Kernkraftwerk Turkey Point

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kernkraftwerk Turkey Point
Kernkraftwerk Turkey Point (1972)
Kernkraftwerk Turkey Point (1972)
Lage
Kernkraftwerk Turkey Point (Florida)
Kernkraftwerk Turkey Point
Koordinaten 25° 26′ 3″ N, 80° 19′ 50″ WKoordinaten: 25° 26′ 3″ N, 80° 19′ 50″ W
Land: USA
Daten
Eigentümer: Florida Power & Light Co.
Betreiber: Florida Power & Light Co.
Projektbeginn: 1965
Kommerzieller Betrieb: 14. Dezember 1972

Aktive Reaktoren (Brutto):

2  (1458 MW)
Eingespeiste Energie im Jahr 2008: 11.374 GWh
Eingespeiste Energie seit Inbetriebnahme: 314.286 GWh
Stand: 30. Januar 2010
Die Datenquelle der jeweiligen Einträge findet sich in der Dokumentation.
f1

Das Kernkraftwerk Turkey Point (englisch Turkey Point Nuclear Generating Station) besitzt zwei Druckwasserreaktoren und liegt in Homestead im US-Bundesstaat Florida, 40 km südlich von Miami.

Die Kraftwerksanlage Turkey Point bestand ursprünglich aus zwei konventionellen mit Öl befeuerten Kraftwerksblöcken 1 und 2 mit einer Leistung von 400 MW und zwei Druckwasserreaktoren von Westinghouse (Blöcke 3 und 4 mit je 729 MW). Im Jahr 2007 wurde die Anlage um einen Block mit 1150 MW als Gas-und-Dampf-Kombikraftwerk erweitert und danach die beiden ölthermischen Blöcke rückgebaut.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 27. April 1967 startete der Bau der beiden Reaktorblöcke. Der Block 3 wurde erstmals am 20. Oktober 1972 kritisch, der 4. Block am 11. Juni 1973. Die erste Netzsynchronisation fand für Block 3 am 2. November 1972 und für Block 4 am 21. Juni 1973 statt. Den kommerziellen Leistungsbetrieb nahmen die Reaktoren am 14. Dezember 1972 bzw. 7. September 1973 auf.

Im Jahr 2002 wurden die Betriebsgenehmigungen beider Reaktoren von 40 auf 60 Jahre verlängert. Im Jahr 2018 wurde die Genehmigung schließlich auf insgesamt 80 Jahre für beide Blöcke verlängert.[1][2]

Im Oktober 2015 wurde bekannt, dass ein Rückgang der Krokodilpopulation um das Kernkraftwerk zu beobachten ist. Als Grund wird die gestiegene Wassertemperatur um das Kraftwerk herum vermutet.[3]

Erweiterung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Anlage sollte um zwei Westinghouse-Reaktoren des Typs AP-1000 mit einer Leistung von je 1117 MW erweitert werden. Es wurde im Januar 2010 mitgeteilt, dass die Planung der Reaktoren Turkey Point 6 und 7 vorläufig eingestellt wurde. Im Jahre 2016 wurde dann bekannt, dass die Erweiterungen zugelassen wurden und nun für die Jahre 2027 und 2028 vorgesehen sind.[4]

Zwischenfälle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hurrikan Andrew[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Hurrikan vom 24. August 1992 hinterließ bei der Anlage diverse äußere Schäden, die teils auch Sicherheitssysteme betrafen. Auch fielen die beiden Blöcke aufgrund der Zerstörung der externen Stromleitungen in den Notstromfall: Die Notstrom-Dieselgeneratoren mussten zur Abfuhr der Nachzerfalls-Wärme mehrere Tage lang betrieben werden.

Notstromfall[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Durch einen Störfall in einem Umspannwerk des US-Energieversorgers Florida Power & Light brach am 26. Februar 2008 im US-Bundesstaat Florida die Energieversorgung im Großraum Miami zusammen. Die beiden Kernreaktoren wurden aufgrund des Spannungsverlustes wie vorgesehen automatisch und sicher heruntergefahren; dieser Vorgang wurde aufgrund des externen Stromausfalls durch die Notstrom-Dieselgeneratoren gewährleistet.[5] Infolge des Zwischenfalls fielen acht weitere Kraftwerke mit einer Leistung von 3400 MW in Florida aus, sodass über drei Millionen Menschen ohne Strom waren.

Daten der Reaktorblöcke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Kernkraftwerk Turkey Point hat zwei Reaktorblöcke:

Reaktorblock[6] Reaktortyp Netto-
leistung
Brutto-
leistung
Baubeginn Netzsyn-
chronisation
Kommer-
zieller Betrieb
Abschal-
tung
Turkey Point-3 Druckwasserreaktor 693 MW 729 MW 27.04.1967 02.11.1972 14.12.1972 (2052 geplant)
Turkey Point-4 Druckwasserreaktor 693 MW 729 MW 27.04.1967 21.06.1973 07.09.1973 (2053 geplant)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Florida Power & Light applies for second license renewal for Turkey Point nuclear reactors. In: dailyenergyinsider.com. 5. Februar 2018, abgerufen am 6. Februar 2018 (englisch).
  2. Nuclear Regulatory Commission (NRC): 80 Jahre Betrieb für Kernkraftwerke in den USA. In: Nuklearforum Schweiz. 6. Dezember 2019, abgerufen am 19. Dezember 2019.
  3. Drop seen in number of crocodiles near Fla. nuclear plant. In: Washington Times. 4. Oktober 2015, abgerufen am 6. Mai 2018 (englisch).
  4. FPL, Ten Year Plant Site Plan 2016–2025: USA: Verzögerung bei Neubauprojekt Turkey Point. In: Nuklearforum Schweiz. 25. April 2016, abgerufen am 19. Dezember 2019.
  5. FPL announces preliminary findings of outage investigation; 29. Februar 2008. (Nicht mehr online verfügbar.) Florida Power & Light Company, archiviert vom Original am 22. Juli 2010; abgerufen am 19. Dezember 2019 (englisch).
  6. Power Reactor Information System der IAEA: „United States of America: Nuclear Power Reactors – Alphabetic“ (englisch)

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]