 2018 hieß die Stadt Königsee-Rottenbach.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Königsee liegt an der nordwestlichen Grenze des Landkreises, in einer Höhe von 377 m ü. NHN.

Nachbargemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Uhrzeigersinn, beginnend im Norden: Stadtilm, Rudolstadt, Bad Blankenburg, Bechstedt, Allendorf, Sitzendorf, Unterweißbach, Schwarzatal, Herschdorf, Ilmenau

Stadtgliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Stadt ist territorial untergliedert in 24 Ortsteile:

Stadtteil Ortsteile
Königsee

Königsee, Dörnfeld an der Heide, Garsitz, Horba, Lichta, Oberköditz und Unterköditz als Köditz, Oberschöbling, Unterschöbling

Rottenbach

Rottenbach, Hengelbach, Leutnitz, Milbitz, Paulinzella, Quittelsdorf, Solsdorf, Storchsdorf, Thälendorf

Oberhain

Oberhain, Barigau, Mankenbach, Unterhain

Dröbischau

Dröbischau, Egelsdorf

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Stadt Königsee-Rottenbach entstand am 31. Dezember 2012 durch Zusammenschluss der zuvor selbstständigen Stadt Königsee mit der Gemeinde Rottenbach. Die Umbenennung in „Königsee“ erfolgte zum 1. Januar 2019 mit der Eingemeindung von Dröbischau und Oberhain. Seither ist Königsee außerdem erfüllende Gemeinde für Allendorf und Bechstedt.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeinderatswahl 2019[2][3]
Wahlbeteiligung: 62,5 % (2013: 66,18 %)
 %
30
20
10
0
21,1 %
18,0 %
16,9 %
14,2 %
11,6 %
8,5 %
5,8 %
3,8 %
n. k.
IWW
FWa
TKb
UWGKe
WG
FFWg
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 2013
 %p
 18
 16
 14
 12
 10
   8
   6
   4
   2
   0
  -2
  -4
  -6
  -8
-2,44 %p
+18,0 %p
-6,04 %p
-7,4 %p
+3,58 %p
-0,37 %p
+1,22 %p
-0,83 %p
-5,83 %p
IWW
FWa
TKb
UWGKe
WG
FFWg
Vorlage:Wahldiagramm/Wartung/Anmerkungen
Anmerkungen:
a IWW- Freie Wähler
b Team Königsee
c Freie Wählergemeinschaft Königsee
e Unabhängige Wählergemeinschaft Königsee
f Linke offene Liste
g Wählergruppe Freiwillige Feuerwehr

Gemeinderat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die erste Gemeinderatswahl am 14. April 2013 und die Wahl am 26. Mai 2019 führten zu folgenden Ergebnissen:

Parteien und Wählergemeinschaften 2013[2] 2019[3]
% Sitze % Sitze
IWW FW IWW-Freie Wähler Königsee(-Rottenbach) 23,5 5 21,1 4
TK Team Königsee 18,0 4
FWG Freie Wählergemeinschaft Königsee(-Rottenbach) 22,9 4 16,9 3
CDU Christlich Demokratische Union Deutschlands 21,6 4 14,2 3
UWGK Unabhängige Wählergemeinschaft Königsee 8,0 2 11,6 2
LINKE Linke offene Liste/Die Linke 8,9 2 8,5 2
WG FFW Wählergruppe Freiwillige Feuerwehr 4,6 1 5,8 1
FDP Freie Demokratische Partei 4,6 1 3,8 1
SPD Sozialdemokratische Partei Deutschlands 5,8 1
Gesamt 100,0 20 100,0 20
Wahlbeteiligung in % 66,2 62,5

Bürgermeister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei der ersten Bürgermeisterwahl nach der Gemeindeneugründung konnte sich im zweiten Wahlgang am 28. April 2013 der parteilose Volker Stein mit 53,8 % der abgegebenen gültigen Stimmen durchsetzen.[4] Bei der Wahl am 31. März 2019 gewann im ersten Wahlgang Marco Waschkowski (parteilos) mit 51,9 % der abgegebenen gültigen Stimmen. Er trat sein Amt zum 1. Mai 2019 an.[5][6]

Städtepartnerschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Partnerstädte von Königsee sind Erbach (Odenwald) in Hessen und Hirson in der französischen Region Hauts-de-France.

Städtefreundschaften werden gepflegt mit Ansião in Portugal, Jičín in Tschechien und Le Pont-de-Beauvoisin (Isère) in Frankreich, die ihrerseits mit Erbach verschwistert sind, und mit Nagykanizsa in Ungarn, das auch Partnerstadt von Hirson ist; freundschaftliche Beziehungen bestehen auch zu Pulheim bei Köln.

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein Unternehmen mit Sitz in Königsee ist die SAMAG Truck Components GmbH, eine Tochter der SAMAG Saalfelder Werkzeugmaschinen GmbH aus Saalfeld.

Bahnhof Rottenbach (2012)

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Königsee liegt mit den Bahnstationen Rottenbach und Paulinzella an der Bahnstrecke Arnstadt–Saalfeld. Ferner zweigt im Ortsteil Rottenbach die Schwarzatalbahn ab. Die Bahnstrecke Köditzberg–Königsee ist hingegen stillgelegt.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bevölkerung der Gemeinden vom Thüringer Landesamt für Statistik (Hilfe dazu).
  2. a b Stadtratswahl Königsee-Rottenbach 2013. (PDF) wahlen.thueringen.de, abgerufen am 31. Juli 2019.
  3. a b Stadtratswahl Königsee 2019. wahlen.thueringen.de, abgerufen am 31. Juli 2019.
  4. Wahlen in Thüringen. Abgerufen am 2. Mai 2019.
  5. Wahlen in Thüringen. Abgerufen am 2. Mai 2019.
  6. Stadtverwaltung Königsee: Aktuelle Nachrichten. Abgerufen am 2. Mai 2019.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Königsee – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien