Kenenisa Bekele

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kenenisa Bekele Leichtathletik
Kenenisa Bekele bei den Weltmeisterschaften 2009

Bekele bei den Weltmeisterschaften 2009

Voller Name Kenenisa Bekele Beyecha
Nation AthiopienÄthiopien Äthiopien
Geburtstag 13. Juni 1982
Geburtsort Bekoji
Größe 165 cm
Gewicht 56 kg
Karriere
Disziplin Langstreckenlauf
Bestleistung 12:37,35 min (5000 m)
26:17,53 min (10.000 m)
2:03:03 h (Marathon)
Status aktiv
Medaillenspiegel
Olympische Spiele 3 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
Weltmeisterschaften 5 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
Hallen-WM 1 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
Afrikameisterschaften 2 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
Panafrikanische Spiele 1 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
Crosslauf-WM 11 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
Olympische Ringe Olympische Spiele
0Gold0 Athen 2004 10.000 m
0Silber0 Athen 2004 5000 m
0Gold0 Peking 2008 10.000 m
0Gold0 Peking 2008 5000 m
 Weltmeisterschaften
0Gold0 Paris 2003 10.000 m
0Bronze0 Paris 2003 5000 m
0Gold0 Helsinki 2005 10.000 m
0Gold0 Ōsaka 2007 10.000 m
0Gold0 Berlin 2009 5000 m
0Gold0 Berlin 2009 10.000 m
 Hallenweltmeisterschaften
0Gold0 Moskau 2006 3000 m
Afrikameisterschaften
0Gold0 Bambous 2006 5000 m
0Gold0 Addis Abeba 2008 5000 m
Logo der Afrikaspiele Afrikaspiele
0Gold0 Abuja 2003 5000 m
 Crosslaufweltmeisterschaften
0Silber0 Moskau 2001 Kurzdistanz
0Gold0 Dublin 2002 Kurzdistanz
0Gold0 Dublin 2002 Langdistanz
0Gold0 Lausanne 2003 Kurzdistanz
0Gold0 Lausanne 2003 Langdistanz
0Gold0 Brüssel 2004 Kurzdistanz
0Gold0 Brüssel 2004 Langdistanz
0Gold0 Saint-Galmier 2005 Kurzdistanz
0Gold0 Saint-Galmier 2005 Langdistanz
0Gold0 Fukuoka 2006 Kurzdistanz
0Gold0 Fukuoka 2006 Langdistanz
0Gold0 Edinburgh 2008 Langdistanz
letzte Änderung: 26. September 2016

Kenenisa Bekele Beyecha (amharisch ቀነኒሳ በቀለ; * 13. Juni 1982 in Bekoji, Oromiyaa) ist ein äthiopischer Leichtathlet, der seit 2002 einer der weltbesten Langstreckenläufer ist. Er ist dreifacher Olympiasieger und ehemaliger Weltmeister über 5000 und 10.000 Meter, Inhaber der Weltrekorde über 5000 und 10.000 Meter (Stand September 2016) sowie sechsfacher Weltmeister im Crosslauf über die Langstrecke.

Sportliche Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Vize-Juniorenweltmeister über 5000 Meter von 2000 machte sich zunächst als Cross- und Straßenläufer einen Namen. Bei den Crosslauf-Weltmeisterschaften 2001 in Oostende siegte er beim Juniorenrennen und gewann Silber auf der Kurzstrecke, 2002 in Dublin und 2003 in Avenches gewann er Gold sowohl auf der Kurz- wie auch auf der Langstrecke. 2000 und 2001 siegte er beim Montferland Run, 2001 beim Giro al Sas.

Bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2003 in Paris erfolgte dann die Wachablösung auf der Bahn. Bekele entthronte über 10.000 Meter seinen neun Jahre älteren Landsmann Haile Gebrselassie und gewann seinen ersten großen Titel vor dem Zweitplatzierten Gebrselassie. Über 5000 Meter lief Bekele zudem auf den Bronzerang.

Sowohl auf der Bahn wie auch im Crosslauf folgten Siege wie am Fließband. Bei den Crosslauf-Weltmeisterschaften 2004 in Brüssel, 2005 in Saint-Galmier und 2006 in Fukuoka wiederholte er seinen Doppelsieg auf Kurz- und Langstrecke. Im Jahr 2004 brach er innerhalb von acht Tagen die Weltrekorde von Haile Gebrselassie über 5000 und 10.000 Meter. Bei den Olympischen Spielen 2004 in Athen gewann er die Goldmedaille im 10.000-Meter-Rennen in Olympischer Rekordzeit. Über 5000 Meter gewann er hinter Hicham El Guerrouj die Silbermedaille.

Bei den Weltmeisterschaften 2005 in Helsinki siegte Bekele über die 10.000 Meter in 27:08,33 min vor seinem Landsmann Sileshi Sihine (27:08,87 min) und dem Kenianer Moses Cheruiyot Mosop (27:08,96 min). Diesen Sieg widmete er seiner am 4. Januar 2005 verstorbenen Verlobten, der Jugendweltmeisterin 2003 im 1500-Meter-Lauf, Alem Techale. Sie starb 17-jährig unerwartet während eines gemeinsamen Lauftrainings, vermutlich an einem Herzinfarkt. Im selben Jahr stellte er einen Weltrekord über die 10.000 Meter auf. Seine Zeit von 26:17,53 min, die er am 26. August 2005 in Brüssel (Memorial Van Damme) erreichte, wurde bis heute nicht unterboten. Bekele hält auch den Weltrekord über 5000 Meter mit einer Zeit von 12:37,35 min. (Stand: September 2016)

Auch bei den Weltmeisterschaften 2007 in Ōsaka gewann Bekele über 10.000 Meter Gold. Er siegte in 27:05,89 min vor Sileshi Sihine. Bei den Crosslauf-Weltmeisterschaften 2008 in Edinburgh schrieb er Geschichte. Als erster Athlet gewann er zum sechsten Mal Langstrecken-Gold - und das trotz eines verlorenen Schuhs.

Bei den Olympischen Spielen 2008 in Peking wurde Bekele über 10.000 und 5000 Meter Doppelolympiasieger, jeweils mit neuer olympischer Rekordzeit. Die 10.000 m lief er in 27:01,17 min, die 5000 Meter in 12:57,82 min. Zum Jahresende kehrte er auf die Straße zurück, wurde jedoch nur Dritter beim Zevenheuvelenloop.

Bei den Weltmeisterschaften 2009 in Berlin gewann Bekele zum vierten Mal in Folge die Goldmedaille über 10.000 Meter. Er siegte mit dem Meisterschaftsrekord von 26:46,31 min. Vier WM-Titel über die 10.000 Meter waren zuvor nur seinem Landsmann Haile Gebrselassie gelungen. Eine Woche später war Bekele auch über 5000 Meter erfolgreich und gewann auf dieser Strecke seinen ersten Weltmeistertitel. Zudem gewann er 2009 alle sechs Meetings der IAAF Golden League und damit den Jackpot in Höhe von 333.333,33 US-Dollar.

Nach Verletzungsproblemen im Jahr 2010 und anderthalb Jahren ohne Wettkampf kehrte Bekele zu den Weltmeisterschaften 2011 in Daegu zurück, musste aber das Rennen über 10.000 Meter aufgeben. Dies war das erste 10.000-Meter-Bahnrennen seiner Profikarriere, das er nicht gewinnen konnte. Kurze Zeit darauf siegte er jedoch beim Finale der Diamond League in Brüssel über diese Distanz in Weltjahresbestleistung.

2012 stellte er beim Great Ireland Run einen Streckenrekord auf.[1] Beim Diamond League Meeting in Paris verpasste Bekele über die 5000 Meter die Olympiaqualifikation. Bei den Olympischen Spielen in London startete er über 10.000 m und erreichte beim Sieg von Mo Farah den vierten Platz direkt hinter seinem Bruder Tariku Bekele.

2013 verteidigte er seinen Titel beim Great Ireland Run und siegte beim Great North Run in 1:00:09 h.

2014 stellte er bei seinem Marathondebüt mit 2:05:03 h einen Streckenrekord für den Paris-Marathon auf, siegte beim Great Manchester Run und wurde Vierter beim Chicago-Marathon. Zwei Jahre später gewann Bekele den Berlin-Marathon 2016 in einer Zeit von 2:03:03 h, das war lediglich sechs Sekunde langsamer als der dieser Zeit aktuelle Weltrekord - 2014 von Dennis Kipruto Kimetto ebenfalls in Berlin aufgestellt.[2]

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kenenisa Bekele ist 1,67 m groß und wiegt 59 kg. Er ist der ältere Bruder des Langstreckenläufers Tariku Bekele und stammt aus demselben Dorf wie die 10.000-Meter-Olympiasiegerin Derartu Tulu. Am 18. November 2007 heiratete er in Addis Abeba die 25-jährige äthiopische Filmschauspielerin Danawit Gebregziabher.

Persönliche Bestleistungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Kenenisa Bekele – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Fußnoten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. IAAF: Bekele sparkles with 27:49 10km in Dublin. 15. April 2012
  2. HDsports: Ergebnisse Berlin Marathon 2016. 25. September 2016