Kernkraftwerk H. B. Robinson

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

f1

Kernkraftwerk H. B. Robinson
Kernkraftwerk H. B. Robinson
Kernkraftwerk H. B. Robinson
Lage
Kernkraftwerk H. B. Robinson (South Carolina)
Kernkraftwerk H. B. Robinson
Koordinaten 34° 24′ 6,5″ N, 80° 9′ 30,5″ W34.401798-80.158482Koordinaten: 34° 24′ 6,5″ N, 80° 9′ 30,5″ W
Land: USA
Daten
Eigentümer: Carolina Power & Light Company's (CP&L)
Betreiber: Carolina Power & Light Company's (CP&L)
Projektbeginn: 1967
Kommerzieller Betrieb: 7. März 1971

Aktive Reaktoren (Brutto):

1  (745 MW)
Eingespeiste Energie seit Inbetriebnahme: 154.947 GWh
Stand: 18. März 2008
Die Datenquelle der jeweiligen Einträge findet sich in der Dokumentation.

Das Kernkraftwerk H. B. Robinson (englisch H. B. Robinson Nuclear Generating Station) ist ein Kernkraftwerk mit einem Druckwasserreaktor. Das Kernkraftwerk liegt nahe Hartsville im Darlington County im US-Bundesstaat South Carolina.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Kernkraftwerk H. B. Robinson 2 hat einen Druckwasserreaktor von Westinghouse. Der Eigentümer ist Carolina Power & Light Company's (CP&L). Der Baubeginn war am 13. April 1967. Die Inbetriebnahme des Reaktors war am 26. September 1970. Der erste Block des Kraftwerkskomplexes ist ein Kohlekraftwerk. Der Reaktorblock wurde später zur Leistungssteigerung des Kraftwerkes gebaut. Beide Einheiten benützen zur Kühlwasserentnahme einen eigens dazu angelegten künstlichen See.

Störfälle[Bearbeiten]

Am 28. März 2010 brach im Block 2 während des Volllastbetriebes auf Grund eines Kabeldefekts, der zu einem Lichtbogen führte ein Brand aus. Ein durch den Brand ausgelöster Spannungseinbruch führte zum Ausfall einer Hauptkühlmittelpumpe, was zur Schnellabschaltung des Reaktors führte. Im Anschluss an den Brand kam es, verstärkt von Dampfentnahme über die Heizdampfleitungen des Zwischenüberhitzers, zu einer Auskühlung des Primärkreises, was eine Sicherheitseinspeisung zur Folge hatte. Ursache dafür, dass es nach dem Kabeldefekt zu diesen Folgen kam, war das Nichtöffnen eines Kuppelschalters zwischen zwei Stromschienen. Im weiteren Ereignisverlauf kam es zu einer verminderten Kühlwasserzufuhr für die Dichtungen der Hauptkühlmittelpumpen sowie zu einer weiteren Abkühlung des Primärkreises. Nach dem ersten Brand kam es bei der erneuten Einspeisung wegen Erdschluss zu einem hochenergetischen Lichtbogen, der zu einem zweiten Brand führte. Ursprünglich wurde das Ereignis von der U. S. Nuclear Regulatory Commission (NRC) als INES 1 eingestuft, nach einer weiteren Untersuchung durch die NRC wurde die Einstufung auf INES 2 angehoben. Dies wurde insbesondere mit zusätzlichen fehlerhaften Komponenten und Unzulänglichkeiten bei der Beherrschung der Störung durch das Schichtpersonal begründet.

Daten des Reaktorblocks[Bearbeiten]

Das Kernkraftwerk H. B. Robinson hat einen Block:

Reaktorblock[1] Reaktortyp Netto-
leistung
Brutto-
leistung
Baubeginn Netzsyn-
chronisation
Kommer-
zieller Betrieb
Abschal-
tung
H. B. Robinson-2 Druckwasserreaktor 710 MW 745 MW 13.04.1967 26.09.1970 07.03.1971 (2030 geplant)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Power Reactor Information System der IAEA: „United States of America: Nuclear Power Reactors - Alphabetic“ (englisch)

Siehe auch[Bearbeiten]