Laives (Saône-et-Loire)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Laives
Laives (Frankreich)
Laives
Region Bourgogne-Franche-Comté
Département Saône-et-Loire
Arrondissement Chalon-sur-Saône
Kanton Tournus
Gemeindeverband Communauté de communes entre Saône et Grosne
Koordinaten 46° 39′ N, 4° 51′ OKoordinaten: 46° 39′ N, 4° 51′ O
Höhe 177–331 m
Fläche 12,62 km2
Einwohner 1.021 (1. Januar 2014)
Bevölkerungsdichte 81 Einw./km2
Postleitzahl 71240
INSEE-Code

Rathaus (Mairie) von Laives

Laives ist eine französische Gemeinde mit 1.021 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2014) im Département Saône-et-Loire in der Region Bourgogne-Franche-Comté; sie gehört zum Arrondissement Chalon-sur-Saône und ist Teil des Kantons Tournus (bis 2015: Kanton Sennecey-le-Grand). Die Einwohner werden Lavais genannt.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Laives liegt etwa 15 Kilometer südlich von Chalon-sur-Saône. Umgeben wird Laives von den Nachbargemeinden Saint-Ambreuil im Norden, Beaumont-sur-Grosne im Nordosten, Sennecey-le-Grand im Osten und Südosten, Montceaux-Ragny im Süden, Nanton im Süden und Südwesten sowie Lalheue im Westen.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1936 1954 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2013
Einwohner 663 649 645 697 644 684 771 901 997 1.012
Quelle: Cassini und INSEE

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • romanische Kirche Saint-Martin, seit 1905 Monument historique
  • Kirche Saint-Thibault, Monument historique seit 1993
  • Kapelle von Lenoux, seit 1996 Monument historique
  • Schloss Sermaizey, Monument historique seit 1947
  • Tor Les Antonins, seit 1928 Monument historique

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Laives (Saône-et-Loire) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien