Kernkraftwerk R. E. Ginna

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
f1
Kernkraftwerk R. E. Ginna
HD.6D.299 (10824920903).jpg
Lage
Kernkraftwerk R. E. Ginna (New York)
Kernkraftwerk R. E. Ginna
Koordinaten 43° 16′ 39,5″ N, 77° 18′ 31,7″ WKoordinaten: 43° 16′ 39,5″ N, 77° 18′ 31,7″ W
Land: Vereinigte Staaten
Daten
Eigentümer: Exelon
Betreiber: Exelon
Die Datenquelle der jeweiligen Einträge findet sich in der Dokumentation.

Das Kernkraftwerk Robert Emmett Ginna, weitläufig bekannt als Ginna (Betonung: gun-NAY) liegt am Südufer des Ontariosees bei Ontario (Wayne County), im US-Bundesstaat New York, etwa 20 Meilen östlich von Rochester. Ginna ist eines der ältesten Kernkraftwerke in den USA, die immer noch am Netz sind. Es ging am 2. Dezember 1969 ans Netz und besteht aus einem einzelnen Druckwasserreaktor von Westinghouse, der denen in Point Beach, Kewaunee, und Prairie Island ähnelt.

Der Reaktor[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es gibt eine Besonderheit bezüglich des Reaktordesigns: Zu den Seiten hin ist die Reaktorkuppel mit Wänden zugebaut, das Dach hingegen ist offen. Betrachtet man das Reaktorgebäude daher von den Seiten, wirkt es wie eine große, fensterlose Fabrikhalle, ähnlich wie die zahlreichen General Electric-Siedewasserreaktoren. Erst aus der Luft ist durch das offene Dach die Kuppel des Druckwasserreaktors erkennbar. Zugebaute Druckwasserreaktoren mit rechteckigen Reaktorgebäuden sind allgemein eine Ausnahmeerscheinung, eine Kuppel- oder Zylinderform ist die Regel. In den USA besitzen lediglich noch der Block 2 im Kernkraftwerk Millstone sowie die beiden Reaktorblöcke im Kernkraftwerk Point Beach dieses Design.

Das Kraftwerk wurde nach Robert Emmett Ginna (1902–1996), einem ehemaligen Vorstandsvorsitzenden des Energieversorgers Rochester Gas & Electric benannt, welcher einer der ersten Förderer von Atomkraft als Stromerzeugungsressource in den USA war. Als Hommage an seine irische Herkunft ließ Ginna das Kraftwerk grün streichen.[1]

Eigentümer und Betreiber von Ginna ist CENG, nachdem das Unternehmen das Kraftwerk 2004 von Rochester Gas and Electric erworben hat. Nachdem Constellation Energy im März 2012 aufgekauft wurde, ist dessen neues Mutterunternehmen, Exelon, neuer Eigentümer des Kraftwerks.[2]

Zwischenfälle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ginna wurde am 25. Januar 1982 Schauplatz eines nuklearen Störfalls, nachdem ein Heizrohr eines Dampferzeugers gebrochen war und eine relativ geringe Menge von radioaktivem Dampf in die Umgebung freigesetzt wurde. Das Leck bestand 93 Minuten lang und führte zu einer Notkühlung, weil der Leck-Verlust an Primärkreis-Kühlwasser kompensiert werden musste. Der Bruch wurde durch einen Gegenstand verursacht, der während Wartungsarbeiten versehentlich im Dampferzeuger zurückgelassen wurde. Das war nicht das erste Mal, dass es in einem amerikanischen Kernreaktor zu einem Röhrenbruch gekommen war, jedoch hat die zeitliche Nähe zum Unfall im Kernkraftwerk Three Mile Island beträchtliche Aufmerksamkeit auf den Vorfall im Kernkraftwerk Ginna gelenkt. Insgesamt wurden 485,3 Curie Edelgas und 1,15 Millicurie Iod-131 freigesetzt, außerdem verlor der Reaktor 64 Hektoliter kontaminiertes Wasser.[3][4]

Im Jahre 1996 wurden die beiden ursprünglichen Westinghouse-Dampfdruckerzeuger durch zwei neue von Babcock & Wilcox ersetzt, dabei wurde auch der Dampfgenerator ersetzt, der 1982 beschädigt und anschließend repariert wurde. Dieses Projekt ermöglichte einige Jahre später eine Leistungserhöhung des Reaktors und war ein Hauptfaktor bei der Genehmigung einer 20-jährigen Laufzeitverlängerung (ursprünglich bis 2009).

Zukunft des Kraftwerks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Durch den Ausbau erneuerbarer Energien und vermehrtes Fracking sind die Strompreise in der Region Upstate New York von 55 Dollar pro Megawattstunde auf 32 Dollar gesunken. Ähnliche Entwicklungen in anderen Regionen haben zuvor im Jahre 2013 zu Beschlüssen über die Stilllegung von Kernkraftwerken wie Kewaunee oder Vermont Yankee geführt. Da der Block in Ginna vergleichsweise wenig Leistung hat, alt und alleinstehend ist sowie Verluste einfährt, sieht ihn Mark Cooper in seinem Bericht unter den 12 amerikanischen Kernkraftwerken, die in den kommenden Jahren am ehesten stillgelegt werden.

Nachdem der Betreiber Öffentlichkeitsarbeit geleistet hat, um das Kraftwerk zu erhalten[5], und monatelange Verhandlungen stattfanden, konnte eine Einigung erzielt werden, dank der Ginna bis zum März 2017 weiterbetrieben werden kann. Zu diesem Zeitpunkt soll eine neue Stromtrasse fertiggestellt sein, dank der Ginna ersetzt werden kann. Der Betreiber soll zu diesem Zweck von RG&E 15,42 Millionen US-Dollar monatlich erhalten, welche den Steuerzahlern auf den Strompreis aufgeschlagen werden. Sollten bis dahin die Strompreise nicht gestiegen sein - worauf die momentane Lage auf dem Strommarkt deutet - würde der Reaktor dann stillgelegt werden.[6][7]

Umliegende Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die US-Atomaufsichtsbehörde setzt zwei Notfallzonen um Kernkraftwerke fest: Innerhalb eines 10-Meilen-Radius ist eine Sperrzone einzurichten, um den Kontakt der Bevölkerung mit der radioaktiven Wolke zu vermeiden. Innerhalb eines Radius von 50 Meilen sollen Beschränkungen in Bezug auf radioaktiv kontaminierte Lebensmittel und Wasser erlassen werden.

Im Jahr 2010 wohnten 66.847 Menschen in einem 10-Meilen-Radius um das Atomkraftwerk, 12,7 Prozent mehr als noch zehn Jahre zuvor. Innerhalb eines 50-Meilen-Radius wohnten im gleichen Jahr 1.269.589 Menschen und damit 2,1 Prozent mehr als 2000. In einem 50-Meilen-Radius um das Kraftwerk befinden sich Städte wie Rochester (17 Meilen zum Stadtzentrum). Die kanadische Bevölkerung ist in diesen Zahlen nicht mit eingerechnet.

Erdbebenrisiko[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die US-Atomaufsichtsbehörde schätzt das jährliche Risiko eines schweren Erdbebens, das eine Beschädigung des Reaktorkerns zur Folge haben könnte, entsprechend einer Studie vom August 2010 auf 1 zu 76.923 ein.

Daten der Reaktorblöcke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Kernkraftwerk Ginna hat einen links:

Reaktorblock Reaktortyp Nettoleistung Bruttoleistung Baubeginn Netzsynchronisation Kommerzieller Betrieb Abschaltung
Ginna Druckwasserreaktor 560 MW 608 MW 25. April 1966 2. Dezember 1969 1. Juli 1970 (geplant 18. Sept 2029
Betrieb bis 31. März 2017
garantiert, vorzeitige
Stilllegung zu diesem
Datum wahrscheinlich)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.nytimes.com/1996/05/19/us/robert-ginna-94-a-champion-of-nuclear-power.html
  2. http://www.exeloncorp.com/PowerPlants/re_ginna/Pages/profile.aspx
  3. http://blogs.democratandchronicle.com/rochistory/2014/01/25/jan-25-1982-ginna-nuclear-plant-leaks-radioactive-gas/
  4. http://www.bloomberg.com/slideshow/2013-10-18/the-world-s-10-oldest-operating-nuclear-power-reactors-.html#slide4
  5. http://www.exeloncorp.com/assets/energy/powerplants/docs/Ginna/Ginna%20RSSA%20Facts%202015.pdf
  6. http://www.capitalnewyork.com/article/albany/2015/10/8580543/deal-reached-fate-western-new-york-nuclear-facility Deal reached on fate of Western New York nuclear facility, Capital New York vom 23. November 2015
  7. http://www.rtoinsider.com/ginna-rge-settlement-18657 Ginna Lifeline to End in 2017; Profitable Operation Afterwards ‘Unlikely’, RTO Insider vom 23. November 2015